Springe zum Inhalt

Auseinandersetzung am Schlachthofgelände, Geschädigte erleiden  Schnittverletzungen

Wiesbaden, Gartenfeldstraße Zeit: Sonntag, 
d. 16.12.2018, 04:55 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung zwischen einer vier- oder 
fünfköpfigen Personengruppe und zwei Geschädigten erlitten die beiden
Geschädigten Schnittverletzungen. 

Im weiteren Verlauf attackierte ein
Beschuldigter zwei weitere Geschädigte mit einem mobilen 
Verkehrsschild. Die beiden 20-jährigen Geschädigten waren auf dem 
Nachhauseweg von einer Veranstaltung auf dem Schlachthofgelände in 
Wiesbaden. Auf dem Fußweg in Richtung Hauptbahnhof näherte sich von 
hinten eine Gruppe von vier oder fünf Personen. Einer der beiden 
20-jährigen wurde zu Boden gestoßen und anschließend von mehreren 
Personen aus der Gruppe getreten und erlitt eine leichte 
Schnittverletzung am Rücken. Der zweite Geschädigte erlitt bei einem 
Gerangel eine Schnittverletzung am Unterarm sowie am kleinen Finger. 
Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen wurden die 
Schnittverletzungen durch eine abgebrochene Flasche hervorgerufen. 
Die Gruppe entfernte sich anschließend in Richtung Hauptbahnhof. Im 
Anschluss kam es auf dem Parkplatz zwischen Schlachthofgelände und 
Hauptbahnhof zu einem weiteren Vorfall mit einem Mitglied aus der 
beschriebenen Personengruppe. Der 19-jährige Beschuldigte schlug mit 
einem mobilen Verkehrsschild mehrmals auf den Boden. Anschließend 
schlug er mit dem Schild in Richtung von zwei zufällig 
vorbeikommenden 31-, bzw. 23-jährigen. Beide wurden glücklicherweise 
nicht getroffen. Der 19-jährige konnte festgenommen werden. Er wurde 
nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf dem 1. Polizeirevier 
entlassen. Die Ermittlungen der Polizei bezüglich des exakten 
Tathergangs dauern noch an.

© Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen