Springe zum Inhalt

Ausbildung der Feuerwehr-Führungskräfte in Bad Camberg

„Keep calm „– Ruhe bewahren
Ausbildung der Feuerwehr-Führungskräfte in Bad Camberg

Den Namen „Keep calm“ hat sich eine Firma als Namen und gleichzeitig Leitspruch gegeben, die sich der Ausbildung von Feuerwehr-Führungskräften verschrieben hat. Mit dem Einsatzsimulationstraining können realitätsnahe Einsatzszenarien dargestellt werden, bei denen je nach Lage wenige bis sehr viele Einsatzkräfte benötigt werden. Die Trainingsfirma bietet ein äußerst effektives Schulungssystem für Führungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst an. Es wird realitätsgetreu mit den örtlichen Gegebenheiten (Fahrzeuge, Funkrufnamen, Führungsmittel, Alarm- und Ausrückeordnung etc.) trainiert. So können sich die Teilnehmer/-innen intensiv mit der Übungslage identifizieren und den Teamgedanken schon im Training leben, wovon sie später im Realeinsatz profitieren. Am Samstag, dem 29. August fand in Bad Camberg ein Training für Führungskräfte verschiedener Ebenen unter Leitung dieser Spezialisten statt. Mit Ausnahme des Einsatzleitwagens, der mit Erbacher Einsatzkräften real besetzt war, ist kein einziges Feuerwehrfahrzeug auch nur einen Meter bewegt worden. Wie konntet das geschehen? Ein Großeinsatz an einem Alten- und Pflegeheim wurde in umfangreicher Vorarbeit seitens der Firma Keep calm und den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Alexander Rembser inszeniert.
Die teilnehmenden Feuerwehrleute stellten jeweils eine Einheit, bestehend aus Fahrzeugen und deren Besatzungen dar. Darüber hinaus wirkte die gesamte Hierarchie der Einsatzleitung bis hin zur Leitstelle im Feuerwehrhaus mit. Alle Führungskräfte trugen ihre echte Kennzeichnungsweste, kommunizierten über Funk und hatten große Platten mit Objektfotos zur Verfügung. Die Zeiten, z.B. das Verlegen von Schlauchleitungen oder das Vorankommen im Gebäude, waren ich Echtzeit hinterlegt und sind über zahlreich vorhandene Stoppuhren umgesetzt werden, so dass wenig Übungskünstlichkeiten geschehen konnten. An der Übung nahmen 21 Kameradinnen und Kameraden aus den beiden Stadtteilen Bad Camberg und Erbach teil. Die Übung stand unter der besonderen Beobachtung der beiden stv. Gemeindebrandinspektoren Michael Gläser (Gemeinde Brechen) und Thorsten Müller (Gemeinde Hünfelden). Nach über zwei Stunden Übungsverlauf war die Lage erfolgreich abgearbeitet. Abschließend fand eine gemeinsame Übungsnachbesprechung mit allen beteiligten Einsatzkräften statt.
Alle Teilnehmer des Trainings zogen ein äußerst positives Resümee über diese neue Art von Simulationsübung. Das überaus große Engagement aller Teilnehmer/innen, aber auch der Instruktoren, war der Garant für einen erfolgreichen und lehrreichen Fortbildungstag. Die Führungskräfte waren sich alle einig, dass solche Übungen in regelmäßigen Abständen stattfinden sollten, aus diesem Grund wurde bereits eine weitere Übung mit den Führungskräften aus allen Stadteilen angedacht.
Der Stv. Stadtbrandinspektor Alexander Rembser bedankte sich abschließend sich für das überaus große Engagement der Teilnehmer unter den besonderen Bedingungen und Abstandsregelungen auf Grundlage des Hygienekonzepts in Zeiten der aktuellen Pandemie. © Helmut Thies