Springe zum Inhalt

Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen und vier Verletzten, Wiesbaden, A66,

 1.    Fahrtrichtung Rüdesheim, Schiersteiner Kreuz, 25.09.2018, 07:55 Uhr

   (He)Heute morgen kam es auf der A66 bei Wiesbaden, kurz vor dem Schiersteiner Kreuz, zu einem Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen, bei dem vier Personen verletzt wurden und ein Sachschaden von circa 120.000 Euro entstand. Gegen 08:00 Uhr war ein 59-Jähriger LKW-Fahrer mit seinem Silozug, aus Richtung Frankfurt kommend, in Richtung Wiesbaden unterwegs. Kurz vor dem Schiersteiner Kreuz staute sich der Verkehr, aus der Abfahrt in Richtung 643 heraus, zurück bis auf die A66. Der 59-Jährige erkannte dies aus bisher ungeklärter Ursache zu spät und fuhr auf einen Sattelzug auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf einen vor ihm stehenden Audi A3 geschoben, in dem eine 38-jährige Wiesbadenerin am Steuer saß. Deren Fahrzeug wurde ebenfalls nach vorne geschoben, sodass es eine Kettenreaktion gab und weiterhin ein Golf, ein BMW sowie ein weiterer Audi beschädigt wurden. Der Unfallverursacher musste durch die Feuerwehr aus seinem Führerhaus befreit werden und wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Audi-Fahrerin wurde ebenfalls schwer-, der zweite beteiligte LKW-Fahrer sowie der Fahrer des Golfs leichtverletzt. Die Audi-Fahrerin sowie der Golf-Fahrer wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten sowie die polizeiliche Unfallaufnahme in Richtung Wiesbaden mehrere Stunden gesperrt werden. Währenddessen wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Wiesbaden, Mainzer Straße von der Autobahn abgeleitet. Nachdem sukzessive einzelne Fahrstreifen freigegeben wurden, konnten die Sperrungen gegen 14:30 vollständig aufgehoben werden.

© Polizeiautobahnstation Wiesbaden ·     Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen