Springe zum Inhalt

Auf der Polizeidienststelle Joint geraucht – KEIN SCHERZ!

Auf der Polizeidienststelle Joint geraucht, Wiesbaden, Bertramstraße, 01.04.2020, 02:30 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht konnte sich ein 41-jähriger Mann nicht mit dem Konsum von Cannabis zurückhalten, bis er die Diensträume des 1. Polizeireviers in Wiesbaden verlassen hatte. Der Mann erschien gegen 02:30 Uhr auf der Wache und erklärte, dass er eine Strafanzeige erstatten wolle. Zuvor bat er jedoch darum, die Toilette im Wartebereich des Polizeireviers benutzen zu dürfen.

Freundlich, wie die Polizei nun Mal ist, wurde dies natürlich gestattet. Als der Mann die Toilette nach einigen Minuten nicht wieder verlasse hatte, fragten die Beamten nach, ob denn alles in Ordnung sei. Hierauf erfolgte keine Reaktion.

Nach mehreren Aufforderungen doch endliche die Toilette zu verlassen, wurde die Tür wieder geöffnet. Heraus kam jedoch nicht nur der 41-Jährige, sondern auch noch ein besonderer Geruch. (Nicht was Sie jetzt denken) Es war der klassische Geruch eines gerauchten "Joints". Der Gast auf der Polizeitoilette hatte dort tatsächlich Cannabis konsumiert, konnte jedoch die Verwunderung der anwesenden Beamtinnen und Beamten darüber nicht wirklich nachvollziehen. Neben der von ihm erstatteten Anzeige wurde nun auch noch eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 41-Jährigen gefertigt. (Anmerkung:

Bei dieser Meldung handelt es sich nicht um einen Aprilscherz!) © Polizeipräsidium Westhessen