Springe zum Inhalt

Auf der Autobahn gewendet, Unfall mit beteiligtem Streifenwagen

  1. Auf der Autobahn gewendet, Idstein, Bundesautobahn 3, 29.07.2020, 04.25 Uhr,

(pl)Am frühen Mittwochmorgen hat der 22-jährige Fahrer eines Klein-Lkw mitten auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Idstein und Bad Camberg ein Wendemanöver durchgeführt, um dann mit seinem Opel Movano entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen anzuhalten. Der Falschfahrer wurde der Polizei gegen 04.25 Uhr von Verkehrsteilnehmern gemeldet. Als die Beamten daraufhin vor Ort fuhren, konnten sie das beschriebene Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stehend antreffen. Die Hecktüren des Opels waren geöffnet und daran "angedockt" stand auf dem Seitenstreifen ein weiterer Klein-Lkw Die beiden Fahrer waren gerade damit beschäftigt Boxen von dem einen ins andere Fahrzeug umzuladen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass Fahrer des zweiten Lkw aufgrund einer Panne stehengeblieben war und der 22-jährige Kollege die Ladung des Pannenfahrzeugs übernehmen wollte.Glücklicherweise kam es bei dem Wendemanöver zu keinem  Zusammenstoß. Allerdings musste ein Autofahrer ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und er musste seinen Führerschein abgeben.

 

  1. Unfall mit beteiligtem Streifenwagen, Bundesautobahn 3, zwischen Idstein und Niedernhausen, 30.07.2020, gg. 10.00 Uhr

(ho)Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 3, an dem auch ein Streifenwagen der Polizeiautobahnstation Wiesbaden beteiligt war, sind heute Vormittag zwei Polizeibeamte leicht verletzt worden. Die beiden Beamten waren mit ihrem BMW auf der linken Spur in Fahrtrichtung Frankfurt a.M. unterwegs.

Aufgrund eines ungesicherten Pannenfahrzeugs auf dem Standstreifen beabsichtigte der Fahrer auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, um im weiteren Verlauf das Pannenfahrzeug abzusichern. In diesem Moment verringerte ein auf dem mittleren Fahrstreifen vorausfahrender 67-Jähriger seine Geschwindigkeit und der Streifenwagen fuhr auf das Heck das VW auf. Ein ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen nachfolgender 36-jähriger Autofahrer konnte seinen BMW nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und stieß gegen das Heck des Streifenwagens. Der bei dem Auffahrunfall entstandene Sachschaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge mindestens 45.000 Euro.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden