Springe zum Inhalt

Arbeitskreis Historisches Brechen zieht positive Bilanz

Umfangreiches Arbeitspensum in 2018 absolviert.
Beim Jahrestreffen des Arbeitskreises Historisches Brechen konnte das Organisationsteam in Anwesenheit von Bürgermeister Frank Groos eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres ziehen.

Zum Abschluss stellten sich die Teilnehmer/innen des Jahrestreffens zu einem Gruppenfoto.

Die aktuell 35 ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter/innen des Arbeitskreises leisteten in 2018 rund 2.400 Arbeitsstunden in den Bereichen Gemeindearchiv, Heimatmuseum und Dorfgeschichte.
Insgesamt wurden wieder ca. 50 Veranstaltungen, Ausstellungen und Aktionen durchgeführt, die von ca. 1.200 Teilnehmer/innen besucht wurden

In das Heimatmuseum kamen an den acht Öffnungstagen ca. 110 Besucher/innen und zu zwei Museumsführungen nochmals rund 15 Teilnehmer/innen. Interesse fanden auch die Sonderausstellungen Zeichnungen von Dieter Ehrlich“ sowie einige Bilderschauen. Neben der Vorbereitung und Durchführung dieser Sonderausstellungen konnte das Heimatmuseum mit neuen Exponaten aus der Gemeinde erweitert werden.

Das Jahr 2018 stand beim Arbeitskreis unter dem Thema „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg“. Die Ergebnisse von umfangreichen Recherchen und der Sammlung von zahlreichen Dokumenten wurden nicht nur in einer Ausstellung „Brechen im 1. Weltkrieg“ gezeigt, sondern auch in zwei neuen Heften („Bereit, für Gesetz und Vaterland zu sterben. Die Gemeinde Brechen im 1. Weltkrieg“ sowie „Gefallene und Vermisste des 1. Weltkriegs“) veröffentlicht. Ergänzende Ausstellungen „Deutsch-französische Jugendbegegnungen“, „Vor 50 Jahren letzter Pfingstritt“ sowie „Heimatvertriebene in Werschau“ wurden gezeigt. Sowohl die positive Resonanz bei den Ausstellungen als auch der Absatz bei den Heften der Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen zeigt das nach wie vor große Interesse der Bevölkerung an historischen Themen und den Aktivitäten des Arbeitskreises.
In den drei Ortsteilen fanden im abgelaufenen Jahr insgesamt 26 Gesprächskreise mit insgesamt 234 Teilnehmern statt.
Im Bereich des Akten- bzw. Bildarchiv sowie in den Chroniken der einzelnen Ortsteile wurden weitere Ergänzungen vorgenommen.

Auch für das abgelaufene Jahr hat der Arbeitskreis einen Tätigkeitsbericht vorgelegt, der die vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen aufzeigt. Der Bericht ist – neben vielen weiteren Informationen und Bildern – auf den Internetseiten des Arbeitskreises zu finden und zwar unter https://www.gemeinde-brechen.de/gemeinde/arbeitskreis-historisches-brechen/informationen-zum-arbeitskreis-historisches-brechen.
Bürgermeister Groos unterstrich die Arbeit des Arbeitskreises Historisches Brechen für die Identitätsbildung und für das Geschichts- bzw. Herkunftsbewusstsein der Bevölkerung und dankte allen Aktiven für die vielfältige und umfangreiche Arbeit.

Auch in diesem Jahr hat sich der Arbeitskreis Historisches Brechen einiges vorgenommen: Da es in diesem Jahr 25 Jahre her ist, dass das Niederbrechener Kino „Mondpalast“ geschlossen bzw. vor 60 Jahren das Vorgängerkino „Rex“ eröffnet worden ist, wird sowohl eine Ausstellung als auch ein neues Heft zum Thema „Kino und Lichtspieltheater in Brechen“ erstellt werden. Hierin wird auch den Spuren des Oberbrechener Kinos und der Lichtspielaufführungen in allen drei Ortsteilen nachgegangen.
Weitere Schwerpunktthemen sind „Kapellen, Bildstöcke, Wegkreuze“ sowie „Ordensleute und Priester aus Brechen“, auch hier sind Publikationen bzw. Ausstellungen für 2019 bzw. 2020 geplant.

Wer Interesse an der Arbeit und den Aktivitäten des Arbeitskreises Historisches Brechen hat und hier gerne mitwirken möchte oder wer interessante Exponate, Bilder oder Dokumente zur Verfügung stellen möchte (gerne auch leihweise) kann sich an folgende Personen wenden:
Heimatmuseum: Alexander Poppe (Tel.: 06483 / 805885),
in Niederbrechen: Gregor Beinrucker (Tel.: 06438 920436),
in Oberbrechen: Doris Hecker (Tel.: 06483 / 6276),
in Werschau: Ullrich Jung (Tel.: 06438 / 920888). © Ullrich Jung