Springe zum Inhalt

Am Samstag: Verkehrsbehinderungen sind in Limburg zu erwarten

Am Samstag, 6. Februar, muss in Limburg mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Darauf weist die Stadt hin. Anlass ist eine angemeldete Demonstration, die in Form eines Auto-Korsos durch die Stadt führen wird. Die Veranstalter haben gegenüber der Stadt etwa 100 teilnehmende Fahrzeuge angemeldet. Als Zeitraum ist die Spanne zwischen 13 und 15 Uhr angegeben worden. Die Veranstaltung ist durch das im Grundgesetz verankerte Versammlungsrecht gedeckt, so dass keine Genehmigung erforderlich ist. Die Stadt kann lediglich die Auflagen zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung benennen, unter denen der Autokorso stattfinden kann, wovon sie auch Gebrauch gemacht hat.
Ausgangspunkt wird der Marktplatz in der Ste.-Foy-Straße sein. Von dort werden sich die Fahrzeuge in Kolonne über die Ste-Foy-Straße durch die Stadt bewegen. Über die Schiede und den Bahnhofsplatz geht es über die Grabenstraße und die Konrad-Kurzbold-Straße über die Alte Brücke, die Westerwaldstraße und anschließend bis nach Staffel, um dort die Diezer Straße zu passieren und dann wieder Limburg und den Marktplatz anzusteuern.
Ist der Autokorso in Bewegung, hat er an den Kreuzungen zum Beispiel Vorfahrt, damit er zusammen bleibt. Erlaubt ist während der Fahrt im Korso als angemeldeter Demonstration auch das Hupen. Die betroffenen Straßen sind für den übrigen Verkehr gesperrt. Das Ordnungsamt der Stadt und die Polizei werden die Veranstaltung begleiten und dabei auch auf die Einhaltung der Auflagen wie die Sicherung der Bahnübergänge auf der Strecke, das Fahren im geschlossenen Verband, das Tragen von Mund- und Nasenbedeckung achten. Mit Verkehrsbehinderungen ist während der gesamten Korsofahrt durch die Stadt zu rechnen. © Stadt Limburg