Springe zum Inhalt

Aktivisten auf dem Schlossplatz · Wiesbaden

Aktivisten auf dem Schlossplatz Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, 04.09.2019, ab 11.30 Uhr

(ho)Heute Vormittag haben sich mehrere Aktivisten auf dem Schlossplatz im Bereich der Bannmeile und ohne Genehmigung versammelt. Vier Personen bestiegen einen Fahnenmast, eine Straßenlaterne und selbst mitgeführte, etwa 4 Meter hohe Dreibeine.
Neun weitere Personen kamen ebenfalls in diesem Bereich zusammen, um dort zu demonstrieren. Da durch die Aktion Gefahren für die Öffentlichkeit und die Aktivisten selbst nicht auszuschließen waren, wurde der Bereich abgesperrt und Sprungkissen der Feuerwehr aufgeblasen. Die Aktivisten wurden von der Polizei mehrfach aufgefordert, den Bereich zu verlassen. Ihnen wurde angeboten, möglicherweise an anderer Stelle weiter zu demonstrieren. Die Personen waren jedoch für die Angebote und Anordnungen der Polizei nicht zugänglich. Als nach der letzten Aufforderung, gegen 13.50 Uhr, immer noch keine Reaktion erfolgte, wurden die Personalien von insgesamt neun der am Boden befindlichen Personen festgestellt, von denen nach den Maßnahmen acht einen Platzverweis erhielten. Die anderen vier Personen wurden bis auf weiteres auf den Masten und Gestellen belassen. Der Polizeieinsatz in diesem Bereich dauert derzeit noch an.

©  Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

 

Update:

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der Polizeidirektion Wiesbaden von Mittwoch, d. 04.09.2019

   Wiesbaden (ots) - Aktion der Aktivisten vor Hessischem Landtag beendet Ort: Wiesbaden, Schlossplatz Zeit: Mittwoch, d. 04.09.2019,

16:40 Uhr Vier Aktivisten verließen freiwillig ihre Plätze Wie bereits gemeldet hatten sich in den Vormittagsstunden vier Aktivisten vor dem Hessischen Landtag auf einem Fahnenmast, einer Straßenlaterne und selbst mitgebrachten Dreibeinen positioniert. Alle vier verließen gegen 16:40 Uhr ihre Plätze. Eine Person konnte sich ausweisen und wurde vor Ort entlassen. Die übrigen drei Aktivisten wurden zur Identitätsfeststellung zum 1. Polizeirevier verbracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ebenfalls entlassen.

©      Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen