Springe zum Inhalt

Aber nächstes Jahr fahren wir sie besuchen in Courcy !“ Deutsch-Französische Freundschaft Courcy-Werschau mit Videogruß zu Pfingsten

Zum Video gelangen Sie durch Kopieren des folgenden Links in Ihren Browser: 
https://fb.watch/5DfNGq6vg8/

Courcy (F) / Werschau. Nun schon zwei Jahre ist es her, als die lieben Freunde aus Courcy in Werschau zu Besuch waren. Solche Reisen waren seit Ausbruch des Pandemiegeschehens einfach nicht mehr indiziert, bedauert Dieter Wittmann. Seit 1976 besteht eine treue und tiefe Freundschaft mit acht Familien aus Courcy. Gelebte europäische Freundschaft zwischen dem Goldenen Grund und der Champagne in Frankreich. Die Anzahl der Teilnehmer ist über die Jahre leider etwas rückläufig gewesen, doch der Kern besteht und hält regen Kontakt. Früher nur fernmündlich oder postalisch sind längst moderne Medien hinzugekommen, die die 485 Kilometer zwischen beiden Orten wenigstens digital dahinschmelzen lassen. Entstanden ist die Freundschaft seinerzeit aufgrund der Übergabe einer im ersten Weltkrieg im Nachbarort Brimont gestohlenen Feuerwehrfahne durch Familien aus Oberbrechen, durch diese Aktion entstand auch in dem Nachbarort Courcy der Wunsch nach einem Partnerdorf in Deutschland, diese wurde initiiert vom französischen Bürgermeister Barre und dem Brecher Bürgermeister Kramm und fortgeführt über Jahrzehnte durch Reinhold Schulz aus Werschau. Über die Zeit haben viele Besuche stattgefunden. Über 60 Jahre Europa und über vier Jahrzehnte Freundschaft Courcy-Werschau. Pfingstsamstag, pünktlich um 16 Uhr fuhren sie 2019 zuletzt am Place de courcy an der Courcyanlage am Ortseingang Werschaus vor. Ein Stein mit einer Messingtafel mit der Inschrift „In Freundschaft Courcy Werschau“, ein emailliertes Schild „Place de courcy“ und ein französischer Wegweiser aus Stein, der den Weg Richtung Frankreich weist, sind Erinnerungen an frühere Besuche. Nach einem gemeinsamen Picknick in der Courcyanlage am Wörsbach hatte man die Freund willkommen geheißen, Ausflüge gemeinsam in der Region unternommen und die persönlichen Freundschaften in den Familien gepflegt, bevor es dann Pfingstmontag wieder zurück ging. Die Besuche erfolgen im Wechsel – da der letztjährige Besuch ausgefallen ist, haben die Werschauer/innen nun einen Videogruß erstellt und diesen nach Frankreich entsandt. Unter dem Motto „Zusammenhalt in Zeiten der Krise“ zeigt sich einmal mehr, wie tief, innig und herzlich diese Freundschaft ist und auch durch diese besondere Zeit hinweg trägt. Die Idee zum Videogruß verbreitete sich in Windeseile und so konnte innerhalb weniger Stunden alles auf die Beine gestellt werden – auch in Werschau war man froh, sich mal wieder zu sehen – auch, wenn man im gleichen Ort wohnt, hat die Pandemie vieles verändert. Unisono ertönte es beim Verabschieden „Aber nächstes Jahr waren wir sie besuchen in Courcy!“. © Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de