Springe zum Inhalt

34. Schlachtfest in Ellar: Gemeinsam trinken, essen und feiern am 3. November

Am kommenden Samstag, ist es wieder soweit: Das 34. Schlachtfest beginnt um 11 Uhr in der Mehrzweckhalle von Ellar. Die Freiwillige Feuerwehr lädt zu Hausmacherwurst, Presskopf und warmen Speisen wie Rippchen mit Kraut, Spieß- oder Hackbraten. Natürlich darf auch die Ellarer Schlachtplatte nicht fehlen, zu der traditionell durch den Waldbrunner Bürgermeister Peter Blum ein Westerwälder Kümmel gereicht wird. Am Nachmittag bietet die Jugendfeuerwehr wieder Kaffee, Kuchen und Waffeln an. Für die musikalische Unterhaltung sorgt ab etwa 13 Uhr das Blasorchester der Feuerwehr Ellar.

Das Schlachtfest geht auf die Zeit zurück, als Hausschlachtungen noch üblich waren. Damals wurde das selbst aufgezogene Schwein frühmorgens geschlachtet und danach mit der Verarbeitung des Fleisches begonnen. Wenn alles fertig war, kam man zum gemeinsamen Verkosten der Leckereien zusammen. Heute gibt es kaum noch Hausschlachtungen. Deshalb liefern heimische Metzgereien Wurst und Schlachtplatte.

Auch die Kameradinnen und Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Oststeinbek bei Hamburg nehmen die Reise nach Ellar auf sich, um mitzuhelfen und zu feiern. Im März folgt dann der Gegenbesuch in Oststeinbek, wo das Schlachtfest nach dem Westerwälder Vorbild mittlerweile zum Höhepunkt des Jahres zählt. © Tim Dassler