Springe zum Inhalt

WEILBURG. Der heimische Landtagsabgeordnete Tobias Eckert (SPD) steht den Bürgerinnen und Bürgern in Limburg am Freitag, den 19. November 2021 im Rahmen einer Bürgerspechstunde für Fragen und einen direkten Austausch vor Ort zur Verfügung. Die Bürgersprechstunde beginnt um 16:00 Uhr im Limburger SPD-Büro in der Fleischgasse 32. Eckert steht dort bis 18 Uhr als Gesprächspartner zur Verfügung. ...weiterlesen "Sprechstunde von Tobias Eckert am 19. November in Limburg"

1. Einbruch in Sozialeinrichtung,

Bad Camberg, Badehausweg, Montag 08.11.2021, 12:30 Uhr bis Dienstag, 09.11.2021, 09:00 Uhr

(wie)Am Wochenanfang sind unbekannte Täter in ein Gebäude in Bad Camberg eingebrochen. Die Polizei wurde am Dienstag nach Bad Camberg gerufen, da die Zugangstüre zu einer Sozialeinrichtung im Badehausweg nicht abgeschlossen war. Auch eine sonst verschlossene Bürotür im Inneren war geöffnet. ...weiterlesen "Einbruch in Sozialeinrichtung+++Verletzter nach Alleinunfall bei Ahlbach"

Limburg-Weilburg. Zum bundesweiten Vorlesetag am Freitag, 19. November 2021, wird es auch in der Kreis- und Stadtbücherei Weilburg eine Aktion für Kinder von zwei bis sechs Jahren geben. Aus Anlass dieses größten Vorlesefestes in Deutschland wird die Weilburger Polizeioberkommissarin Tanja Geibert in der Bibliothek in der Mauerstraße 1 vorlesen. Sie hat das Buch „Der Fuchs fährt Auto“ ausgewählt ...weiterlesen "Polizei kommt zum Vorlesetag in die Kreis- und Stadtbücherei nach Weilburg"

Am Elzer Berg blitzt es wieder - neue Messbrücke wird in Betrieb genommen, Elz, Bundesautobahn 3 Donnerstag, 11.11.2021

(wie)Ab dem 11. November 2021 wird am Elzer Berg wieder rund um die Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit überwacht, denn die neue Technikbrücke an der A3 mit der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage, bei Kilometer 99,930, wird an diesem Donnerstag offiziell in Betrieb genommen. ...weiterlesen "Inbetriebnahme der neuen Messbrücke am Elzer Berg"

Nicht schlecht staunte eine Streife der Bundespolizei, als sie am Dienstagabend einen 38 -jährigen Mainzer durchsuchten, der gegen 21 Uhr aus einem Drogeriemarkt im Hauptbahnhof Wiesbaden eine Flasche Wodka entwendet hatte. Als der Mainzer seine Jacke auszog kam eine etwa 1,20 Meter lange Schlange zum Vorschein, die sich entspannt um seinen Hals und Schultern geschlungen hatte. Erst nachdem er die Schlange, bei der es sich um eine ungiftige Königspython handelte, abgenommen hatte, konnte die Beamten mit der Durchsuchung starten. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Diebstahls, wurde die von ihm entwendete Wodkaflasche, im Wert von 14 Euro, dem Drogeriemarkt wieder ausgehändigt. Die Schlange durfte der Mann nach Rücksprache mit dem Wiesbadener Ordnungsamt behalten.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Am 11. November beginnt die närrische Saison. Was in dieser Kampagne möglich ist, richtet sich maßgeblich nach der Corona-Pandemie. Für Limburg bedeutet dies eine Absage des närrischen Umzug des Dreierbunds Limburg, Diez, Hadamar. Die Nachricht musste Ulrich Vogelrieder als Vorsitzender der Rings Limburger Carnevals bereits im vergangenen Jahr dem Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn mitteilen, auch diesmal bleibt ihm nichts anderes übrig. 

„Natürlich hatten wir bei der Absage im vergangenen Jahr ganz stark auf die neue närrische Saison gehofft und auf einen Umzug 2022 in Limburg“, sagt Ulrich Vogelrieder. Aber die Pandemie ist alles andere als vorbei, hatte in den vergangenen Wochen und Monaten Einfluss auf viele Gruppen und Vereine, die sich normalerweise an dem Zug beteiligen. „Und jetzt gehen die Zahlen der Neuinfektionen steil nach oben, da lässt sich mit gutem Gewissen keine Veranstaltung organisieren, bei der sich viele Menschen ganz nahe kommen und bei der keine G-Regel kontrolliert werden kann“, macht Vogelrieder deutlich.

  

Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigt Verständnis für die Entscheidung, die aktuelle Entwicklung sei alles andere als ermutigend. Und es sei nicht abzusehen, wie sich die Pandemie bis zum Höhepunkt der  Straßenfastnacht Ende Februar entwickelt. „Vor diesem Hintergrund sowie dem hohen organisatorischen Aufwand ist eine Absage des Umzugs nahezu zwangsläufig“, sagt der Bürgermeister, der darauf hofft, dass der Umzug dann 2023 in Limburg stattfindet.

  

Natürlich haben sich Ulrich Vogelrieder und seine Mitstreitenden in den vergangenen Monaten umgehört und auch in Erwägung gezogen, den Umzug auf die Beine zu stellen. „Aber schon in dieser Phase ist deutlich geworden, das wird extrem schwer. Viele Musikgruppen, ohne die der Umzug mit 100 teilnehmenden Gruppen und Zugnummern einfach nicht geht, sind weit entfernt von ihrem normalen Übungsbetrieb“, erzählt er. Skepsis herrscht auch bei weiteren Gruppierungen als dem karnevalistischen Bereich. Auch da sei es sehr unwahrscheinlich, auf die gewohnte Teilnehmerstärke zu kommen.

  

Und bevor die Vorbereitungen nun in ihre heiße Phase komme, hält es Vogelrieder für sinnvoll, frühzeitig abzusagen. „Wir sind da nicht die einzigen“, sagt er und verweist auf die Absagen in Fulda (Rosenmontag), Kleve oder auch von einigen Veranstaltungen in Köln. Das Risiko sei gerade für Umzüge in einer Größe wie in Limburg hoch. Für die Organisation mit Sanitätern, Sicherheitsdiensten und mehr werde schon einiges an Geld benötigt. Und dies könne nur über Sponsoren gedeckt werden, die sich merklich zurück hielten.

  

Im vergangenen Jahr verzichtete der Ring Limburger Carneval nicht nur auf den Umzug, sondern auch auf ein Prinzenpaar in der närrischen Saison. „Das wird diesmal anders, eine Prinzenkürung findet statt“, verspricht Vogelrieder. Das Kolpinghaus ist gebucht, dort beim Rauchklub findet die Kürung statt. Natürlich alles unter entsprechenden Coronaauflagen.

(C) Stadt Limburg

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Mittwoch, 10. November 2021, 0 Uhr, 316 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (102), Dornburg (30), Selters (27), Hünfelden (20), Weilburg (19), Runkel (19), Beselich (14), Bad Camberg (14), Waldbrunn (12), Hadamar (10), Elz (10), Brechen (8), Elbtal (7), Mengerskirchen (6), Weilmünster (5), Villmar (5), Merenberg (3), Weinbach (3) und Löhnberg (2). Die Quote der Impfdurchbrüche beträgt 21,43 Prozent. Diese Zahl wird wöchentlich aktualisiert. ...weiterlesen "Brechen (8), 651 in Quarantäne, 316 aktiv, 21,43 Impfdurchbrüche, Inzidenz 130, Hospitalisierung 3,83 in Hessen"

Zur Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Limburg-Weilburg der Senioren-Union waren 49 Mitglieder und zahlreiche Gäste in die Westerwaldhalle nach Mengerskirchen-Waldernbach gekommen. Siegfried Schardt, der nach sieben Jahren Kreisvorsitz ins zweite Glied zurücktrat, bedankte sich bei allen Teilnehmern, hier besonders bei Inge Drossard-Gintner und Tarik Cinar, ...weiterlesen "Joachim Veyhelmann ist neuer Kreisvorsitzender der Senioren-Union"

Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main kontrollierten am 27. Oktober den fließenden Verkehr auf der Fahrstraße am Terminal 2 des Frankfurter Flughafens. Dabei überprüften sie auch einen in der Republik Moldau zugelassenen Porsche Cayenne sowie die beiden darin befindlichen Personen. Es handelte sich dabei um einen deutschen Staatsangehörigen sowie eine Frau mit osteuropäischer Staatsangehörigkeit. ...weiterlesen "HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen leitet Strafverfahren wegen zweckwidriger Verwendung eines ausländischen Fahrzeugs in Deutschland ein"