Springe zum Inhalt

Der Jungenarbeitskreis Limburg-Weilburg, bestehend aus den kommunalen Jugendpflegen Bad Camberg, Hünfelden, Weilburg, Elz, Weilmünster, Merenberg und Limburg, bietet unter der Leitung des Jugendbildungswerkes Limburg-Weilburg eine „Schnapp den Schinderhannes“-Challenge an. Über knapp 150 Kilometer folgt die Gruppe dem bekannten „Schinderhannes-Steig“ durch den Taunus. Die Strecke wird auf mehrere Etappen innerhalb eines Jahres aufgeteilt. ...weiterlesen "Jungenaktionstage – Auf den Spuren des legendären Räubers Schinderhannes"

1. Einbruch in Versicherungsagentur, Bad Camberg, Limburger Straße, Donnerstag, 14.10.2021, 02:13 Uhr

(ll) In der vergangen Nacht wurde in Bad Camberg in die Büroräume einer Versicherung eingebrochen. Gegen 02:15 Uhr vernahmen Anwohner in der Limburger Straße einen dumpfen Knall. Ein bislang unbekannter Täter hatte zunächst mit einem Kanaldeckel die Fensterscheibe eines Bürogebäudes eingeworfen und war dann in das Objekt eingestiegen. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. ...weiterlesen "Einbruch in Versicherungsagentur +++ Brennende Mülltonnen +++ Unfall verursacht und geflüchtet +++ Audi beschädigt und weggefahren"

(WEILBURG) Der Verein „Weilburg erinnert“ präsentiert am 4. November um 8:45 Uhr und 11:15 Uhr in der Stadthalle in Weilburg für Schulen aus Mittelhessen und die interessierte Öffentlichkeit in insgesamt zwei Vorstellungen das Theaterstück „Das Kind von Noah“ in der Produktion von „Rimon Productions“ und knüpft damit an seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Theatertücke zur NS-Zeit“ an. ...weiterlesen "Theatervorstellung für Schulen in Weilburger Stadthalle:  „Das Kind von Noah“ als Theaterprojekt für Schulen"

(WEILBURG) Der Verein „Weilburg erinnert“ präsentiert am 3. November um 19:30 Uhr in der Stadthalle in Weilburg das Theaterstück „Zwischenfall in Vichy“ in der Produktion von „Rimon Productions“ und knüpft damit an seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Theatertücke zur NS-Zeit“ an. ...weiterlesen "Theatervorstellung in Weilburger Stadthalle:  Weilburg erinnert zeigt „Zwischenfall in Vichy“"

Ausstellung vom 8. November bis 12. Dezember in Weilburg
Georg Elser und sein Attentat auf Adolf Hitler – „Ich habe den Krieg verhindern wollen!“


(WEILBURG) Der Verein „Weilburg erinnert“ präsentiert vom 8. November 2021 bis 12. Dezember 2021 im ehemaligen Schlecker-Markt in der Neugasse 8 in Weilburg eine Ausstellung zum Widerstandskämpfer Georg Elser. Am 8. November dieses Jahres jährt sich zum 82. Mal das Attentat des Schreinergesellen Georg Elser auf Adolf Hitler im Münchener Bürgerbräukeller am 8. November 1939. „Weilburg erinnert“ hat diesen Jahrestag zum Anlass genommen, die Ausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg „Ich habe den Krieg verhindern wollen“ – Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939 nach Weilburg zu holen. ...weiterlesen "Ausstellung vom 8. November bis 12. Dezember in Weilburg: Georg Elser und sein Attentat auf Adolf Hitler"

„Am 1. November endet die Frist zur Abgabe der Steuererklärung 2020 für Steuerpflichtige, die sich nicht steuerlich beraten lassen, sondern ihre Steuererklärung für das Kalenderjahr 2020 selbst machen. Wegen der Corona-Pandemie wurde diese um drei Monate verlängert. Normalerweise endet die gesetzliche Abgabefrist am 31. Juli 2021. Die Bürgerinnen und Bürger haben also drei Monate länger Zeit“, so Staatssekretär Dr. Martin Worms. Für nicht beratene Land- und Forstwirte mit vom Kalenderjahr abweichendem Wirtschaftsjahr ist die Abgabefrist am 2. Mai 2022. ...weiterlesen "Verlängerte Frist zur Einreichung der Steuererklärung endet: Im Oktober noch die Steuererklärung fertigstellen"

„Wir wollen auch die Kleinsten durch regelmäßige Tests weiter schützen“

 „Kleine Kinder können noch nicht geimpft werden. Aber sie brauchen direkte soziale Kontakte, das Spiel mit Gleichaltrigen und gemeinsame Abenteuer. Die regelmäßigen Tests von Kindern in Kitas und Tagespflegestellen können das direkte und indirekte Infektionsrisiko in den Betreuungseinrichtungen verringern und damit die Verbreitung des Virus weiter eindämmen. Wir unterstützen gerne die Kommunen, die solche Tests durchführen. Deshalb finanziert das Land Hessen diese Tests mit 16 Millionen Euro in Absprache mit den Kommunalen ...weiterlesen "Hessen finanziert Corona-Tests bei Kita-Kindern mit und entlastet die Kommunen damit um bis zu 16 Millionen Euro"

RP Gießen bittet Spaziergänger und Hundehalter um Rücksicht bei rastenden Tieren

Gießen. In den Auen von Lahn, Wieseck, Ohm, Wetter und Horloff legen derzeit wieder Zehntausende Vögel eine Zwischenrast auf dem Weg in ihre Winterquartiere ein. Diese stehen zum Teil als EU-Vogelschutzgebiete unter Naturschutz und sind Schwerpunkte des mittelhessischen Vogelzuges. Das Regierungspräsidium Gießen bittet Spaziergänger und Hundehalter deshalb um besondere Rücksicht auf die rastenden Tiere, die sich ungestört auf den kräftezehrenden Weiterflug vorbereiten können sollen. ...weiterlesen "Vogelzug zeigt beeindruckendes Naturschauspiel – Um Rücksicht wird gebeten!"

„Rudolf“ und „Limbo“ dürfen in Zukunft auf dem Gelände des ehemaligen Kalkwerks leben

Es war ein außergewöhnlicher Fund: Zwei junge Gartenschläfer wurden Anfang August in einer Lagerhalle nahe des Limburger Bahnhofs in der Innenstadt entdeckt und nun – nach erfolgreichem Aufpäppeln – auf dem Gelände des „Kalkwerks“ wieder in die Freiheit entlassen. Für Limburg ist es der erste bestätigte Nachweis der gefährdeten Schlafmaus mit der Zorro-Maske. ...weiterlesen "Außergewöhnlicher Fund: Gartenschläfer in Limburg entdeckt"

Aufgrund der durch die Hessische Landesregierung aktualisierten Coronavirus-Schutzverordnung, die am heutigen Donnerstag, 14. Oktober, in Kraft getreten ist, können Volksfeste ohne eine festgelegte Teilnehmerzahl im Freien stattfinden und beim Besuch ist kein Impfnachweis und auch kein Nachweis eines Tests notwendig. Das gilt auch für das Oktoberfest in Limburg, dessen Fahrgeschäfte und Stände am Freitag, 15 Uhr, öffnen. Zunächst war vorgegeben, den Einlass auf den Marktplatz auf 1000 ungeimpfte Gäste zu begrenzen. Zugleich macht die Stadt als Veranstalter des Oktoberfestes auf dem Marktplatz darauf aufmerksam, dass die Abstandsregeln von 1,50 Meter zwischen den einzelnen Personen einzuhalten ist und im Gedränge beziehungsweise in Ansammlungen von Menschen eine Maske zu tragen ist. Für den Besuch der Veranstaltungen in der Markthalle gilt abends die 2-G-Regel, bei den Veranstaltungen am Sonntag- und Montagvormittag jeweils die 3-G-Regel. © Stadt Limburg