Springe zum Inhalt

1. Einbruch in Autowerkstatt,

Limburg an der Lahn, Westerwaldstraße, Samstag, 09.10.2021, 16:30 Uhr bis Sonntag, 10.10.2021, 15:00 Uhr

(ll) Eine Autowerkstatt in Limburg war zwischen Samstag und Sonntag das Ziel von Einbrechern. Die unbekannten Täter verschafften sich durch Aufhebeln eines Zugangs Zutritt zu dem Gelände des Betriebs in der Westerwaldstraße. Hier durchsuchten die unbekannten Täter die Räumlichkeiten sowie einen Lkw und entwendeten unter anderem einen grauen Audi A3 mit dem amtlichen Kennzeichen WEL - MA 999. Es entstand ein Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Im weiteren Verlauf der Nacht kam es zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung des entwendeten Pkw. Näheres hierzu können Sie der Meldung Nr. 6 entnehmen. ...weiterlesen "Einbruch in Autowerkstatt +++ Versuchte Brandstiftung an einer Gartenhütte +++ Tätlichkeit auf Kirmes +++ Motorrad entwendet +++ Unfall im Kreuzungsbereich +++ Straftaten nach Unfall festgestellt"

Ab sofort gibt es elf neue Gebührentatbestände . Gebühren sollen nunmehr die Verwaltungskosten decken

Seit dem 1. Oktober gilt eine neue Gebührenverordnung für Betriebe in der Arbeitnehmerüberlassung. Darüber berichtet jetzt die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Bisher wurden in zwei Fällen Gebühren erhoben, ...weiterlesen "Gebührenreform in der Arbeitnehmerüberlassung"

Über den Tellerrand geschaut – Spirituelle Patientenverfügung, die Ergänzung zur traditionellen Verfügung

Am Samstag, den 02.10.2021 veranstaltete die Hospizhilfe Goldener Grund in Kooperation mit dem Familiencentrum Bad Camberg, sowie der Abteilung Jugend- und Seniorenpflege einen Tagesworkshop zum Thema „Spirituelle Patientenverfügung“.
Frau Dorothea Mihm, Palliative Care Krankenschwester und Heilpraktikerin, hat den Tag mit vielfältigen Erfahrungen und Tiefe gestaltet. Klar wurde, dass in der Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit, aber auch in Hinblick auf den Tod geliebter Menschen eines unumgänglich ist: ein offenes Herz.
Eine Teilnehmerin sagte, dass der Workshop für Sie ein absolutes Highlight war, eine Andere berichtete es sei sehr interaktiv und kurzweilig gewesen, wobei der informative Charakter nicht zu kurz gekommen sei.
Die vielen Teilnehmenden und die positiven Rückmeldungen zeigen, dass Vorsorge interessant sein kann und man im besten Fall sich selbst noch ein wenig besser kennen lernt.
Auch bei Letzte Hilfe Kursen lernt man viel über sich und den Umgang mit sterbenden Menschen, nächster Termin 15.11.2021, 17:00-21:00 Uhr (vsl. online). Mehr Informationen dazu unter: www.hospizhilfe-goldener-grund.de oder https://www.facebook.com/HospizhilfeGoldenerGrund. © Ricarda Brück

Eine starke Gemeinschaft aus dem Landkreis Limburg-Weilburg unterstützt die Partnerschaft mit der Gemeinde Rech im Ahrtal (von links): Kreishandwerksmeister Wolfram Uhe, IHK-Hauptgeschäftsführerin Monika Sommer, Stefan Laßmann (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft), Silvia Scheu-Menzer (Sprecherin der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister), IHK-Präsident Ulrich Heep und Landrat Michael Köberle.

Limburg-Weilburg. Mitte Juli 2021 kam es in Teilen Deutschlands zu extremen Unwettern. Am schlimmsten waren die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen betroffen. Am 14. Juli und in der Nacht auf den 15. Juli 2021 fiel in Teilen der beiden Bundesländer innerhalb von 24 Stunden 100 bis 150 Liter Regen pro Quadratmeter. Der Großteil der Wassermassen regnete in einem kurzen Zeitfenster von 10 bis 18 Stunden herab. In der Folge des Starkregens kam es in den betroffenen Regionen zu Sturzfluten und massiven Überschwemmungen, die zu Toten und enormen Schäden führten. Insgesamt meldeten die Behörden in Deutschland aufgrund des Jahrhunderthochwassers 180 Tote. Besonders betroffen war hier Rheinland-Pfalz. Dort starben mindestens 133 Menschen, fast alle im Landkreis Ahrweiler. ...weiterlesen "Flutkatastrophe: Landkreis unterstützt Kommune im Ahrtal mit Partnerschaft"