Springe zum Inhalt

v.l.n.r. Jeanette Cologna, Uwe Eufinger, Peter Tiefenbach und Hans Saufaus

Brechen. Der Wirkbereich des DRK-Ortsvereins Brechen erstreckt sich über die Gemeinden Brechen und Selters mit allen Ortsteilen – in 16 Altkleidercontainern konnten im vergangenen Jahr 74 Tonnen Altkleider gesammelt und der weiteren Verwertung zugeführt werden – im Vergleich zum Vorjahr mit 69,5 Tonnen eine deutliche Steigerung. Bei insgesamt 10 Blutspendeterminen in Niederbrechen und Niederselters konnten in 2019 1.118 und in 2020 1.130 Blutspender/innen begrüßt werden. Vier Verpflegungseinsätze mit 548 Helferstunden, 67 Sanitätsdienste in 2019 mit 1.582 Helferstunden und 19 in 2020 mit 282,5 Helferstunden konnten geleistet werden. Leider konnten pandemiebedingt nur 12 Dienstabende in 2020 durchgeführt werden, dennoch lief der Betrieb und die Instandhaltung zum Erhalt der Einsatzbereitschaft durch, so Bereitschaftsleiterin Jeanette Cologna bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Brechen. Peter Tiefenbach wurde als erster und Hans Saufaus im Amt als zweiter Vorsitzender bei der turnusmäßigen Wahl bestätigt. Ebenso wurden Uwe Eufinger als Schatzmeister und Jeanette Cologna als Schriftführerin gewählt. Neu im Amt ist Florian Schönbach als Materialwart. Als Bereitschaftsleitung wurden Jeanette Cologna und Uwe Eufinger bestätigt im Nachgang zur bereits erfolgten Wahl im Rahmen der Aktivenversammlung. Hans Saufaus wurde als Beisitzer im Kreisvorstand bestätigt. 572 Mitglieder, davon 32 aktive Mitglieder stellen einen stabilen Mitgliederstand dar, so Peter Tiefenbach in seinem Bericht zur Jahreshauptversammlung. Derzeit laufen die Planungen für den Garagenumbau und die Gestaltung des Vorplatzes davor sowie die Fortführung der im vergangenen Jahr begonnenen Optimierung der Räumlichkeiten auf die sich ändernden Anforderungen im DRK-Heim am Festplatz. Dietmar Kissel (Rotkreuzbeauftragter) und Helmut Petri (2. Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Limburg) berichteten über die zu diesem Zeitpunkt ersten Einsätze der Kameradinnen und Kameraden im Hochwassergebiet. René Trost übernimmt die JRK-Gruppe – ein besonderer Dank erging an Melanie Jost und Denise Henning für die langjährige Jugendarbeit. Am Rande der Veranstaltung konnte der neue Wünschewagen besichtigt werden, den Helmut Petri vorgestellt hat, welcher jetzt neu im DRK-Kreisverband Limburg eingesetzt wurde und schon seine ersten Fahrten für Menschen zur Erfüllung ihrer letzten Wünsche geleistet hat. Mehr Informationen zur Arbeit des Vereins unter DRK-Brechen.de © Peter Ehrlich / DRK-Brechen

v.l.n.r.: Florian Schönbach (Materialwart), Jeanette Cologna (Bereitschaftsleiterin und Schriftführerin) und Uwe Eufinger (Bereitschaftsleiter und Schatzmeister), Hans Saufaus (2.Vorsitzender und Beisitzer im DRK-Kreisverband), Peter Tiefenbach (1.Vorsitzender), Johannes Tiefenbach - geehrt für 20 Jahre Mitgliedschaft, wie auch: Melanie Jost und Denise Henning, Bürgermeister Frank Groos und Helmut Petri (2.Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Limburg)

Dirk Knoth (Wehrführer der Feuerwehr Nauheim) mit Diethard Hofmann (damals noch in der Funktion als stellvertr. Gemeindebrandinspektor)

Hünfelden. Schon seit einigen Jahren ist die Sandsackaktion im Sommer ein wichtiger Termin für die Feuerwehren der Gemeinde Hünfelden, so Gemeindebrandinspektor Mario Bauer. Starkregenereignisse treten häufiger und mit kurzen Vorwarnzeiten oder oft sogar ohne Vorwarnung auf und das selbst in Bereichen, die bislang verschont geblieben sind. Um so wichtiger ist es, dass die Bevölkerung selbst Vorsorge betreibt. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informiert auf seiner Webseite umfassend über entsprechende Notfallvorsorge und das richtige Handeln in Notfallsituationen. Die Feuerwehren in Hünfelden laden die Bevölkerung und Unternehmen ein, sich aktiv selbst schon jetzt vorzubereiten. Am Samstag, dem 7. August 2021 von 09:00 – 12:00 Uhr findet hierzu auf dem Grünschnittplatz am Ortsausgang von Dauborn Richtung Werschau auf der linken Seite die Sandsackfüllaktion statt (Bitte beim An- und Abfahren auf den fließenden Verkehr achten!). Die ca. 30x60cm großen Säcke werden zum Preis von einem Euro pro Stück und der Sand hierzu kostenfrei von der Gemeinde bereitgestellt. Die Abgabe der gefüllten Säcke erfolgt in haushaltsüblichen Mengen. Die Mitglieder der Hünfeldener Wehren füllen die Säcke für Sie ab in der gewünschten Anzahl. Beachten Sie, dass Sand ein nicht zu unterschätzendes Gewicht auf die Waage bringt und achten Sie auf die ausreichenden Ladekapazitäten und mögliche Beladungsgrenzen Ihres Fahrzeuges, erinnert der Gemeindebrandinspektor in seiner Ankündigung. Mit den Sandsäcken können im Fall sich abzeichnender Unwetterlagen mit der Möglichkeit von hohen Niederschlagsmengen Haustüren, Kellerzugänge, Garageneinfahrten oder Werkstore gegen eindringende Fluten geschätzte werden. Ein vergleichbar geringer Aufwand, wenn man die Schäden sieht, die derartige Ereignisse hinterlassen können. „Sorgen Sie jetzt vor“, rät Ihre Hünfeldener Feuerwehr und installieren Sie sich auch entsprechende Warn-Apps, z.B. NINA, KATWARN oder HESSENWARN, die Sie kostenlos in den Appstores herunterladen können. Wichtig dabei ist, bei der Installation auch die Warnmodi einzurichten und die Warnungen zu aktivieren, um entsprechend frühzeitig informiert zu sein. Informieren Sie sich auch über die Sirenensignale zum Bevölkerungsschutz und sorgen Sie auch für entsprechende Notvorräte vor – die Broschüre „Katastrophen“, die Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden: https://www.bbk.bund.de/ informiert umfassend. Die eigene Vorsorge ist wichtig, da auch die Rettungskräfte im Schadensfall nicht an allen Orten gleichzeitig helfen können, weder personell, noch logistisch. Der Erlös aus der Sandsackfüllaktion kommt ausschließlich der erweiterten Unwetter-Ausrüstung der Feuerwehren zugute, die bereits seit vielen Jahren hier präventiv in die Ausrüstung für Waldbrände, Hochwasser- oder andere Lagen investieren. Mehr Informationen zur Arbeit Ihrer Feuerwehren vor Ort unter www.Feuerwehr-Huenfelden.de.

© Peter Ehrlich für die Feuerwehr Hünfelden

 

 Rüdesheim, Geisenheimer Straße / Europastraße, Donnerstag, 29.07.2021, 03:15 Uhr bis 05:00 Uhr

(fh)In der Nacht zum Donnerstag kam es in Rüdesheim zu insgesamt vier Bränden, welche einen Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich verursachten und bei denen die Polizei aktuell von Brandstiftung ausgeht. ...weiterlesen "Brandserie in Rüdesheim mit hohem Sachschaden"

1. Täter nach Raub mit Messer festgenommen, Limburg, Schießgraben, Mittwoch, 28.07.2021, 11:40 Uhr

(wie)Am Mittwochmittag wurden zwei Jugendliche in der Limburger Innenstadt beraubt. Zwei 16-Jährige waren in der Limburger Altstadt unterwegs, als sie plötzlich von zwei jungen Männern mit Messern am Hals bedroht und zur Herausgabe von Handys und Bargeld aufgefordert wurden. ...weiterlesen "Täter nach Raub mit Messer festgenommen+++Versuchter Einbruch in Gedenkstätte+++Motorradfahrer bei Unfall mit LKW verletzt"

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – Jubiläum bei der Feuerwehr Niederbrechen im nächsten Jahr ist Planung
Endlich konnte auch die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen stattfinden – kürzer, mit mehr Abstand und ohne persönliche Ehrungen, die zu späterem Zeitpunkt direkt zuhause bei den Mitgliedern stattfinden werden. Infolge der kaum stattgefundenen Lehrgänge ergaben sich auch keine Beförderungen. Im Totengedenken wurde der fördernden Mitglieder gedacht, die im Vorjahr aus der Vereinsfamilie verstorben sind. Eine erinnernde Erwähnung galt auch Alois Heun von der Notfallseelsorge und einem Kameraden der Feuerwehr Oberbrechen. Gleichzeitig wurde auch aller Opfer und Betroffenen der Flutkatastrophe gedacht, unter denen bisher sechs Feuerwehrleute waren – gestorben im Einsatz für ihre Mitmenschen.
Zwei Wochen nach der vorjährigen Jahreshauptversammlung kam die Welt ins Wanken, so die erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins Birgit Willems in Ihrer Ansprache. ...weiterlesen "Jahreshauptversammlung am 23.07.2021 der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen in der Kulturhalle"

Innenminister Peter Beuth:
„Schnelle Einsatzkommunikation für mehr Sicherheit“
Alle hessischen Polizisten werden bis Ende 2022 mit Smartphones ausgestattet / Innenminister und Digitalministerin besuchen „INNOVATION HUB 110“

Wiesbaden/Frankfurt. Ob zur Verkehrsunfallaufnahme, der Personen- und Adresskontrolle, der Vermisstensuche oder zur Beweissicherung: Bis Ende 2022 erhalten alle hessischen Polizistinnen und Polizisten ein modernes und speziell gesichertes Smartphone oder Tablet. Im Rahmen der mobilen Polizei-Ausstattungsoffensive der Hessischen Landesregierung erhalten bereits bis Anfang 2022 alle Streifenbeamten im Wach- und Wechseldienst ihre persönlichen Mobiltelefone. ...weiterlesen "Alle hessischen Polizisten werden bis Ende 2022 mit Smartphones ausgestattet"

Am 1. August 2021 starten hessenweit 52 Auszubildende ihre berufliche Zukunft bei Hessen Mobil. Mit rund 2800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Hessen Mobil verantwortlich für die Verkehrssicherheit und Mobilität auf den hessischen Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Heiko Durth, Präsident von Hessen Mobil: "Dazu vereinen sich die unterschiedlichsten Berufsgruppen bei Hessen Mobil, denn egal ob Ingenieurwesen, Straßenunterhaltungsdienst oder Verwaltung – nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass unser Bundesland lebenswert, nachhaltig und stark bleibt. Die neuen Auszubildenden sind nicht nur die Zukunft von Hessen Mobil, sondern stehen für die künftige Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger". ...weiterlesen "Das Ausbildungsjahr 2021 bei Hessen Mobil beginnt: 52 neue Auszubildende starten in ihre berufliche Zukunft"

. Arbeitslosenquote sinkt im Juli im Gesamtbezirk um 0,1 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent . LDK: 146 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 1.585 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 35 Arbeitslose weniger als im Juni, 713 weniger als im Vorjahr . Langzeitarbeitslosigkeit sinkt zum zweiten Mal in Folge . Unternehmen melden mehr Arbeitsstellen zur Besetzung . Im LDK arbeiteten im Februar 2021 insgesamt 7.865 Arbeitnehmer in 1.080 Betrieben kurz (Kurzarbeiterquote 8,3 Prozent) . In LM-WEL arbeiteten zur gleichen Zeit 4.039 Arbeitnehmer in 760 Betrieben kurz (Kurzarbeiterquote 7,2 Prozent) . LDK: Beschäftigung geht im 4. Quartal 2020 um 1,3 Prozent zurück . LM-WEL: Beschäftigung steigt im 4. Quartal 2020 um 1,4 Prozent ...weiterlesen "Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Arbeitsmarkt zeigt sich im Juli von ungewöhnlicher Seite"

LIMBURG-WEILBURG – Die Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Marion Schardt-Sauer besuchte zusammen mit anderen Vertretern der FDP Limburg-Weilburg den geplanten Bauort von zwei weiteren Windkraftanlagen in Hünfelden. ...weiterlesen "Schardt-Sauer (FDP) informiert sich über Windkraftpläne in Hünfelden"