Springe zum Inhalt

v.lks.: Dieter Roos, Helmut Riedel, Chiara Stillger, Kolja Kuschel, Gerd Schupp, Stephanie  Bruski, Stephan Breser, Siri Kremer, Dagmar Schmitt-Merkl, Bettina Müller, Uwe Hildebrandt, Alexander Heun, Carsten Ludwig, Tobias Weier

In Anbetracht der aktuell niedrigen Inzidenzwerte konnte der Turnverein Niederbrechen seine Mitglieder endlich zur Mitgliederversammlung einladen. Mit 15monatiger Verspätung stellte sich nahezu der komplette Vorstand zur Wiederwahl. Lediglich der Posten eines Beisitzers wurde neu besetzt.

...weiterlesen "Bewährtes Führungsteam des TVN geht in die Verlängerung"

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10684

Eine Halle im Bad Camberger Industriegebiet oberhalb des Bahnhofes wurde bereitgestellt und dient als Eingangs- Sortier- und Umschlagsplatz für die Tonnen von Hilfsgütern, die zwischenzeitlich für die Eifel und betroffenen Gebiete zusammen gekommen sind. Lesen Sie dazu bitte auch den Bericht der Feuerwehr Bad Camberg unten.

Auf Einladung der Feuerwehr durfte ich für Euch einen Blick in die Halle werfen: Eine unglaubliche Leistung von rund 300 großen und kleinen aber in jedem Fall unfassbar fleißigen Händen, die zu Menschen gehören, die nicht viel gesprochen aber stattdessen einfach beherzt zugepackt haben. Die Bilder von den unvorstellbaren Zerstörungen in den letzten Tagen und die noch immer drohende Gefahr von Dammbrüchen führte zu einer großen Hilfsbereitschaft. Die Feuerwehren kristallisierten sich auch im Landkreis Limburg-Weilburg als Umschlagplatz für die Hilfsgüter heraus. Und so sind über 120 Helferinnen und Helfer im Einsatz, die von der Bevölkerung und Firmen angelieferten Sachen anzunehmen, zu sortieren und entsprechend strukturiert neu zu kommissionieren. Die Mengen sind unvorstellbar:

Der erste Hilfskonvoi verlies Limburg mit vier Lastern und rund 16 Tonnen Hilfsgütern s.u. - weitere folgten am Samstag 56 Tonnen, verteilt auf sieben Fahrzeuge inc. Begleitfahrzeugen. Samstagmittag ging schweres Gerät auf dei Reise (Tonnage unbekannt), 12 Tonnen auf fünf und weitere 25 Tonnen auf sieben Fahrzeuge verteilt - insgesamt also weit über 110 TONNEN Material und Hilfsgüter, die sich aus dem Kreis Limburg-Weilburg alleine aus diesem Bereich auf dem Weg gemacht haben. 

Die Meldungen wurden überwiegend per SocialMedia verbreitet und konnten so relativ schnell umkoordiniert und adaptiert werden, als z.B. der Sammelort von der Camberger Feuerwehr in die Otto-Hahn-Straße bekannt gegeben wurde. Eine unglaublich Eigendynamik, die hier die Vorzüge der modernen Nachrichtentechnik mit sich brachte - und diese auch an ihre Grenzen stoßen ließ, denn unzählige Nachrichten, Telefonate und  Mitteilungen wurden ausgetauscht. Telefonate mit Menschen vor Ort, mit Helfern auf dem Weg ins Krisengebiet oder den Wehren untereinander. 

Das Aus- und Abladen der eintreffenden Fahrzeuge schien schneller zu gehen als ein Stop zum Reifenwechsel bei einem Autorennen. Danach wurden die Lieferungen gesichtet, neu verpackt und dann auf die jeweiligen Sammelpositionen verbracht. 

DANKE an alle, die diese Spendenbereitschaft gezeigt haben und danke an alle, die nun dafür gesorgt haben, dass die Spenden auch ihr Ziel erreichen und hoffentlich die Not mindern können.

 

 

Lesen Sie nun bitte den Bericht der FF Bad Camberg : 

Unvorstellbare Hilfsbereitschaft · Feuerwehren Bad Camberg, Hünfelden, Selters und Weilrod schicken Hilfskonvois nach NRW

Während heimische Einsatzkräfte unter Leitung des Stadtbrandinspektors Richard Burbach in Stolberg (Nähe Aachen) im Hochwassereinsatz sind, kam dessen Stellvertreter Alexander Rembser der Gedanke, Hilfsgüter zu sammeln, um sie dahin zu senden. Schnell bildete sich mit dem Hünfelder Gemeindebrandinspektor Mario Bauer und dem Getränkehändler Christoph Herzberg ein Organisationstrio, das uneingeschränkt auf den Fuhrpark Herzbergs zugreifen kann, um Spenden in das Katastrophengebiet zu transportieren.
Die Bürgermeister*innen aus Bad Camberg, Hünfelden, Selters und Weilrod erklärten sich mit der Aktion einverstanden. Ursprünglich hatten die Verwaltungschefs ein Spendenkonto vorgesehen.
Nachdem mögliche Spender angesprochen waren und ein Aufruf in den sozialen Netzwerken erfolgt war, kam es zu einem bis dahin unvorstellbaren Spendenmarathon. Hier einige Beispiele:
Schäfer, Dein Bäcker: 5.000 Brötchen und 500 Brote
Getränke Herzberg und Mineralbrunnen Oberselters: 15.000 Flaschen Mineralwasser.
Kelterei Heil: 9 Paletten Fruchtsäfte
Obi: Tauchpumpen, Gerätschaften
Der erste Transport mit vier Lastern startete am Freitag um 23:30 Uhr nach Stolberg und kam am Samstag gegen 7:00 Uhr zurück. Es wurden zwei Lager in Stolberg beliefert.
Der Baggerbetrieb GTS Taunus von Mark Eicher ist mit einem Bagger im Schadensgebiet und hilft bei den Aufräumungsarbeiten.
Alle Hilfsmaßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit dem dortigen Lagezentrum.
Mit offenen Armen und großer Dankbarkeit wurde der Konvoi empfangen.

Schon am frühen Samstag kamen private Spender zum Bad Camberger Feuerwehrhaus, um Kleidung, Gerätschaften, Hygieneartikel und Vieles mehr abzugeben. Metzger spendeten Nahrungsmittel.
So konnte gegen 13 Uhr der nächste Transport mit Backwaren von der Bäckerei Heck und Gerätschaften von Pick`s raus in Dauborn zusammen mit Privatspenden starten.

Die Initiatoren sprachen von einer phänomenalen Spendenbereitschaft, die sofortige Unterstützung durch die Bevölkerung ist fantastisch.

Die Sammelaktion der Feuerwehren läuft weiter, zusätzliche Fahrten werden folgen. Die Feuerwehren bedanken sich für die Solidarität! © Text Feuerwehr Bad Camberg

Beachten Sie bitte auch die Informationen des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) , hier z.B. aus dem Juni 2020: 

Informationsangebote

Wir haben noch weitere Informationen zu Wettergefahren für verschiedene Zielgruppen und zu unterschiedlichsten Extremwetterereignissen. Bürgerinnen und Bürger, Kinder, Hausbesitzer oder auch Kommunen finden so die für sie relevanten Informationen zur Vorsorge und zum richtigen Verhalten während und nach den gefährlichen Situationen.

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2020/06/Starkregen_Sturzfluten.html

https://www.bbk.bund.de/DE/AktuellesundPresse/Nachrichten/Duerre_Hitze/Duerre_node.html;jsessionid=17F8B29588F260226F311AEC09F9FD2B.2_cid330

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Einstieg.html

Informationsangebote

Wir haben noch weitere Informationen zu Wettergefahren für verschiedene Zielgruppen und zu unterschiedlichsten Extremwetterereignissen. Bürgerinnen und Bürger, Kinder, Hausbesitzer oder auch Kommunen finden so die für sie relevanten Informationen zur Vorsorge und zum richtigen Verhalten während und nach den gefährlichen Situationen.

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2020/06/Starkregen_Sturzfluten.html

https://www.bbk.bund.de/DE/AktuellesundPresse/Nachrichten/Duerre_Hitze/Duerre_node.html;jsessionid=17F8B29588F260226F311AEC09F9FD2B.2_cid330

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Einstieg.html

https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html

BBK informiert: Eigenvorsorge ist wichtig


• Erneute Verschiebung des Baubeginns auf frühestens Mitte 2026
• Öffentliche Bürgerversammlung weiterhin ausgeschlossen
• Landesregierung findet keine Alternative zu Neubauplänen

LIMBURG – Die Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Limburger Stadtparlament Marion Schardt-Sauer hat im Hessischen Landtag eine kleine Anfrage an die Landesregierung zum Neubau der Lichfieldbrücke in Limburg a. d. Lahn gestellt. Diese ist jetzt von den Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beantwortet worden. ...weiterlesen "Marion Schardt-Sauer hakt nach: „Neubau der Lichfieldbrücke erst frühestens Ende 2030 abgeschlossen“"

Für Dienstag, den 03. August 2021 von 13:00 bis 16:00 Uhr lädt der TTC Oberbrechen nach langer Corona-Pause Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zu den Ferienspielen in die Emstalhalle Oberbrechen ein. - Alles unter dem Motto: Spaß, Spiel und Bewegung mit und ohne Schläger "Olympia 2021. Anmeldung bitte bis zum 27. Juli 2021 bei Silke Klement per Mail (silke.klement@gmx.de) oder unter Handy 0170/5234660. © Silke Klement

Die Feuerwehr Oberbrechen freut sich über die hohe Spendenbereitschaft und legt heute nochmal nach. Die Erste Ladung an Spenden wurde zur Feuerwehr nach Bad Camberg verlastet. Alles, was heute noch zwischen 13:00 und 15:00 Uhr an der Feuerwehr in Oberbrechen angeliefert wird, geht heute ebenfalls nach Bad Camberg - aber:

Es gibt einen ANNAHMESTOP an KLEIDUNG !

Dringend benötigt werden nach wie vor Hygieneartikel, Nahrung (Haltbare Konserven), Kerzen, Porzellan und Spielsachen. Wehrführer Markus Reh dankt schon jetzt ganz herzlich für Eurer aller Hilfe - diese Nachricht darf weitergeleitet werden.

Zum besseren Handling: Die Spenden am besten sortiert, beschriftet und in Kartons verpacken.

Verkehrsunfallflucht

Tatort: B 8 Gem. Niederselters Tatzeit: So., 18.07.21, 02:45 Uhr Der Fahrer eines VW verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und beschädigte die dortige Leitplanke. Das Fahrzeug kam in der gegenüberliegenden Böschung zum Stehen. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, konnte aber später mit seinem Fahrzeug angetroffen werden. Da er unter Alkoholeinfluss stand, musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4500 Euro. ...weiterlesen "Verkehrsunfallflucht, Brand, . . ."

Die geimpften beziehungsweise getesteten Teilnehmer vor dem Funkerheim. Sitzend in der Mitte (mit Scheck) Max Stillger, daneben die Spendenempfänger, Ehrengäste und Mitglieder der Stiftung. Foto: Max Stillger Stiftung

Limburg Die Max Stillger Stiftung belohnt ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaft – Inzwischen 600.000 Euro Kapital für gute Zwecke in der Region

Die vor vier Jahren gegründete Max Stillger Stiftung entwickelt sich prächtig. Das für gute Zwecke in der Region angelegte Kapitall hat sich schon auf 600.000 Euro erhöht und erwirtschaftet bereits jährlich 25.000 Euro Erträge, die satzungskonform verwendet werden. Gründer und Vorstand Max Stillger will die Summe „relativ schnell in Richtung eine Million“ steigern. „Dann werden wir auch größere Projekte umsetzen“, kündigte der Unternehmer bei der Spendenübergabe an 29 Empfänger im Vereinsheim der „Blauen Funker“ am Stephanshügel an.
28 heimische Vereine, Gruppen, Projekte und Institutionen erhielten einen symbolischen Scheck über 1000 Euro, das Palliativ Netzwerk Limburg-Weilburg bekam 3000 Euro. ...weiterlesen "-Werbung- 31.000 Euro für 29 Vereine und Gruppen"