Springe zum Inhalt

„Zahl des Monats“: Regierungspräsidium Gießen stehen in diesem Jahr 805.000 Euro zur Verfügung, um Maßnahmen zugunsten der Artenvielfalt zu finanzieren – Vorschläge erwünscht

Gießen. Angefangen hat es vor über 20 Jahren mit 5.000 Euro: Damals hat das Regierungspräsidium Gießen von der Landesregierung erstmals Gelder bekommen, mit denen Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt finanziert werden konnten. Inzwischen ist daraus ein hoher sechsstelliger Betrag geworden. „Egal ob es um die Wiederansiedlung gefährdeter Pflanzen, die Anschaffung von Fledermauskästen oder auch das Anlegen von Streuobstwiesen geht: ...weiterlesen "Geld fließt in die Pflege von Laichgewässern und auch in die Renaturierung von Mooren"

Rund eine Million Lieferungen durch Kurier-, Express- und Paketdienste gibt es jährlich in Limburg, über 300.000 davon in der City. Das ist viel und wird wahrscheinlich noch deutlich mehr werden. Doch die damit verbundenen Belastungen sollen sinken. Dies will die Stadt mit dem von ihr initiierten Projekt „CityLogistik“ erreichen. Planer und Gutachter haben nun mit Vertretern der Stadt und verschiedenen Logistikanbietern in einem zweiten Workshop erste konkrete Schritte in den Blick genommen. Verbesserungen sollen dabei in drei großen Arbeitsfeldern erzielt werden: Durch eine Elektrifizierung der Fahrzeuge, durch die Schaffung von Lieferzonen sowie durch das Einrichten von Mikro-Depots. ...weiterlesen "Limburg plant Lieferzonen für Paket- und Kurierdienste"

Zur Sperrung der Salzbachtalbrücke der A 66 erklärt der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir:

„Es war richtig und absolut notwendig, dass die Autobahn GmbH des Bundes die Salzbachtalbrücke und in der Folge die darunterliegende Bahnstrecke und Straßen am Freitag sofort gesperrt hat, als die erheblichen Schäden am südlichen Teil der Salzbachtalbrücke festgestellt worden waren. Sicherheit muss immer absolute Priorität haben. Mir ist bewusst, dass viele Menschen in der Region heute und in der nächsten Zeit starke Nerven brauchen, weil sie für ihren Weg zur Arbeit, Ausbildung oder Schule deutlich länger unterwegs waren und sind. Wir haben bereits am Samstag Kontakt mit der Autobahn GmbH aufgenommen und uns wurde versichert, ...weiterlesen "VERKEHRSINFRASTRUKTUR – Salzbachtalbrücke: Sicherheit muss absolute Priorität haben"

1. Brennender Heuballen,

Limburg, Westerwaldstraße, 19.06.2021, 17.05 Uhr, (pl)Am Samstagnachmittag brannte auf einem Feld im Bereich der Westerwaldstraße in Limburg ein Heuballen.
Der Brand wurde gegen 17.05 Uhr von einem Zeugen bemerkt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht, bevor sich das Feuer weiter auf dem freiliegenden Feld ausbreiten konnte. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Dem Zeugen sind kurz vor der Feststellung des Brandes zwei Jugendliche ...weiterlesen "Brennender Heuballen, Bargeld aus Wohnung gestohlen, Unfallflucht – Rollerfahrer leicht verletzt"

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 21. Juni 2021, 0 Uhr, 16 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Elz (4), Selters (4), Weilburg (3), Löhnberg (2), Limburg (1), Hünfelden (1) und Dornburg (1). ...weiterlesen "Inzidenz: 2,3, 1/2 KH, 16 aktiv, davon 10 Mutationen, 177 in Quarantäne, 284 verstorben"

Frankfurt/Main (ots) - Gleich zweimal attackierten alkoholisierte Reisende am 20. Juni Bundespolizisten am Flughafen Frankfurt

Ein 36-jähriger Koreaner hatte nach seiner Ankunft aus Dubai erkennbar Schwierigkeiten, den Weg vom Flugzeug zur Einreisekontrolle im Terminal 2 zu bewältigen. Eine Streife der Bundespolizei wurde auf den Mann aufmerksam. Die Beamten stützten den sichtlich Angetrunkenen und begleiteten ihn durch die Passkontrolle. Aufgrund seiner Alkoholisierung wollten ihn die hilfsbereiten Polizisten anschließend auch zur Gepäckausgabe führen. Hier riss sich der Koreaner unvermittelt los, verlor dabei allerdings das Gleichgewicht und stieß sich im Fallen den Kopf an einem Geldautomaten, wobei er sich eine Beule zuzog. ...weiterlesen "BPOLD FRA: Alkoholisierte Reisende attackieren Bundespolizisten am Flughafen Frankfurt"

Im Einsatz für den Feldhamster und Co.
Hessisches Umweltministerium startet Informationskampagne zum Artenschutz in Feld und Flur
„Äcker und Feldflure sind wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Die Lebensbedingungen für die heimischen Arten haben sich jedoch in den letzten Jahrzehnten deutlich verschlechtert. Einst weit verbreitete Arten wie der Feldhamster und das Rebhuhn sind extrem selten geworden und vom Aussterben bedroht. Auf den Feldern fehlen Hecken, Grasstreifen und Gräben. Durch die Klimakrise werden Felder außerdem immer früher abgeerntet, sodass die Feldtiere, die dort leben, mitten in der Aufzucht ihrer Jungen Nahrung und Verstecke verlieren. Es ist unsere Aufgabe und Verantwortung, diese Entwicklung umzukehren und die Lebensräume auf dem Feld zu schützen - sonst herrscht Stille auf dem Feld,“ erklärte die Hessische Umweltministerin Priska Hinz zum Auftakt einer neuen Informationskampagne. ...weiterlesen "Hessisches Umweltministerium startet Informationskampagne zum Artenschutz in Feld und Flur: Im Einsatz für den Feldhamster und Co."

Karlsruhe (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat am vergangenen Freitag (18. Juni 2021) aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom selben Tage den russischen Staatsangehörigen Ilnur N. festnehmen lassen. Zudem wurden die Wohn- und Dienststätte des Beschuldigten durchsucht. ...weiterlesen "GBA: Festnahme wegen mutmaßlicher geheimdienstlicher Agententätigkeit"

Steuervereinfachung für kleine Photovoltaikanlagen und vergleichbare Blockheizkraftwerke

Finanzminister Boddenberg: „Die Neuregelung ist eine willkommene Unterstützung für Bürgerinnen und Bürger, die umweltfreundlichen Strom selbst erzeugen“

Auch kleine Schritte sind für die Energiewende wichtig, vor allem, wenn viele sie gehen können: Betreiber von kleinen Photovoltaikanlagen und vergleichbaren Blockheizkraftwerken können zukünftig von einer steuerlichen Vereinfachung profitieren. Dabei wird auf Antrag des Steuerpflichtigen unterstellt, dass kleine Photovoltaikanlagen bzw. vergleichbare Blockheizkraftwerke von Anfang an ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben wurden. Gewinne oder Verluste aus diesen Anlagen werden dann einkommensteuerlich nicht berücksichtigt. Eine aufwändige Prognoseberechnung kann insoweit entfallen. ...weiterlesen "Bund-Länder-Beschluss sorgt für Vereinfachung"