Springe zum Inhalt

Erneut hat die Frankfurter Kriminalpolizei junge Betrüger überführt. Heute haben zahlreiche Beamtinnen und Beamte in den frühen Morgenstunden insgesamt 9 Objekte durchsucht. Dabei wurde umfangreich Beweismittel sichergestellt. ...weiterlesen "Frankfurt: Jungen Betrügern auf der Spur – Frankfurter Kriminalpolizei führt erneut umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durch"

Wiesbaden (ots) - Auf der Social Media Plattform "Twitter" wurde von einem Nutzer eine Nachricht veröffentlicht, die Werbeinhalte der Nachwuchsgewinnung der Polizei Hessen auf der Webseite der "Jungen Freiheit" zeigt. Die Nachwuchsgewinnung der hessischen Polizei hat diese Werbeinhalte zu keiner Zeit aktiv auf dieser Webseite geschaltet. Die Polizei Hessen sieht in der Zielgruppe des Mediums "Junge Freiheit" keinerlei Potential für ihre Nachwuchsgewinnung. ...weiterlesen "HPA: Hessische Polizei schaltet keine Werbung auf der Internetseite der „Jungen Freiheit“"

Karlsruhe (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat am 14. Mai 2021 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Dresden Anklage gegen die deutsche Staatsangehörige Lina E., den deutschen Staatsangehörigen Lennart A., den deutschen Staatsangehörigen Jannis R. sowie den deutschen Staatsangehörigen Jonathan M. erhoben. ...weiterlesen "GBA: Anklage gegen vier mutmaßliche Mitglieder einer linksextremistischen kriminellen Vereinigung erhoben"

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen noch unbekannte Täter, die in der Nacht zum Donnerstag für Sachbeschädigungen an mehreren Baumaschinen in einer Baustelle am alten Bahnhof Niederrad in der Donnersbergstraße in Frankfurt am Main gesorgt haben. Die Täter beschädigten, vermutlich mit Schottersteinen, die Scheiben von zwei Baumaschinen und ein Stromaggregat. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 EUR.

Zu den laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise können unter der Telefonnummer 069/130145 1103 der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gemeldet werden.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main

Am Donnerstag, den 27.05.2021 gegen 19:00 Uhr konnte die Bundespolizei am Bahnhof Limburg eine seit sechs Monaten mit Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main gesuchte 78-jährige Betrügerin aus Frankfurt am Main verhaften. Die Frau steht im Verdacht, in ihrer damaligen Funktion als gesetzliche Betreuerin einer psychisch Kranken von deren Geld über 13.000 EUR für private Angelegenheiten genutzt zu haben. Die Frau wurde in Polizeigewahrsam genommen und wird am heutigen Tag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main

FDP-Fraktion: „Sicherheitssituation rund um den Limburger Bahnhofsvorplatz verbessern
Worten endlich Taten folgen lassen
Limburg. „Die Sicherheitssituation rund um den Limburger Bahnhof ist – leider in negativer Hinsicht - ein Dauerthema“, so die Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Limburger Stadtverordnetenversammlung, Marion Schardt-Schauer. Leider tue sich hier wahrnehmbar nichts. Die FDP-Fraktion macht dies daher zum Thema eines Antrags zur nächsten Stadtverordneten¬versammlung. Der Magistrat soll konkret darlegen, wie genau in den kommenden Monaten die Situation nachhaltig verbessert und angegangen wird. ...weiterlesen "FDP-Fraktion: „Sicherheitssituation rund um den Limburger Bahnhofsvorplatz verbessern"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Freitag, 28. Mai 2021, 0 Uhr, 174 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (43), Weilmünster (14), Selters (13), Runkel (13), Bad Camberg (12), Hadamar (10), Mengerskirchen (10), Hünfelden (8), Merenberg (8), Brechen (8), ...weiterlesen "31,4 Inzidenz, 11/8, 280 verstorben, Brechen (8), 174 aktiv, 46.409 erst- und 20.365 zweitgeimpft"

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden. Laura Seiwerth ist mit Ihrer Bachelorthesis, die sie als Studierende der Hochschule für Polizei und Verwaltung erstellt hat, mit dem Thema "Das Phänomen der tonischen Bewegungslosigkeit bei Vergewaltigungsopfern" die erstplatzierte Preisträgerin des diesjährigen Förderpreises der Heinrich-Mörtl-Stiftung. Die tonische Bewegungslosigkeit tritt bei Vergewaltigungsopfern nicht selten auf ("sie hat sich ja nicht gewehrt!").
Dieses Phänomen stellt eine Starre dar, bei der sich das Opfer während der Tat körperlich nicht bewegen kann und nicht ansprechbar ist. ...weiterlesen "HPA: Heinrich-Mörtl-Stiftung: Thesis zur Thematik „Das Phänomen der tonischen Bewegungslosigkeit bei Vergewaltigungsopfern“ gewinnt diesjährigen Förderpreis"

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat zwei langjährige Bedienstete der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Er dankte Peter Hasselbach und Elmar Kexel gemeinsam mit dem Büroleitenden Beamten Michael Lohr, Personalamtsleiterin Daniela Holz und Amtsleiter Dr. Thomas Orth für ihren engagierten Einsatz und für die Treue zum Arbeitgeber Kreisverwaltung. Michael Köberle hob bei dieser Gelegenheit auch das gute Miteinander und die große Loyalität im Kreishaus hervor.
Peter Hasselbach war im Amt für Öffentliche Ordnung, Fachdienst Zulassungswesen, beschäftigt, Elmar Kexel im Fachdienst Haushalt und Finanzierung des Amtes für Finanzen und Organisation.
Landrat Michael Köberle wünschte den Scheidenden viel Gesundheit, Glück und Wohlergehen für den neuen Lebensabschnitt. Er freue sich schon heute, sie bei den alle zwei Jahre stattfindenden Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung wiederzusehen, sofern Corona dies erlaube, sagte der Landrat abschließend. ©Landkreis Limburg-Weilburg

Die Ausstellung „Verbergen und Zeigen“ mit Gemälden von Lilla von Puttkamer in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg, am Fischmarkt in der Altstadt, ist ab dem 1. Juni für Besucherinnen und Besucher und geöffnet. Seit Mitte März befinden sich die Bilder in den Kunstsammlungen, bisher war aufgrund der Corona-Pandemie nur ein digitaler Besuch der Ausstellung möglich. In der Ausstellung wird eine Serie von Portraits gezeigt, die sich mit dem Begriff des erweiterten Portraits am besten beschreiben lassen. Denn nicht die Person selbst ist dargestellt, sondern ihre Kleidung oder Gegenstände, die für sie charakteristisch sind. ...weiterlesen "Limburg: Ausstellung „Verbergen und Zeigen“ ab 1. Juni geöffnet"