Springe zum Inhalt

1

Brechen/Düsseldorf/Thailand. Gestartet sind die zwei am 16.Mai in Düsseldorf. Über Dortmund, Einbeck Görlitz, sind sie mit durchschnittlichen 85 km-Etappen pro Tag unterwegs, nehmen sich aber an manchen Orten auch einfach mal ein bisschen mehr Zeit zum Verweilen. Es geht ihnen gut, das Wetter ist so abwechslungsreich und feucht wie bei uns in diesen Tagen. Erste Kontakte auf der Reise waren sehr herzlich und nett, so konnten sie statt des Zeltes auch schon in einer Gartenlaube übernachten und haben dabei liebe Menschen kennengelernt. Auch die Technik funktioniert gut, so dass sie mittels Karte und Kompass oder Navi ihren Weg finden können. Bei weiterhin normalem Verlauf ist das Erreichen der rund 1.000km Luftlinie entfernten Stadt Warschau übernächste Woche vorgesehen. Drückt weiter die Daumen und folgt ihnen auf Instagram.com/Kette.Geben.3000 ... sie freuen sich über Euren Suport.

© Instagram.com/Kette.Geben.3000 · Moritz & Maurice
© Instagram.com/Kette.Geben.3000 · Moritz & Maurice
© Instagram.com/Kette.Geben.3000 · Moritz & Maurice
© Instagram.com/Kette.Geben.3000 · Moritz & Maurice

1. Hoher Schaden durch Randalierer,

Mengerskirchen, Waldernbach, 23.05.2021 bis 25.05.2021

(ho)Im Zeitraum von Sonntagvormittag bis Dienstagmorgen haben Randalierer auf dem Gelände der Westerwaldschule in Waldernbach ihr Unwesen getrieben und dort einen erheblichen Sachschaden angerichtet. Die Täter zerschlugen augenscheinlich mit einem Stein mehrere Scheiben der Schule und flüchteten anschließend unerkannt vom Gelände. Der Sachschaden beträgt mindestens 3.000 Euro. Bereits am ...weiterlesen "Hoher Schaden durch Randalierer, Einbruch in Pkw"

An zwei Schwerpunktkontrollen fanden am Pfingstmontag Motorradkontrollen am Feldberg und im Aartal statt. Auf dem Feldbergplateau gab es zudem einen Informationsstand zum Thema Motorrad-/Verkehrsprävention. Der Hessische Rundfunk war ebenfalls mit einem Team vor Ort. Das Verkehrsaufkommen war dank der guten Witterung sehr stark und so teilten sich mehr oder weniger rücksichtsvoll die Fußgänger, Fahrradfahrer, Motorradfahrer und PKW-Fahrer die wenigen Zufahrtswege zum Feldberg und im Gebiet drumherum auch mit den Linienverkehren der Busse. 

Gefahr durch Munition oder Blindgänger nicht zu unterschätzen – Immer ein Eingriff in die Natur – Erlaubnis notwendig

Gießen. Rostige Fahrräder, Blechdosen, alte Radios oder sogar Einkaufswagen: In Hessens Flüssen und Bächen schlummert gar manches, was dort nicht hineingehört. Magnetangeln erfreut sich daher zunehmender Beliebtheit, nicht nur aus Naturschutzgründen. Zahlreiche Anfragen bei Landkreisen und Kommunen in den vergangenen Wochen, die schließlich bei der Oberen Wasserbehörde beim Regierungspräsidium Gießen (RP) landeten, bestätigen das. „Bei dieser Art von Hobby ist allerdings Vorsicht geboten und einiges zu beachten“, sagt der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Zum einen kann es lebensgefährlich sein. Denn in den Gewässern können sich Waffen, Munition oder gar scharfe Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg befinden, die bislang nicht sicher geborgen wurden. Zum anderen – und das ist oftmals nicht bekannt – bedarf das Magnetangeln einer Erlaubnis durch die Obere Wasserbehörde. ...weiterlesen "Magnetangeln kann lebensgefährlich sein– Erlaubnis notwendig"

 Neues "abi>> Magazin" kostenlos im Internet erhältlich

Abitur, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder berufliche Qualifizierung: Die Wege ins Studium sind vielfältig. Das neue abi>> Magazin gibt einen Überblick, wem welche Hochschultypen mit der jeweils individuellen Hochschulzugangsberechtigung offenstehen und was bei der Zulassung zum Studium zu beachten ist. Die Broschüre informiert ferner über die Möglichkeiten in der Games-Branche, denn hinter den Computerspielen verbergen sich vielfältige Berufschancen. Zudem berichtet eine Expertin, wie man auch ohne Abitur studieren kann. Beantwortet, wird in diesem Heft zudem, was eine ,Arboristin' macht? Die neue Ausgabe mit vielen weiteren Artikeln findet sich neben anderen abi>> Magazinen kostenlos unter www.abi.de/bezugsmoeglichkeiten.htm im Internet. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

 

Landwirtschaftsministerin Hinz gibt Startschuss für neues Förderprogramm

 „Die Klimakrise ist eine riesige Herausforderung für unsere Bäuerinnen und Bauern: Die Landwirtschaft muss sich an zunehmende Trockenheit und Hitze anpassen. Gleichzeitig müssen auch sie ihren Beitrag dazu leisten, den Klimawandel auszubremsen und klimaschonende Verfahren umzusetzen. Diese doppelte Belastung zu bewältigen, ist nicht einfach und sie haben unsere Wertschätzung verdient: Sie sorgen jeden Tag unter diesen schwierigen Bedingungen dafür, dass wir leckere und heimische Lebensmittel essen können. Wir wollen die hessischen Landwirtinnen und Landwirte sowie die Garten- und Weinbaubetriebe ab sofort mit dem Projekt ‚100 nachhaltige Bauernhöfe‘ zusätzlich unterstützen und zugleich einen nachhaltigen Wachstumsimpuls für die Zukunftsentwicklung nach der Corona-Krise geben“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz in Wiesbaden. ...weiterlesen "100 nachhaltige Bauernhöfe: Vorbilder für eine krisenfeste und enkeltaugliche Landwirtschaft in Hessen"

Überlegungen für Fahrverbote auf der Schiede in Limburg, ob in Form einer Umweltspur oder eines Dieselfahrverbots, erachtet die IHK Limburg als sachlich nicht gerechtfertigt und abträglich für den Wirtschafts- und Lebensstandort.

Die Überlegungen zur Einführung einer Umweltspur in Limburg auf der Schiede (B 54) und der Frankfurter Straße (B 8), die nun wieder vom Tisch sind, hatten die Gremien der IHK Limburg zuletzt mit Verwunderung zur Kenntnis genommen. In Limburg hat sich in den letzten Jahrzehnten aufgrund fehlender Umgehungsmöglichkeiten eine Überlastung der Schiede und der Diezer Straße über lange Zeit aufgebaut. Angesichts dieser Entwicklung hätte eine Umweltspur aus Sicht der Unternehmensvertreter zu einer Einengung der Straßenkapazität und damit zur Überlastung des Verkehrs geführt. ...weiterlesen "IHK-Limburg: Standortpolitik· Fahrverbote nicht gerechtfertigt"

Limburg-Weilburg. Der Landkreis Limburg-Weilburg hat am Mittwoch, 26. Mai 2021, an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen eine Inzidenz von 100 unterschritten. Daraus ergibt sich, dass der Landkreis ab Freitag, 28. Mai 2021, nicht mehr der sogenannten „Bundesnotbremse“ unterliegt. Mit der geänderten Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen wurden zwei neue Stufen unterhalb der „Bundesnotbremse“ eingeführt. Der Landkreis Limburg-Weilburg rückt ab Freitag, 28. Mai 2021, in die erste Stufe. 

Zum besseren Verständnis werden die ab Freitag, 28. Mai 2021, geltenden Corona-Regelungen schlagwortartig genannt, ohne auf jedes Detail der gesetzlichen Regelungen einzugehen:

Kita
Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Schule
Jahrgangsstufen 1-6: Präsenzunterricht; Jahrgangsstufen 7-11: Wechselunterricht; alle Abschlussjahrgänge: Präsenzunterricht, Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Alten- und Pflegeheime
Bisherige Regelung: Vollständig geimpfte Personen und Genesene brauchen keinen Test mehr (gilt bereits ab 12. Mai 2021); keine Maskentragepflicht bei Besuchen von vollständig geimpften Bewohnenden im Bewohnerzimmer (gilt bereits ab 12. Mai 2021); keine Beschränkung der Besucherzahl pro Tag (gilt bereits ab 15. Mai 2021).

Kontaktregeln
bisherige Regelung (zwei Hausstände plus Geimpfte/Genesene).

Alkoholkonsum
Verbot auf publikumsträchtigen Plätzen (außerhalb der Gastronomie).

Erweiterte Maskenpflicht
Alle öffentlich zugänglichen Gebäude, Fußgängerzonen: generelle Empfehlung der medizinischen Maske; Innenräume, ÖPNV und immer, wenn die Mindestabstände nicht gehalten werden können: Maskenpflicht.

Veranstaltungen, (größere) Zusammenkünfte, Kulturangebote (Kino, Theater, Konzerte)
Veranstaltungen in geschlossenen Räumen nur zu bestimmten Zwecken möglich (insbesondere beruflich, öffentliches Interesse), strenge Hygienevorgaben, Genehmigungsvorbehalte und Anzeigepflicht sowie Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch; außer berufliche, dienstliche Zusammenkünfte), tagesaktueller Testnachweis.

Veranstaltungen unter freiem Himmel
Unter strengen Hygieneauflagen mit maximal 100 (ungeimpften) Personen, Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch) und tagesaktuellem Test; das Gesundheitsamt kann ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl bei Gewährleistung der kontinuierlichen Überwachung der Einhaltung der übrigen Voraussetzungen gestatten.

ÖPNV und öffentlicher Fernverkehr
Maskenpflicht (medizinische Masken, OP-, FFP2-Maske oder gleichwertige).

Arbeitsgestaltung
Fortdauer der Regeln aus der Bundesnotbremse bis 30.6.

Freizeit- und Amateursport
Auf allen Sportanlagen (mit Ausnahme Schwimmbäder) entsprechend Kontaktregeln, Individualtermine Fitnessstudios unter strengen Hygienevorgaben (Kontaktdatenerfassung, möglichst elektronisch; tagesaktueller Test); wie bisher: Gruppensport für Kinder (bis einschließlich 14) ist möglich.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen
Öffnung der Freizeitangebote unter freiem Himmel (Zoos, Freilichtmuseen, Freizeitparks etc.) mit bisherigen Auflagen der CoKoBeV insbesondere Terminvereinbarung, Öffnung der Innenräume von Museen, Schlössern, Zoos und Galerien usw. mit Anmeldung und Empfehlung tagesaktueller Test, Maskenpflicht.

Verkaufsstätten, Einzelhandel
Öffnung des Einzelhandels außerhalb der Grundversorgung als „click and meet“ mit Empfehlung tagesaktueller Test, Maskenpflicht.

Clubs, Diskotheken
Öffnung als Bar/Gastronomie (nur Außengastronomie) mit tagesaktuellem Test, s.u. - keine Tanzveranstaltungen.

Gastronomie
Außengastronomie mit tagesaktuellem Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln (Medizinische Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz, ausreichend Tischabstände, Tischregeln entsprechend Kontaktregel), Sitzplatzpflicht und Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch), ggf. Einschränkung der Öffnungszeiten.

Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen, Campingplätze
Unter Auflagen geöffnet; in Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise Frühstücksräumen: Auslastung maximal 60 Prozent, Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche.

Hochschulen
Hybridbetrieb.

Körpernahe Dienstleistungen
Strenge Hygienevorgaben, Terminpflicht und Kontaktdatenerfassung (möglichst elektronisch), tagesaktuelle Testpflicht für nicht vollständig Geimpfte oder Genesene.

Prostitutionsstätten
Geschlossen

© Landkreis Limburg-Weilburg

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Mittwoch, 26. Mai 2021, 0 Uhr, 191 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (47), Weilmünster (19), Selters (15), Bad Camberg (12), Runkel (11), Hadamar (10), Hünfelden (10), Mengerskirchen (9), Merenberg (9), Villmar (8), Dornburg (8), Waldbrunn (8), Weilburg (7), Weinbach (6), Elz (5), Brechen (4), Beselich (2) und Elbtal (1).
Insgesamt gab es bislang 9.093 bestätigte Fälle (+- 0 zum Vortag) – insgesamt wurde bei 2.073 Fällen eine Mutation nachgewiesen – 8.623 Personen sind inzwischen genesen (+ 41 zum Vortag). ...weiterlesen "36,1 Inzidenz, Brechen (4), 15/11 KH, 191 infiziert – 112x davon von Mutation betroffen, 279 verstorben, 45.158 erst- und 19.318 zweitgeimpft"

Auf dem Limburger Campingplatz beginnt die Zukunft

Schweres Arbeitsgerät prägt das Bild auf dem Campingplatz in Limburg. Doch auch wenn das derzeit noch wenig nach Urlaub und Freizeit aussieht, die Zukunft auf dem Platz an der Lahn hat längst begonnen. ...weiterlesen "Auf dem Limburger Campingplatz beginnt die Zukunft"