Springe zum Inhalt

Die Evakuierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der vorgesehenen Sprengung einer Weltkriegsbombe im Frankfurter Stadtteil Nordend werden heute Abend voraussichtlich über die Sperrstunde von 22:00 Uhr hinausgehen. Laut Ordnungsamt und Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt ist die Ausgangssperre in dem entsprechenden Bereich aufgrund der Lage vorübergehend ausgesetzt, damit Anwohnerinnen und Anwohner nach Beendigung aller Maßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können. 

Für von einer Covid-19-Infektion akut betroffene Menschen oder deren Kontaktpersonen im Evakuierungsbereich mit einer Absonderungs- bzw. Quarantäneverfügung gilt: Aufgrund der Lage dürfen diese ihre Wohnung verlassen, um eine gesonderte Unterbringungsmöglichkeit aufzusuchen. Diese wurde innerhalb der Betreuungsstelle an der Eissporthalle Frankfurt eingerichtet. Das Gesundheitsamt ruft alle Betroffenen telefonisch an. Alle, die die Eissporthalle eigenständig (zu Fuß oder mit eigenem Fahrzeug) erreichen können, können sich ab sofort dorthin begeben und werden dort versorgt. Diejenigen, die sich nicht in der Lage sehen, eigenständig dorthin zu kommen, können sich über das eingerichtete Bürgertelefon 069 / 212 111 melden und erhalten Transporthilfe. (C) Feuerwehr Frankfurt

Ein 500-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Nachmittag im Frankfurter Stadtteil Nordend gefunden und muss aufgrund von Bauart und Zustand unverzüglich, also noch heute, unschädlich gemacht werden. Nach der Beurteilung durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (RP Darmstadt), wurden von allen involvierten Behörden und Organisationen notwendige Maßnahmen sowie ein Evakuierungsbereich von 700 Metern Radius um die Bombe festgelegt. Betroffen sind laut Einwohnermeldezahlen bis zu 25.000 Anwohnerinnen und Anwohner, die aufgefordert sind, ihre Wohnungen in diesem Fall schnellstmöglich zu verlassen. ...weiterlesen "FW-F: Weltkriegsbombe im Frankfurter Nordend gefunden // Kontrollierte Sprengung wird vorbereitet"

Heute Vormittag hat die Frankfurter Kriminalpolizei mit der Unterstützung weiterer Polizeipräsidien in verschiedenen Stadtteilen Frankfurts, dem Rhein-Main-Gebiet sowie in Essen umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt. Insgesamt 13 Objekte wurden durchsucht und dabei umfangreiches Beweismittel sichergestellt. ...weiterlesen "Frankfurt: Warenbetrug im großen Stil – Frankfurter Kriminalpolizei führt umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durch"

Landesstraße 3025 Weilburg in Richtung Villmar und Weinbach

Die Landesstraße 3025 wird vom Ortsausgang Weilburg bis zum Abzweig der L 3323 nach Kirschhofen saniert. Dafür wird ab Dienstag, 25. Mai die „Weilstraße“ (L 3025) bis zum Abschluss der Arbeiten – voraussichtlich Ende Juni – voll gesperrt. Saniert wird ab circa 50 Meter vor der Schiffstunnelschleuse bis zur Einmündung „Kirschhöfer Weg“ (L 3323).
Die gesamte Strecke weist Schäden in Form von Netzrissen, Durchbrüchen und Flickstellen auf. ...weiterlesen "Sperrung der Weilstraße für Sanierung"

Willsch: 250.000,- Euro Denkmalschutzförderung für „Fachwerkhaus in der Bächelsgasse 1“ in Bad Camberg

Das „Fachwerkhaus in der Bächelsgasse 1“ in Bad Camberg erhält eine Bundesförderung in Höhe von 250.000,-Euro aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes. Die Mittel für die vorgesehenen denkmalpflegerischen Maßnahmen des Fachwerkhauses hat der Haushaltsausschuss des Bundestags nun freigegeben. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Willsch: 250.000,- Euro Denkmalschutzförderung für „Fachwerkhaus in der Bächelsgasse 1“ in Bad Camberg"

Hoher Schaden bei Einbruch in Gartenhäuser, Limburg, Inselweg, 17.05.2021 bis 18.05.2021

(ho)In der Zeit zwischen Montagabend und Dienstagmittag haben Einbrecher in der Schrebergartenkolonie auf der Schleuseninsel in Limburg einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro angerichtet. Die Täter verschafften sich Zugang zu einer Parzelle auf der sich zwei Gartenhütten befinden. Beide Hütten wurden von den Tätern gewaltsam geöffnet, wobei die Diebe nur in einer davon fündig wurden.
Hier stahlen Sie verschiedene Werkzeuge, eine Angelausrüstung und andere Wertsachen. Die Limburger Polizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main leistete im Jahr 2020 erneut einen bedeutenden Beitrag zur Bekämpfung der mittleren, schweren und organisierten Zollkriminalität in seinem Zuständigkeitsbezirk.

Tätigkeitsschwerpunkte der Zollfahnder*innen waren die Kriminalitätsfelder der Betäubungsmittel, Verbrauchsteuern, Waffen sowie der Doping- und Arzneimittel.

So konnten durch Ermittlungen

- Verurteilungen zu insgesamt 328 Jahren Freiheitsstrafe erwirkt,
- 118 Haftbefehle vollstreckt,
- rund vier Tonnen Betäubungsmittel aus dem Verkehr gezogen,
- ca. 2,9 Millionen unversteuerte Zigaretten und 3,3 Tonnen
unversteuerter Wasserpfeifentabak sichergestellt sowie
- ein Steuerschaden von über 7,1 Millionen Euro ermittelt werden.

Nach ihrem ersten Jahr als Leiterin des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main bilanziert Regierungsdirektorin Cosima Schmidt: "Auch in herausfordernden Zeiten gilt es flexibel und zielführend eine effektive Kriminalitätsbekämpfung zu gewährleisten. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main dienen nicht nur der Verhütung und Verfolgung der einschlägigen Zollkriminalität. Die Ermittler*innen setzen sich ebenso für die Sicherung von illegal erwirtschaftetem Vermögen sowie für die Nacherhebung von hinterzogenen Steuereinnahmen ein. Durch ihre zielgerichtete Ermittlungsarbeit übernehmen die Beschäftigten aktiv Verantwortung zur Gewährleistung eines erfolgreichen Verbraucher- und Gesundheitsschutzes für die Bevölkerung und schaffen damit einen Mehrwert für das Gemeinwesen." ...weiterlesen "ZOLL-F: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main – Jahresergebnisse 2020"

Von seiner Kompetenz profitierten Kirchen- und Zivilgemeinde

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat im Bürgerhaus in Mengerskirchen Karl Leo Schlicht den Ehrenbrief des Landes Hessen – auch im Namen des Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer – überreicht. Der Landrat dankte dem 73-Jährigen für sein großes ehrenamtliches Engagement, insbesondere in der Katholischen Kirchengemeinde St. Maria Magdalena Mengerskirchen sowie in der Kommunalpolitik. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle überreichte Karl Leo Schlicht den Landesehrenbrief"

Das Wohnquartier „Am Meilenstein“ soll zu einem verkehrsberuhigten Bereich ausgewiesen werden. Das ist das Ergebnis einer Prüfung des Ordnungsamts als Straßenverkehrsbehörde. Der Magistrat hat die Empfehlung zur Kenntnis genommen, nun wird noch der Ortsbeirat darüber informiert. In dem Wohngebiet ist das Thema Verkehr mit erheblichen Problemen behaftet, was auch im Rahmen eines gerade stattgefundenen Auftakts für einen Bürgerdialog deutlich wurde. ...weiterlesen "„Meilenstein“ wird verkehrsberuhigter Bereich"

Die Inanspruchnahme und Nutzung von Flächen wird in der Öffentlichkeit häufig leidenschaftlich debattiert. Mit der Bedeutung von Gewerbe- und Industrieflächen für die Region Limburg-Weilburg hat sich der Industrieausschuss der IHK Limburg in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. ...weiterlesen "IHK: Standortpolitik·Wirtschaft braucht Fläche"