Springe zum Inhalt

Siehe auch: https://www.pfarrei-heilig-geist.de/aktuelles/details/priesterweihe-von-johannes-roth-aus-brechen

 

Johannes Roth aus Brechen wird am Samstag, 22.05. in der Mannheimer Bonifatiuskirche vom Freiburger Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht

Johannes, Jahrgang 1982, hat eine Mutter aus Nieder- und einen Vater aus Oberbrechen. Er ist zunächst in Oberbrechen aufgewachsen und hat dort die Grundschule besucht. Später wohnte er in Niederbrechen und ging bis zum Abitur 2002 zur Tilemannschule in Limburg. Er war in dieser Zeit auch in der dortigen KJG aktiv und u.a. Jugendsprecher im Pfarrgemeinderat von Niederbrechen. ...weiterlesen "Johannes Roth aus Brechen wird am Samstag, 22.05. um 11h in der Mannheimer Bonifatiuskirche vom Freiburger Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht"

Gießen. Nach einem positiven Corona-Test befindet sich Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich in häuslicher Quarantäne. RP Ullrich geht es gut, er führt seine Amtsgeschäfte aus dem Homeoffice heraus weiter. In der aktuellen Kalenderwoche befindet er sich in Urlaub, den er Zuhause verbringt und hatte deshalb keinen unmittelbaren Kontakt mit seinem Arbeitsumfeld. © RP-Gießen

 

„Wenn sich der positive Trend bei den Corona-Zahlen fortsetzt, könnte der Schulbetrieb in allen Schulformen und Jahrgangsstufen am Montag wieder aufgenommen werden.“ So erläutert Michael Scholz, der Leiter des Staatlichen Schulamtes in Weilburg, die Entwicklung der Inzidenzwerte im Landkreis Limburg-Weilburg. Bedingung: Auch am (heutigen) Freitag und am Samstag muss die Inzidenz unter 165 liegen. ...weiterlesen "Pressemitteilung des Staatlichen Schulamtes zum möglichen Schulstart am Montag"

1. Mann entblößt sich, Runkel, Autobrücke nahe Campingplatz, 13.05.2021, gg. 17.05 Uhr

(pa)Zu einem Fall von Exhibitionismus kam es am Donnerstagnachmittag in Runkel.
Die Tat ereignete sich gegen 17.05 Uhr im Bereich unter der Autobrücke nahe des Campingplatzes. Wie eine Joggerin der Polizei mitteilte, zeigte sich dort ein Unbekannter ihr gegenüber in schamverletzender Weise. Beschrieben wurde der Exhibitionist als etwa 30 bis 40 Jahre alt und circa 170cm bis 175cm groß. Der Mann habe eine Glatze und einen dunklen Vollbart gehabt. Getragen habe er eine schwarze Jogginghose und Schuhe mit grünen Schnürsenkeln. Hinweise nimmt die Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 entgegen.

2. Aktueller Blitzerreport,

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. In der kommenden Woche finden ausschließlich unangemeldete Kontrollen statt. © Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

In der Zeit von Dienstag, den 11. Mai 2021, 08:00 Uhr, bis Mittwoch, den 12. Mai 2021, 21:00 Uhr, führte ein Großaufgebot der Frankfurter Polizei, der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, des Hauptzollamtes Frankfurt am Main und des Hauptzollamtes Darmstadt mit Unterstützung des Technischen Hilfswerk umfangreiche Kontrollmaßnahmen im Bereich des Frankfurter Flughafens durch. ...weiterlesen "Frankfurt – Flughafen: Gemeinsame Pressemitteilung der Frankfurter Polizei, Bundespolizei sowie des Hauptzollamtes Frankfurt anlässlich gemeinsam durchgeführter Kontrollmaßnahmen"

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Freitag, 14. Mai 2021, 0 Uhr, 479 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (84), Villmar (36), Bad Camberg (32), Dornburg (31), Beselich (31), Hadamar (30), Weilmünster (30), Mengerskirchen (29), Weilburg (29), Hünfelden (29), Elz (29), Runkel (24), Waldbrunn (20), Löhnberg (16), Brechen (9), Selters (9), Elbtal (4), Merenberg (4) und Weinbach (3). ...weiterlesen "126,2 Inzidenz, Brechen (9), 479 aktiv infiziert, 992 in Quarantäne, 272 verstorben, 28/13 KH, 40.773 geimpft"

Hundewelpen sind sehr gefragt: Schon vor der Corona-Pandemie lebten laut Statistischem Bundesamt rund zehn Millionen Hunde in deutschen Haushalten – und Züchter berichten seit Monaten von einer anhaltend großen Nachfrage nach Hundewelpen. Angeboten werden die Tiere häufig über Internetplattformen und Social-Media-Kanäle. Das Problem: Viele von ihnen werden – meist im Ausland – unter tierschutzwidrigen Bedingungen aufgezogen. Sie werden zu früh vom Muttertier getrennt, sie werden weder entwurmt noch mit wichtigen Impfungen versorgt. Die Folge ist, dass die Tiere oft geschwächt oder sogar krank übergeben werden und intensive tierärztliche Hilfe brauchen – mit entsprechend hohen Kosten für die Halter. Darum und weil sie später oft unter Verhaltensproblemen leiden, landen sie schnell im Tierheim, was diese vor große Herausforderungen stellt. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Willsch: Stopp dem illegalen Welpenhandel!"

„Zahl des Monats“: Regierungspräsidium Gießen erteilte in den vergangenen zwölf Monaten 1.601 Legalisationen – Sie bestätigen die Echtheit von Zeugnissen und Urkunden – Auch in Corona-Zeiten gefragt

Gießen. Ob Hochschulzeugnis, Geburtsurkunde oder Prüfungszeugnis einer Handwerkskammer – oft werden deutsche Dokumente im Ausland nur anerkannt, wenn sie vorher von einer Behörde beglaubigt wurden. Denn eine Legalisation bestätigt die Echtheit des Siegels und der Unterschrift auf dem Papier. In Mittelhessen ist das Regierungsp räsidium Gießen (RP) genau dafür zuständig und für alle Fragen rund um das Thema der richtige Ansprechpartner. Allein in den vergangenen zwölf Monaten erteilte das RP insgesamt 1.601 solcher Legalisationen – unsere „Zahl des Monats“. ...weiterlesen "Deutsche Dokumente fit fürs Ausland machen"

Maurice Gebhard . . . am Anfang einer langen Tour!

Brechen/Düsseldorf/Thailand. Maurice Gebhard, Jahrgang 1998, startet nach Thailand – mit dem Fahrrad. Maurice ist ein „Brecher Bub“, im Ort zur Schule gegangen, in Werschau mit dem Tischtennis begonnen und nun liegen rund 12.000 KM auf dem Sattel vor ihm. Neben dem Radsport entdeckte er über das Tischtennis seine Liebe für den asiatischen Raum. Die Kultur, Sprache, Musik begeistern ihn, strahlt Maurice, wenn er von seinen bisherigen Reisen erzählt. 2017 war er bereits zwei Monate in Bangkok (Thailand), 2018 folgte ein halbjähriger Aufenthalt in Shenzhen (China) und 2019 führte ihn der Tischtennissport nach Korea. Maurice spielte bis in der Bezirksoberliga Hessen-West (mittleres Paarkreuz). In China ist es der Nationalsport und während seiner Aufenthalte erlernte er auch die Sprache und lernte die Menschen und die Kultur schätzen und fühlt sich damit vertraut. Besonders interessiert er sich für die Geschichte der Turkmenen. Nach seiner Ausbildung als Zusteller bei der Post war er auch als Fahrradkurier in Wiesbaden unterwegs und zuletzt als Maschinenführer. 2019 reifte der Plan, mit dem Fahrrad nach China zu reisen, jedoch fand sich kein passender Reisepartner, bis er im Frühjahr den Aufruf von Moritz fand. Nach kurzem Kennenlernen, starteten die zwei zu einer ersten Test-Tour über rund 200KM von Düsseldorf nach Eindhofen(NL) – hierbei konnten sich die zwei und vor allem das Material besser kennenlernen. Im März ging es dann an die konkrete Reiseplanung. Der 22 jährige Maurice startet mit seinem 28“-Fahrrad, welches mit 3.000KM bereits gut eingefahren ist. Das Fahrrad selbst wiegt 16KG und das mitgeführte Gepäck nochmal ca. 45 KG. Das Fahrrad ist aus gehärtetem Stahl, da dieser Werkstoff weltweit zu verarbeiten ist. Pannenschutzreifen, wasserdichte Gepäcktaschen, Handyofflinekarten, klassische Papierkarten und Kompass sind genauso dabei wie eine Energieversorgung mittels Solarpanel und ein USB—E-Werk, gespeist über den Narbendynamo. Ein 100 Lux-Licht wird den Weg weisen, Lenker-, Sattel-, Rahmentaschen bieten weitere Stauräume für die mitgeführten Ausrüstungsgegenstände wie Actioncam, Zelt, Schlafsack, Isomatte, Ersatzreifen, -schläuche, Campingkocher, Topf, Besteck, Werkzeug, Erste-Hilfe-Ausstattung mit Notfallmedikamenten, Fahrradbekleidung oder Thermounterwäsche. Die Reise führt durch Deutschland, Polen, Belarus (als Ausweichoption steht die Ukraine auf dem Plan), Zentral- und Südrussland, Wolgagebiet, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, China (Tibet), Laos bis nach Thailand. Der Rückweg wird dann mit dem Flugzeug erfolgen. Die Versorgung mit Lebensmittel und Trinkwasser wird vor Ort individuell erfolgen. Je nach Möglichkeit wird auch in festen Unterkünften übernachtet, aber das entscheidet sich unterwegs. Sein Reisepartner Moritz freut sich ebenfalls auf die Reise, „Du veränderst Dich auf jeden Fall und wirst nicht derselbe sein, wie vorher“ - JETZT die Chance nutzen, die das Leben bietet, das ist Maurice wichtig, der in dieses besondere Abenteuer startet. Begleiten Sie die zwei auf Ihrer Reise – während man früher weggefahren ist, irgendwann wieder kam und viel zu erzählen hatte, ist das heute anders. Auf den sozialen Medien werden die zwei uns über ihre Reise auf dem Laufenden halten – je nach Internetversorgung unterwegs: unter dem Stichwort „Kettegeben“ finden sich auf Youtube und Instagram die Möglichkeiten zum virtuellen Mitreisen – über ein „Like“, „Abo“ und natürlich Zuspruch werden die zwei sich freuen. Alles Gute für diese besondere Reise in einer besonderen Zeit ! (https://www.instagram.com/kette.geben.3000/) (https://www.youtube.com/channel/UCOcUIwoJf8RBoMRDziriFXA)

Zum Video: https://fb.watch/5u22t6gdr3/

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de