Springe zum Inhalt

Brechen. Christi Himmelfahrt am 13.05.2021 wird gestaltet vom gottesdienst-anders Team mit einen Impuls in der Berger Kirche: „Einmal Himmel und zurück!“

Bedeutet die Heimkehr Jesus zur Rechten seines himmlischen Vaters für uns Menschen Vergessen- und Verlassen-worden-sein? Beginnt mit diesem überwältigenden, vielleicht auch beängstigenden Ereignis eine neue Glaubensfülle?
Sollen wir dieses Fest als ausgelassenen und sorglosen „Vatertag“ für und mit Jesus feiern?

Christi Himmelfahrt – Einmal Himmel und zurück

An diesem Tag ist vieles…Urlaubstag, Ferientag, Wandertag, Vatertag, Flugtag….und tatsächlich ist von allem etwas dabei an diesem Tag! Bevor Jesus zu seinem Vater in den Himmel ging, verabschiedete er sich von seinen Jüngern mit den Worten :“ Seid nicht traurig, denn ich bin alle Zeit bei euch!“

In stiller und anregender Atmosphäre können Besucher der Berger Kirche eine neue Blickrichtung auf das Fest Christi Himmelfahrt finden.

Für das Team gottesdienst-anders
Antje Meikies-Baier und Dörte Schneider

Gestern Nachmittag (11. Mai 2021) hatte es eine achtköpfige E-Scooter-Gruppe auf zwei Autofahrer abgesehen. Was sie nicht wussten: Bei den Autofahrern handelte es sich um Zivilbeamte.

Gegen 15.30 Uhr war eine Zivilstreife in der Homburger Landstraße unterwegs. Als sie an der Kreuzung zum Berkersheimer Weg an einer roten Ampel hielt, befand sich eine Gruppe junger Männer mit E-Scootern auf ähnlicher Höhe, welche großes Interesse an der Zivilstreife zeigte. Als die Ampel auf Grün wechselte, fuhren alle wieder los. Eine Kreuzung weiter zwang die nächste Ampel die Beamten dazu erneut anzuhalten; so auch die achtköpfige Gruppe. Diese näherte sich plötzlich dem Zivilwagen. Ein junger Mann trat an das Auto heran und klopfte lautstark gegen die Beifahrerscheibe. Als der 38-jährige Zivilbeamte sich daraufhin nach dem Anliegen erkundigte, beschwerte sich der E-Scooter-Fahrer, dass Bilder von der Gruppe gemacht worden seien. Verwundert verneinte der Polizeibeamte den Vorwurf. Damit zeigte sich der Unbekannte nicht einverstanden und blieb vor der Beifahrertür stehen. Daher entschied sich der Polizist dazu auszusteigen. Als er die Tür öffnen wollte, trat der Unbekannte gegen die Tür, so dass diese schlagartig wieder zufiel. Glücklicherweise wurde der Beamte dabei nicht verletzt. Nun baute sich der junge Mann vor der Beifahrertür auf, ballte mit den Fäusten und blickte die beiden Männer im Auto mit ernster Miene an. Was er nicht wusste: Dass er es mit Polizisten zu tun hatte. Als der 38-Jährige seinen Dienstausweis zeigte, ergriffen fast alle der Gruppe mit ihren E-Scootern die Flucht in Richtung Frankfurter Berg.

Der achte im Bunde, ein 20-jähriger Mann, blieb an Ort und Stelle. Als er kontrolliert werden sollte, weigerte er sich, so dass er vorläufig sistiert werden musste. Dabei wurden er und der 38-jährige Polizist leicht verletzt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstandes sowie der versuchten Sachbeschädigung dauern an.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Scherben von zerborstenen Flaschen auf dem Boden, leere Pizzakartons, Reste von Alufolie und einiges mehr verteilt sich auf dem Boden. Die Feuerstelle ist benutzt, auch dort noch verkohlte Holzreste, Getränkebecher und mehr. Das Bild gleicht sich und findet sich immer häufiger auf den Grillplätzen der Stadt. Die Klagen der von der Stadt beauftragten Personen oder den Vereinen, denen die Pflege und Wartung der Plätze obliegt, nehmen zu. Vor allem bei den Plätzen in Ahlbach, Eschhofen und Staffel, sie liegen alle etwas abseits der Orte, ist dies der Fall. ...weiterlesen "Limburger Ordnungsamt kontrolliert Grillplätze"

B49, Ausfahrt zu Industriegebiet Merenberg, 11.05.2021, gg. 18.50 Uhr

(pa)Am Dienstagabend wurde der Fahrer eines Lkw bei einem Unfall auf der B49 bei Merenberg schwer verletzt. Der 35-Jährige war mit seinem Lastwagen gegen 18.50 Uhr von Weilburg kommend in Fahrtrichtung Merenberg unterwegs. An der Ausfahrt zum Industriegebiet Merenberg kam der Mann - mutmaßlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit - auf dem Verzögerungsstreifen in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Lkw kippte auf die linke Fahrzeugseite, wobei der 35-Jährige sich schwere Verletzungen zuzog. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Lkw, an dem ein Schaden von rund 30.000 Euro entstand, musste geborgen und abgeschleppt werden.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Mit 500.000 Euro unterstützen die hessischen Sparkassen die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen e. V. (LAG WfbM). Von dort wird die Summe an einzelne Einrichtungen in Hessen für digitale Projekte verteilt, die Lebenshilfe Limburg Diez e.V. freut sich über einen Betrag von 10.500 Euro.
Die Spendengelder stammen aus dem Zweckertrag des PS-LOS-SPARENS der hessischen Sparkassen. Das PS-LOS-SPAREN ist eine Sparform der besonderen Art: 30 Cent pro Los sind zweckgebunden, sie werden ausschließlich für gemeinnützige und karitative Zwecke gespendet. ...weiterlesen "Lebenshilfe Limburg-Diez e.V. erhält 10.500 Euro aus Mitteln der hessischen Sparkassen"

Die gesellschaftlichen, ökologischen, demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Stadtentwicklung haben sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder verändert. Deswegen unterstützt die Städtebauförderung seit 1971 die Städte und Gemeinden dabei, städtebaulichen Missständen nachhaltig zu begegnen. Davon profitieren Städte und Gemeinden aller Größenordnung – knapp 50 Prozent der Bundesmittel fließen in den ländlichen Raum, wie der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) mitteilt. ...weiterlesen "50 Jahre Städtebauförderung: Millionen aus Bundesmitteln für Wahlkreis Rheingau-Taunus / Limburg"

Am 12. Mai sperrte die Bundespolizei für rund eine Stunde den Regionalbahnhof am Flughafen Frankfurt. Hierdurch kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Bahnverkehr.

Grund für die polizeilichen Einsatzmaßnahmen war ein herrenloses Gepäckstück im Regionalexpress von Saarbrücken nach Frankfurt. Einem Reisenden kam ein zugeklebtes Paket in einer blauen Tragetasche verdächtig vor, weshalb er telefonisch die Bundespolizei informierte. Beim Halt im Regionalbahnhof nahmen die alarmierten Polizeikräfte die Tasche in Augenschein, räumten den Zug, veranlassten eine Streckensperrung und sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. Hinzugezogene Sprengstoffspezialisten der Bundespolizei röntgten das verdächtige Gepäckstück und gaben kurze Zeit später Entwarnung: In dem zugeklebten Paket befand sich ein - für den Postversand bestimmter - WLAN-Router. Die polizeilichen Maßnahmen wurden gegen 9:30 Uhr beendet.

Bundespolizisten übergaben das Paket an das Fundbüro der Deutschen Bahn AG.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Mittwoch, 12. Mai 2021, 0 Uhr, 490 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (91), Villmar (42), Dornburg (37), Mengerskirchen (37), Beselich (33), Weilburg (32), Hadamar (31), Hünfelden (27), Waldbrunn (27), Elz (25), Bad Camberg (23), Weilmünster (22), Runkel (18), Löhnberg (16), Brechen (11), Selters (9), Elbtal (5) und Merenberg (4). ...weiterlesen "137,3 Inzidenz, 490 aktiv infiziert, Brechen (11), 993 in Quarantäne, 36/14 KH, 39.505 geimpft, 272 verstorben"

Die direkt gewählten Landtagsabgeordneten Andreas Hofmeister und Joachim Veyhelmann (beide CDU) rufen alle Schulklassen im Landkreis Limburg-Weilburg zur Teilnahme an einem digitalen Besuch des Hessischen Landtages auf.

„Was ist die Aufgabe eines Landesparlamentes? Wie funktioniert der Parlamentsbetrieb? Was machen Politikerinnen und Politiker eigentlich konkret? Was wollte ich von meinen heimischen Abgeordneten schon immer wissen?
Bei einem Ausflug in den Hessischen Landtag konnten Klassen ab der Jahrgangsstufe sieben in der Vergangenheit Antworten auf diese und andere Fragen erhalten“, erläutert Andreas Hofmeister. ...weiterlesen "Hessischen Landtag virtuell erleben – CDU-Abgeordnete Veyhelmann und Hofmeister laden ein"

-Werbung- Malteser Hausnotruf gibt Familien von Pflegebedürftigen Sicherheit
Diözese Limburg. Am 12. Mai ist internationaler Tag der Pflege. Für pflegende Angehörige ist jeder Tag ein Pflege-Tag. Nach über einem Jahr belastet die Corona-Krise Familien von Pflegebedürftigen weiterhin schwer. Auch wenn sich durch das Impfen von älteren Menschen und von Patienten mit Risikofaktoren die Lage Schritt für Schritt verbessert, benötigen pflegende Angehörige weiterhin flexible Unterstützungsangebote. ...weiterlesen "12. Mai – Tag der Pflege: Entlastung von Pflegenden"