Springe zum Inhalt

Limburg-Weilburg. Kirsten Eckenberg ist die neue Leiterin des Gesundheitsamtes im Landkreis Limburg-Weilburg. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist sie bereits bestens bekannt, da die Medizinerin aufgrund längerer gesundheitsbedingter Abwesenheiten des bisherigen Amtsleiters Dr. Willibald Haberer bereits in den Jahren 2018, 2019 und 2020 immer wieder die Leitung des Amtes wahrgenommen hatte. ...weiterlesen "Kirsten Eckenberg ist neue Leiterin des Gesundheitsamtes im Landkreis Limburg-Weilburg"

Telefon-Hotline für Frauen vom 19. bis 22. April, jeweils 10 bis 12 Uhr . Expertin beantwortet offene Fragen zu Qualifizierung und Wiedereinstieg

Offene Fragen zur beruflichen Qualifizierung und dem Wiedereinstieg von Frauen in das Erwerbsleben beantwortet Kathrin Scheuer von der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar in der Woche vom 19. bis 22. April, jeweils von 10 bis 12 Uhr am Telefon. Dabei informiert sie auch über mögliche Förderleistungen an Frauen, die kein Arbeitslosengeld beziehen. Das Beratungsangebot richtet sich an alle Frauen, die nach einer Familienphase, Pflegezeit oder sonstigen Unterbrechung wieder ins Berufsleben zurückkehren möchten - unabhängig davon, ob sie bei der Arbeitsagentur gemeldet sind oder nicht. Gleiches gilt für beschäftigte Arbeitnehmerinnen, die sich beruflich weiterbilden möchten. Die Rufnummer lautet 02771 397103. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

CDU Dornburg sagt ein dreifaches „Danke“
Partei und Bürgermeister freuen sich über Wahlergebnisse

Dornburg - Die CDU Dornburg mit ihrem Vorsitzenden Peter Trottmann und Bürgermeister Andreas Höfner freuen sich über die Ergebnisse der Kommunal- und Bürgermeisterwahl am 14. März und sehen in vielerlei Hinsicht Grund, Danke zu sagen. "Zunächst gilt der Dank allen Wählerinnen und Wählern, die die Möglichkeit der Stimmabgabe genutzt haben", erklärte Trottmann. Demokratie lebe davon, dass Menschen die Möglichkeit der politischen Beteiligung nutzen und zur Wahl gehen. Die Wahlbeteiligung lag in Dornburg mit 58,85 Prozent immerhin höher als bei der letzten Kommunalwahl (2016: 52,69 Prozent). ...weiterlesen "Partei und Bürgermeister freuen sich über Wahlergebnisse"

Sechs verletzte Personen nach Busunfall, mehrere Zehntausend Euro Sachschaden, Wiesbaden-Erbenheim, Berliner Straße, Mittwoch, 31.03.2021, 16:50 Uhr

(Fu)Sechs verletzte Personen und mehrere Zehntausend Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag in der Berliner Straße ereignet hat. Der Linienbus befuhr die Berliner Straße aus Richtung Barbarossastraße in Richtung Wiesbaden-Innenstadt. ...weiterlesen "Sechs verletzte Personen nach Busunfall, mehrere Zehntausend Euro Sachschaden"

1

Natürlich war dies ein APRILSCHERZ, wenngleich die Idee ihren Charme hat.

Gelangen Sie hier zum richtigen Bericht zum Thema:

Multifunktionsanhänger für die Feuerwehr Niederselters

Niederselters. Schon früher wurden Pferde im Feuerwehrdienst eingesetzt, um z.B. die Pumpwagen, Material oder natürlich auch die Feuerwehrleute selbst zum Einsatzort zu bringen. Abgelöst wurden sie dann durch hochtechnisierte und hochmotorisierte Fahrzeuge, die nahezu überall hingelangen können - aber eben nur nahezu. Die Schadenslagen der letzten Jahre hat gezeigt, dass gerade bei Flächen- oder Waldbränden sowie bei Unwetterlagen, die technisch starken Fahrzeuge einfach zu schwer und nicht wendig genug sind. Die Feuerwehr Niederselters, bekannt für innovative und funktionale Lösungen hat nun diese Nische erfolgreich gefüllt. In Feuerwehrkreisen sind begeisterte Reiter/innen, die sich sofort für die neue Einsatzmöglichkeit ihrer treuen Vierbeiner begeistert zeigten. Die Ausbildung der Reiter/innen knüpft eng an das anspruchsvolle Ausbildungswesen in der Freiwilligen Feuerwehr Selters an, wurde jedoch erweitert um die speziellen Anforderungen der Unfallverhütungsmaßnahmen aus dem Reitsport. Ein besonderes Augenmerk bei der Ausbildung wurde auf die Einsatztauglichkeit der Tiere gelegt, denn wie bei den menschlichen Einsatzkräften müssen auch die Pferde der stressigen Einsatzsituation gewachsen sein, arbeiten sie doch eng an der Seite der klassischen Feuerwehren.

Blinkendes oder blitzendes Blaulicht, reflektierende Schilder, Jacken, hektische Bewegungen, plötzliche Explosionen, laute Geräusche und und und - soweit möglich, wurden diese Erfahrungen auch aus dem Bereich der polizeilichen Arbeit mit Pferden abgeglichen. Wehrführer Theo Neckermann, selbst Tierfreund war angetan von dieser neuen Idee der Einsatzkräfte und freut sich, diese nun sowohl im Übungs- als auch später im Einsatzbetrieb mit einbinden zu können. Die Feuerwehr Niederselters freut sich aber auch, mit den Tieren ein neues "Zugpferd" für die Vielfältigkeit der Arbeit der Wehren im Landkreis im "Stall" zu haben. Während die Fahrzeuge neben technischen Prüfungen, Bewegungsfahrten und Übungs- und Einsatzfahrten relativ einsam im Gerätehaus verweilen können, gebührt den tierischen Einsatzkräften enorme Aufmerksamkeit, die nur dank des hohen ehrenamtlichen Engagements und der Begeisterung der Pferdeliebhaber darstellbar ist.

Um nun die Pferde nebst Futter und Wasser in die Nähe der Einsatzorte in der Gemarkung bringen zu können, wurde eigens eine Transportmöglichkeit geschaffen, die nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Theo Neckermann freut sich auf die Zusammenarbeit und bedankt sich bei allen, die für die Anschaffung, Vorbereitung sowie Bereitstellung des neuen Anhängers in der typischen Feuerwehr Beklebung verantwortlich zeichnen und das Projekt innerhalb von drei Wochen und mit rund 100 Arbeitsstunden ermöglicht haben. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Peter Schier, freut sich über die neue Unterstützung der Einsatzabteilung. Um auch gegen Witterungsunbillen Schutz zu bieten, wurde der Anhänger neben einem Ladungssicherungssystem auch mit einer Markise ausgestattet. Im Regelbetrieb der Feuerwehr Niederselters kann der Anhänger auch zum Verlasten von Rollcontainersystemen Verwendung finden. Somit ergibt sich ein doppelter Nutzen für die Feuerwehr Niederselters, die sich beim Feuerwehrverein und vielen Helfern bedankt, die zur Realisierung dieser Idee beigetragen haben. Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de