Springe zum Inhalt

Köln, 15. April 2021. Die Home-Office-Situation in Pandemiezeiten vergrößert die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle und nimmt damit Einfluss auf die Informationssicherheit von Wirtschaftsunternehmen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Unternehmen und Betrieben, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) heute auf einer digitalen Pressekonferenz in Köln vorgestellt hat. ...weiterlesen "BSI-Wirtschaftsumfrage: Home-Office vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle"

Neues "abi>> Magazin" kostenlos im Internet erhältlich

Schwerpunktthema des neuen abi>>Magazins ist der Lehrerberuf. Welches Lehramt zu einem passt und wie der Fahrplan dahin aussieht, ist Thema des Hefts. Zudem informiert es, wie Wissen in Grundschulen spielerisch vermittelt werden kann und wie man als Gymnasiallehrerin selbstverantwortlich arbeitet. Die Broschüre informiert ferner über die Möglichkeit, trotz Teilleistungsstörungen oder Depressionen das Abitur zu erreichen. Zudem berichtet ein Student, wie er mit einer angeborenen Legasthenie sein Geschichtsstudium meistert. Im weiteren Fokus stehen Berufe in der Raumfahrt sowie die Frage, was eine Parfümeurin macht. Die neue Ausgabe gibt es neben weiteren unter www.abi.de/bezugsmoeglichkeiten.htm kostenlos im Internet. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Viele Sitzungen der Ausschüsse und Regionalversammlung – Offenlegung des Entwurfs für viertes Quartal geplant – Sitzungsunterlagen auf RP Gießen-Internetseite zu finden

Gießen/Mittelhessen. Wo können künftig Baugebiete für Industrie und Gewerbe ermöglicht werden? Wo darf eine größere Anzahl Wohnhäuser entstehen? Welche Flächen stehen für den Abbau von Rohstoffen zur Verfügung? Wo könnten sich große, internationale Unternehmen ansiedeln? Diese und viele andere Fragen regelt der Regionalplan Mittelhessen. „Etwa alle zehn Jahre wird er neu aufgestellt, ...weiterlesen "Beratungen zum neuen Regionalplan Mittelhessen gehen in die entscheidende Phase"

Gemeinsame Pressemitteilung der Landeshauptstadt Wiesbaden und des Polizeipräsidiums Westhessen

Aufgrund mehrerer Versammlungslagen und eines damit verbundenen größeren Polizeieinsatzes kann es am kommenden Samstag zu Verkehrsbehinderungen in der Wiesbadener Innenstadt kommen. An verschiedenen Örtlichkeiten im Innenstadtbereich sind im Laufe des Tages Kundgebungen angemeldet, welche die Polizei begleiten wird. Ein Aufzug wurde unter dem Motto "Demokratie bewahren, Existenzen retten" von der Reisinger Anlage zum Hessischen Landtag angemeldet, jedoch von der Versammlungsbehörde der Stadt Wiesbaden lediglich als stationäre Kundgebung in der Reisinger Anlage genehmigt. Darüber hinaus wurde von der Versammlungsbehörde eine Obergrenze der Teilnehmerzahl auf maximal 1.000 Personen festgelegt. Parallel hierzu werden mehrere Gegenkundgebungen, unter anderem in der Herbertanlage sowie auf dem Bahnhofsvorplatz, stattfinden. ...weiterlesen "WI: Mehrere Versammlungslagen am Samstag in Wiesbaden erwartet"

Alkoholkontrollen auf der Autobahn, BAB 3, BAB 66, 11.04.2021, 20:30 Uhr - 12.04.2021, 03:00 Uhr

(He)Am vergangenen Wochenende kontrollierten Kräfte der Polizeiautobahnstation Wiesbaden mehrere Fahrer von LKW und Kleintransportern bezüglich einer eventuell vorliegenden Alkoholisierung, konnten dabei jedoch erfreulicher Weise keine entsprechenden Verstöße feststellen. In der Nacht zum Montag waren zwei Streifen auf der A 66 sowie der A3 unterwegs, suchten die im Zuständigkeitsbereich liegenden Tank- und Rastanlagen auf und kontrollierten insgesamt 48 Fahrzeuge, bzw. 61 Personen. Hierbei wurden knapp 47 Atemalkoholtests durchgeführt. ...weiterlesen "Alkoholkontrollen auf der Autobahn"

1. Alarm vertreibt Einbrecher, Limburg, Grabenstraße, 14.04.2021, gg. 21.45 Uhr

(ho)Unbekannte Einbrecher sind gestern Abend bei einem Einbruchsversuch in ein Geschäft in der Limburger Grabenstraße leer ausgegangen. Die Täter schlichen sich an das Objekt heran und hebelten eine Zugangstür auf, wobei sie die Alarmanlage des Geschäftes auslösten. ...weiterlesen "Alarm vertreibt Einbrecher, Werkzeuge von Baustelle gestohlen, Radfahrer flüchtet vom Unfallort, Ausgewichen und überschlagen"

Ein 22 jähriger Mann aus Offenbach hat am Mittwochmittag für erhebliche Verspätungen im S-Bahnverkehr gesorgt, als er nach einer Fahrscheinkontrolle an der S-Bahnstation Mühlberg in den S-Bahntunnel flüchtete. In einer S-Bahn der Linie 8 hatten Kontrolleure der Deutschen Bahn AG den Offenbacher ohne Fahrschein festgestellt. ...weiterlesen "BPOL-F: Flucht in den Tunnel sorgt für erhebliche Verspätungen"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Donnerstag, 15. April 2021, 12 Uhr, 656 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (173), Hadamar (58), Weilburg (55), Elz (54), Weinbach (44), Hünfelden (40), Beselich (30), Runkel (28), Bad Camberg (26), Mengerskirchen (24), Dornburg (22), Weilmünster (22), Waldbrunn (17), Brechen (14), Merenberg (13), Selters (12), Löhnberg (9), Villmar (8) und Elbtal (7). ...weiterlesen "237,9 Inzidenz, 656 aktiv, Brechen (14), 1.045 xbritische Mutation, 28/13 KH, 23.756 geimpft"

Auch wenn eine Öffnung des Parkbads aktuell noch nicht konkret abzusehen ist, soll es eine Freibadsaison geben – sofern es die Corona-Pandemie und die daraus folgenden Verordnungen des Landes Hessen ermöglichen. Um den Badegästen dann einen möglichst hohen Sicherheitsstandard mit kurzen Desinfektions- und Reinigungsintervallen anbieten zu können, hat die Stadt nun einen entsprechenden Auftrag in Höhe von rund 38.560 Euro brutto vergeben. ...weiterlesen "LM: Besondere Hygienestandards im Limburger Parkbad"

Im Frühjahr sind viele Grabstätten mit bunten Pflanzschalen geschmückt und auch Zuhause findet sich oft Dekoration mit Schneeglöckchen, Krokussen, Narzissen und Tulpen in vielen Farben und Formen. Je nach Art sind diese frühblühenden Blumen für zahlreiche heimische Insekten eine willkommene und vor allem wichtige erste Nahrungsquelle. Besonders die früh schlüpfenden Wildbienen und Hummeln benötigen derenNektar und Blütenstaub, um ihren Nachwuchs zu pflegen, denn noch ist das Blütenangebot sehr gering.

Leider landen diese Pflanzen nachdem sie verblüht sind aber oft in den Abfallbehältern oder Mülltonnen. Doch warum daraus Kompost machen, wenn die Pflanze eigentlich noch lebt und man die Zwiebeln im Herbst wieder einpflanzen kann?

Ab sofort stehen daher an den Eingängen des Friedhofs in Niederbrechen und an den Kindergärten spezielle Sammelbehälter und bitten die Friedhofsbesucher, die Kinder und Familien, die verblühten Frühlingsboten dorthin, anstatt in den Kompost oder in die Mülltonne zu geben. Regelmäßig werden die Körbe dann bis Mai von den Initiatoren Melanie Rühl und Marc Schütz geleert. Mit dem Bauhof der Gemeinde Brechen werden dann im Herbst öffentliche Ruhebereiche abgesprochen, an denen diese Zwiebeln wieder eingepflanztwerden, um im folgenden Frühjahr erneut erblühen zu können. (C) Gemeinde Brechen