Springe zum Inhalt

Die Mitarbeiter des Bauhofes haben in unserer Gemarkung mit den drei Ortsteilen viel zu tun ! - DANKE für Eure Arbeit !

Brechen. Man sieht sie nicht und doch ist alles in der Reih‘, freuen sich die großen und kleinen Bürger der Gemeinde Brechen – dennoch sind sie zur Stelle, wenn’s akut ist. Das sind die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Brechen. 26 Hände packen an, wo es nötig ist – und im Ernstfall zu jeder Tages- und Nachtzeit in jedem Fall bei jeder Witterung (inkl. Jeweils zwei Personen Wasserabteilung und Hausmeister). Denn würde man eine Bauhofuhr gestalten wollen, wäre diese rundum gefüllt. Im Winter/Frühjahr kümmern sie sich mit schwerem Gerät um die Räumung der Gehwege und Straßen und sorgen dort für einen sicheren Tritt. Im Frühjahr geht es raus in die Natur und die Grünflächen, Parkanlagen, Parkplätze und Wanderwege erweitern das Tätigkeitsfeld der Bauhofmitarbeiter. Die vorhandenen Parkanlagen, wie zum Beispiel im Bereich Friedrichstraße/Feldstraße, Orffstraße, etc., die öffentlichen Parkplätze und Rad-, Fuß- und Wanderwege in der Brecher Gemarkung halten hier viel Arbeit vor.

Die Gemeinde Brechen hat mit einer Gesamteinwohnerzahl von rund 6.400 (Stand 30.06.2020, Hauptwohnsitz) in ihren drei Ortsteilen auf einer Fläche von knapp 25 Quadratkilometern und bietet damit eine hervorragende Möglichkeit zum Erholen und Wohlfühlen, freut sich Bürgermeister Frank Groos.

10 Fahrzeuge (Bauhof - sieben Fahrzeuge, Wasserabteilung - ein Fahrzeug, zwei Hausmeisterfahrzeuge) vom kleinen Kommunalfahrzeug bis zum landwirtschaftlichen Traktor sowie zahlreiche Werkzeuge, Arbeitsmaschinen und Baumaterialien sind erforderlich, um all den Aufgaben gerecht zu werden. Die Gemeinde freut sich über ihre agilen und hochmotivierten Mitarbeiter. Alleine gut 25 Tonnen Salz / Split wurden im letzten – zum Glück milden – Winter ausgebracht. Der kommunale Grünschnittsammelplatz am Bauhof bietet den Bürger/innen in der Gartensaison die Möglichkeit zum umweltgerechten Entsorgen ihrer Gartenabfälle und wird auch von den Mitarbeitern mit betreut. Von den Spielgeräten auf den acht öffentlichen (zuzüglich fünf nichtöffentliche Spielplätzen: KITA In der Schlei, Westerwaldstraße, Kapellenstraße, Hessenstraße und Kinderkrippe In der Schlei) Spielplätzen bis zur Ruhebank für die Spaziergänger/innen ist alles dabei – Reparaturen, Pflege, Wartung, Dekoration . . . ein weites Betätigungsfeld. Rund 130 Mülleimer und 20 Hundekotbeutelbehälter werden regelmäßig angefahren, geleert, die Plätze von Unrat befreit, Sperrmüllfalschablagerungen entsorgt und die Hundekotbeutel nachgefüllt.

Kürzlich ging es richtig tief in den Untergrund der Gemeinde, gab es doch an neuralgischen Stellen, wie zum Beispiel in der Limburger Straße in Niederbrechen und in der Rosenstraße in Oberbrechen mehrere Wasserrohrbrüche. Wasserrohrbrüche sind Leckagen in den Hauptleitungen des etwa 63 km langen Leitungsnetzes in den drei Ortsteilen. In diesen 63 km sind die Hausanschlussleitungen, die ebenfalls durch die Gemeinde unterhalten werden, nicht enthalten.

Die Bausubstanz der drei Tiefbrunnen, der Schürfung sowie der fünf Hochbehälter und sonstiger Bauwerke (Aufbereitungsanlage, Druckerhöhungsanlage, etc.) wird turnusmäßig geprüft und erneuert, sind älteste Teile doch schon aus den Anfängen des Jahrhunderts und stehen teilweise sogar unter Denkmalschutz.

Das Wassernetz wird kontinuierlich durch die Wasserabteilung im Auge behalten. Diese reagiert sofort, wenn die nächtlichen Verbrauchswerte zu hoch sind. Zusammen mit unterschiedlichen Analysetools und – Techniken wird dann der Schadensort eingegrenzt und dann . . . geht’s in die Tiefe. Mal genügen Spitzhacke und Schippe, doch oftmals muss schweres Gerät her. Die Routinearbeiten bleiben in solchen Fällen dann für Stunden oder oft Tage zurück. Doch nur durch diesen engagierten Einsatz ist es möglich, Ausfallzeiten in der Wasserversorgung so gering wie möglich zu halten. Zwischenzeitlich, so Bürgermeister Frank Groos, gibt es auch eine zeitgemäße Möglichkeit, sich per Push-Nachricht auf dem Handy informieren zu lassen, wenn Neuigkeiten vorliegen – laden Sie einfach die App der Gemeinde Brechen für Ihr Endgerät herunter und seien Sie stets aktuell informiert. Durch die Mängelmelder in der App kann die/der Nutzer/in zu jeder Tages- und Nachtzeit melden, wenn etwas auffällt, was repariert werden Muss oder auch einfach mal ein Lob oder Dankeschön für die Mitarbeiter/innen der Gemeinde übermitteln – auch hierüber freuen sich die Kommunalangestellten sehr! Mehr Informationen zur Arbeit der Gemeinde und den Angeboten finden sich auf der Webseite www.Gemeinde-Brechen.de © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

 

LIMBURG-WEILBURG. Der heimische Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Tobias Eckert, hat im Rahmen einer Kleinen Anfrage die Lärm-und Verkehrssituation auf der Bundesstraße 49 im Bereich des Marktfleckens Merenberg zum Thema gemacht. Aktuelle Zahlen zur Verkehrsbelastung auf der Bundesstraße kann die Landesregierung aktuell nicht liefern. ...weiterlesen "Tobias Eckert (SPD) bleibt beim Thema Lärmschutz an der B49 im Bereich Merenberg am Ball"

Mittelhessische LEADER-Regionen und EU-Informationszentrum im Regierungspräsidium Gießen stellen am 10. Mai EU-geförderte Projekte vor – Anmeldungen bis 9. Mai möglich

Gießen. Milliardenschwere EU-Fördertöpfe dienen oft Hochschulen, der Forschung oder der Landwirtschaft. Wie aber sieht es mit der finanziellen Unterstützung der ländlichen Regionen aus? Das LEADER-Programm ist eine der Möglichkeiten. Damit können unter anderem Ehrenamtsprojekte in Dörfern, Vermarkter regionaler Produkte oder die Entwicklung touristischer Dachmarken gefördert werden. Zur Europawoche stellen das EU-Informationszentrum im Regierungspräsidium Gießen und die im Bezirk gelegenen LEADER-Regionen Projekte vor, die zeigen, wie vielfältig das Programm ist und was Europa vor Ort bewirkt und bewegt. ...weiterlesen "Europa in unserer Region"

Mit bis zu 5.000 Arten sind sie wahre Biodiversitäts-Hotspots; im Frühjahr prägt ein Blütenmeer unser Landschaftsbild und ein Teil der Ernte fließt in die Herstellung des beliebten Hessischen Apfelweins – klar, die Rede ist von Streuobstwiesen. Heute, am 30. April 2021, wird europaweit erstmals der „Tag der Streuobstwiesen“ begangen, der in Deutschland besondere Bedeutung genießt, denn seit wenigen Wochen gehört der Streuobstanbau zum bundesweiten immateriellen Kulturerbe. Damit dieses besondere Kulturgut erhalten bleibt, braucht es – neben der öffentlichen Wertschätzung – ausreichend Pflege und einen grünen Daumen, den die Hessische Gartenakademie (HGA) mit Seminaren und einem Gartentelefon bietet. ...weiterlesen "Streuobstwiesen: Zukunft nur mit Pflege und Nutzung"

Innenminister Peter Beuth: „Geringere Fehlzeiten im belastenden Corona-Jahr“
Wiesbaden. Die Fehlzeiten bei der hessischen Polizei sind auch im Pandemie-Jahr 2020 weiter gesunken. Waren 2018 durchschnittlich 27,54 und im Jahr 2019 noch 26,78 durchschnittliche Fehltage pro Person verzeichnet worden, konnte für 2020 ein Rückgang auf 24,95 Tage pro Person festgestellt werden. Im Pandemie-Jahr 2020 sank die Zahl der Fehltage im Jahresvergleich um zwei Tage. ...weiterlesen "Trotz Pandemie: Fehlzeit bei Polizei sinkt um zwei Tage"

1. Betrügerische Anrufe, Limburg, Bad Camberg, 29.04.2021,

(pl)Trickbetrüger versuchten am Donnerstag mit dem Enkeltrick oder der Masche des falschen Polizeibeamten an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Im Bereich von Limburg und Bad Camberg wurden mindestens vier Personen von angeblichen Verwandten oder falschen Polizisten angerufen. ...weiterlesen "Betrügerische Anrufe, zu schnell"

Mit neuem Wolfszentrum, verstärkter Einbindung der Verbände und verbesserter Förderstruktur die Rückkehr des Wolfes gestalten
„Der Wolf ist nach Hessen zurückgekehrt. Wir sind überzeugt, dass ein konfliktarmes Zusammenleben von Mensch und Wolf gelingen kann und schaffen mit dem neuen Wolfsmanagementplan die Rahmenbedingungen dafür. Sorgen der Bevölkerung und der Nutztierhalterinnen und -halter nehmen wir dabei sehr ernst. Es ist unser Ziel, mit größtmöglicher Aufklärung, Unterstützung der Weidetierhaltung und in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden aus Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd die Rückkehr des Wolfes transparent und tragbar für alle zu gestalten“, erklärt Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. ...weiterlesen "Hinz stellt neuen Wolfsmanagementplan vor"

Vom 4. bis voraussichtlich 8. Mai 2021 wird das Instrumentenlandesystem der Centerbahn des Frankfurter Flughafens vermessen. Ein speziell hierfür ausgerüstetes Messflugzeug überprüft dabei die Präzision der Signale, die für sichere Landungen erforderlich sind. Untersucht werden beide Betriebsrichtungen, also Anflüge sowohl aus dem Osten als auch aus dem Westen kommend. ...weiterlesen "Vermessung des Instrumentenlandesystems (ILS) am Flughafen Frankfurt"

In der gegenwärtig außergewöhnlichen Zeit der Pandemie mit weitreichenden Kontakt- und Einkaufsbeschränkungen boomt der Tierhandel als solches und ganz besonders der über die digitalen Medien. So sind viele Internetplattformen besser bekannt als Tierheime, Züchter oder der Zoofachhändler vor Ort. ...weiterlesen "„Tiere aus dem Internet – Kaum gekauft – schon gestorben…“ Informationsbroschüre dazu nun erhältlich"

(ho)Nach einem Taschendiebstahl mit anschließendem Computerbetrug fahndet die Limburger Kriminalpolizei derzeit mit Bildern einer Überwachungskamera nach einer mutmaßlichen Tatbeteiligten. Die Frau ist verdächtig, mit einer gestohlenen EC-Karte am 05.12.2020 Bargeld von einem Geldautomaten in Limburg abgehoben zu haben. ...weiterlesen "POL-LM: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl und Computerbetrug"