Springe zum Inhalt

Werschau. Aller Anfang ist schwer, heißt es im Volksmund. Doch wer hätte bei der Gründung der Kinderfeuerwehr Werschau im vergangenen Jahr gleich an die Hürden einer Pandemie gedacht? Der gut vorbereitete Dienstplan mit vielen schönen Ideen und Aktionen konnte nicht wie geplant verwirklicht werden. Treffen nach Hygienekonzept in mehreren Gruppen war möglich, erschwerte aber die Jugendarbeit sehr. Auch in den Zeiten des Kontaktverbots etwas miteinander erleben ist nicht einfach. Den Kontakt zu halten auf Distanz ist gerade mit Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren schwierig. Geht es bei der Kinderfeuerwehr nicht um Erleben, Miteinander, Kameradschaft, Freundschaft und ein klein wenig Abenteuer? Trotz des Stolpersteins wurden einige Aktionen durchgeführt und das Angebot der Feuerwehr Werschau fand großen Zuspruch bei den Kindern und Eltern. ...weiterlesen "Osterrallye der Kinderfeuerwehr „Werschauer Blaulichtbande“"

Da die Bürgermeisterwahl am vergangenen Sonntag kein eindeutiges Ergebnis hervorbrachte, geht es deshalb für die Kandidaten Dr. Marius Hahn und Stefan Laux in die zweite Runde.
Die Limburgerinnen und Limburger werden daher am 28. März erneut an die Wahlurne gebeten und erhalten die Möglichkeit für ihren Wunschkandidaten ein Kreuz zu setzen. Für die Junge Union Limburg ist dabei klar, wo dieses Kreuz zu setzen ist: bei Stefan Laux. ...weiterlesen "Bürgermeisterwahl: Junge Union Limburg unterstützt Stefan Laux"

Gießen. Am Mittwoch, 10. März, waren zwei Bewohner in der Kantine des Standortes Gießen der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen (EAE) untereinander in körperlichen Streit geraten und hatten zwei Sicherheitsmitarbeiter verletzt, während diese versuchten, die Situation zu deeskalieren. Im Zuge des Einschreitens kam es zu heftigen Angriffen gegen die Sicherheitsmitarbeiter, bei denen einer am rechten Knie verletzt wurde und einem anderen ein Schneidezahn ausgeschlagen wurde. ...weiterlesen "Vorfall in Erstaufnahmeeinrichtung Hessen in Gießen am 10. März"

F-Sossenheim: Haftbefehl nach brutaler Hundeattacke - Nachtrag zur Pressemeldung Nr. 0317 vom 16.03.2021
Frankfurt (ots)

(veh) Wie bereits in den Medien bekannt, wurde am Abend des 15. März 2021 eine ältere Dame auf dem Lidl-Parkplatz in der Siegener Straße von einem bis dahin unbekannten Täter mit Tritten und Schlägen attackiert. Der Hund des Täters verbiss sich in den Oberarm der Dame, die dadurch schwerste Verletzungen davontrug.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen führten sehr schnell auf die Spur eines polizeibekannten 37-jährigen Frankfurters. Aufgrund der Brutalität der Tatausführung und der Tatsache, dass der Täter bereits unter Bewährung stand, wurde gegen ihn ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen. Heute Morgen nahm die Polizei den Täter in seiner Wohnung fest. Der Hund des Mannes wurde durch das Ordnungsamt in Obhut genommen.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Freitag, 19. März 2021, 12 Uhr, 406 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (117), Runkel (44), Hadamar (37), Weilburg (30), Dornburg (29), Elz (20), Villmar (19), Bad Camberg (15), Weinbach (13), Hünfelden (13), Selters (12), Beselich (12), Mengerskirchen (11), Elbtal (11), Brechen (6), Weilmünster (5), Waldbrunn (5), Merenberg (5) und Löhnberg (2).
Insgesamt gab es bislang 6204 bestätigte Fälle (+ 44 zum Vortag) – bei 250 wurde die britische Mutation nachgewiesen – 5557 Personen sind inzwischen genesen (+ 13 zum Vortag). 950 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 241 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, zuletzt eine Person in der Gemeinde Weinbach. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 31 Corona-Infizierte, 25 Personen im Normalpflegebett und 6 im Intensivbett. ...weiterlesen "110,3 Inzidenz, 241 verstorben, Brechen (6), 25/6 KH, 13.479 geimpft, 950 in Quarantäne"

- 1. Rettungswache von Einbrechern heimgesucht, Weilburg, Frankfurter Straße, 17.03.2021, 16.00 Uhr bis 18.03.2021, 07.00 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen wurde die Rettungswache in der Frankfurter Straße in Weilburg von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen auf bislang unbekannte Weise in die Garage ein und entwendeten aus einem dort stehenden Rettungswagen Einsatzmaterialien im Wert von mehreren Tausend Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einbruch in Tierarztpraxis,

Brechen, Niederbrechen, Limburger Straße, 17.03.2021, 20.45 Uhr bis 18.03.2021,
08.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Donnerstag in eine Tierarztpraxis in der Limburger Straße in Niederbrechen eingebrochen. Die Einbrecher verschafften sich durch ein aufgehebeltes Fenster Zutritt zur Praxis. Anschließend durchwühlten sie mehrere Schubladen und Schränke und entwendeten einen Tresor mit den darin aufbewahrten Arzneimitteln sowie Bargeld. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

3. Vorsicht beim Geldwechseln, ...weiterlesen "Einbruch in Tierarztpraxis in Niederbrechen-Tresor mit den darin aufbewahrten Arzneimitteln sowie Bargeld gestohlen, Rettungswache von Einbrechern heimgesucht in Weilburg – Diebstahl von Rettungsmaterialien im Wert von mehreren Tausend Euro … Geldwechseltrick, Unfallflucht…"

Wie öffentlich bereits bekannt, laufen bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt und dem hessischen Landeskriminalamt Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten, der im Polizeipräsidium Frankfurt am Main für die Waffenasservate verantwortlich war. Die Ermittlungen gegen den Beamten wurden im Juli 2020 wegen des Verdachts des Geheimnisverrats im PP Frankfurt initiiert und nach Vorlage bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt an das Landeskriminalamt abgegeben. Nähere Angaben zu den Ermittlungen obliegen dem Landeskriminalamt und der zuständigen Staatsanwaltschaft. ...weiterlesen "F: Asservatenmanagement im Polizeipräsidium Frankfurt auf dem Prüfstand"

Stadt Weilburg und Marktflecken Weilmünster kooperieren bei Freizeitangebot für Jugendliche

WEILBURG. Die Stadt Weilburg bietet erstmals eine Freizeit für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren an. Gemeinsam soll es in der fünften Sommerferienwoche für sieben Tage an die Ostsee gehen. Bei einem gemeinsamen Pressetermin stellten Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch und Bürgermeister Mario Koschel sowie die beiden Jugendpfleger Thorsten Hänsel (Weilburg) und Daniel Valley (Weilmünster) die geplante Jugendfahrt vor. „Es ist für Kinder und ihre Eltern gleichermaßen wichtig ein Freizeitangebot zu schaffen, insbesondere in diesem Corona-Jahr, wo Freizeit-Aktivitäten größtenteils eingeschränkt sind. Neben den Grundschulkindern, für die wir jeden Sommer ein Betreuungsangebot schaffen, haben wir in diesem Sommer auch Freizeitangebote für Jugendliche organisiert“, sagte Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch. Auch Bürgermeister Mario Koschel freut sich mit diesem Angebot „Ein Stück weit zurück in die Normalität zu führen“. ...weiterlesen "Zur Jugendfahrt an die Ostsee anmelden"

LIMBURG-WEILBURG. Immer neue Korruptionsverdachtsfälle bei CDU und CSU beschäftigen und schockieren aktuell die Wählerinnen und Wähler im ganzen Land und vor Ort im Landkreis Limburg-Weilburg. „Fehlende Transparenz und Korruption in der Politik gehen gar nicht. Sie gefährden das Vertrauen der Menschen in die Demokratie und in ihrem politischen Vertreter insgesamt. Deshalb darf es in dieser Frage null Toleranz geben. Als Vertreterin unserer Region in Berlin möchte ich es besser machen und habe deshalb eine Selbstverpflichtung zu vollkommener Transparenz unterzeichnet.“, erklärte die designierte SPD-Bundestagskandidatin und Villmarer SPD-Vorsitzende Alicia Bokler, die im Herbst ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 176 Hochtauns/Oberlahn anstrebt. ...weiterlesen "Alicia Bokler (SPD) verpflichtet sich selbst zu vollkommener Transparenz: „Gläserne Abgeordnete“"