Springe zum Inhalt

1

 -Werbung-/Erlebnisbericht

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10589

Der Frankfurter Zoo gehört genauso zu den Frankfurt-(Schul-)Ausflugserinnerungen wie der Palmengarten oder das Senckenbergmuseum. Nach knapp einer Stunde sind die 70 km mit dem PKW von Brechen aus zurück gelegt. Die Fahrt kann hierbei über die Autobahn als auch über den Taunus erfolgen - selbstverständlich ist der Zoo auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend erschlossen. Schön zu sehen, dass die Modernisierung behutsam unter Einbeziehung und Bewahrung der vorhandenen Werte erfolgt ist und stets fortgeführt wird. Man fühlt sich immer noch wohl im Zoo Frankfurt! 

Nach langer lockdownbedingter Schließung kann der zweitälteste Zoo Deutschlands derzeit wieder besucht werden. Hierzu bucht man sich auf der Webseite https://www.zoo-frankfurt.de/ sein Ticket in einem Zeitfenster. Zu beachten sind in jedem Fall die aktuellen Hinweise auf der Webseite: https://www.zoo-frankfurt.de/zoobesuch-planen/zoobesuch-in-zeiten-von-corona. Der Zooshop bedarf ebenfalls einer Terminvereinbarung.

Der Zoo ist somit mit entsprechendem Abstand untereinander, den üblichen Hygieneregeln und natürlich der vorgeschriebenen Maske möglich. 

Ein ganz großes Dankeschön an die MitarbeiterInnen im und um den Zoo herum. Denn die Anlagen und natürlich die Tiere werden natürlich trotzdem versorgt. So wie wir die Tiere vermisst haben, haben auch diese die BesucherInnen vermisst.

Gerade bei lebenserfahreneren unter den LeserInnen wird der Anblick des Fahrzeuges und Flugzeuges von Bernhard Grzimek Erinnerungen an seine Filme und natürlich seine Sendungen wecken und es klingt seine typische Stimme in den Ohren mit den Worten "Guten Abend meine lieben Freunde". 

Der obere Bereich des Exotariums, der Bereich des "Insektariums / Reptilien" war wegen Dacharbeiten derzeit gesperrt und eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Die Lenkung und Kontrolle der Besucherströme erfolgte unaufdringlich, nett und professionell in allen Bereichen innen wie außen. 

Ein DANKESCHÖN an die Stadt Frankfurt, die Tierpat/inn/en, die TierpflegerInnen, Handwerker, Verwaltung und alle, die am Gelingen des Zoobetriebes in diesen besonderen Zeiten beitragen. 

Wie bereits im Zoo Neuwied (Bericht ist verlinkt), waren auch die Erdmännchen wieder die Posierprofis. Doch auch der Löwe, der königlich auf seinem Felsen die Morgensonne genoss und später mit seinem Brüllen die Aufmerksamkeit auf sich zog, waren spannend zu sehen und zu hören. Ganz besonders gut für Erinnerungen scheint das Grizmek-Haus zu sein, denn schon damals hieß es "Psssssssssssssssssssst" und so konnte man die Tiere beobachten.

Neben der Zooschule legt der Zoo Frankfurt auch großen Wert, nicht nur einfach Tiere zu präsentieren. So finden sich an den Wegen und in den Häusern zahlreiche unaufdringliche aber auch kindgerecht gestaltete Möglichkeiten des Lernens. Tafeln und Schaukästen bieten Wissen an, welches zum Selbststudium im Nachgang zum Zoobesuch einladen können. 

Die Tierpatenschaften sind bereits im Eingangsbereich auf großen Tafeln zu sehen und so freut sich auch der Zoo Frankfurt über interessierte Paten. Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Webseite. 

Auch, wenn derzeit nicht alles offen ist, lohnt sich der Besuch im Zoo Frankfurt in jedem Fall - durch die Zutrittsregelung ist dies derzeit ganz entspannt möglich - mit dem entsprechenden respektvollen Abstand untereinander.

Wiesbaden. Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts hat die Bundesregierung Corona-Impfungen mit Astrazeneca vorsorglich ausgesetzt. Das Hessische Innenministerium hat alle 28 Impfzentren angewiesen, Impfungen mit dem Vakzin Astrazeneca umgehend einzustellen. Alle Impftermine mit Astrazeneca werden storniert. Personen, die bereits eine Termin-Zusage zur Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff erhalten haben, werden sofort vom Land Hessen informiert. Sobald für diese Impfberechtigten Ersatztermine angeboten werden können, werden sie ebenfalls unterrichtet.

Bisher wurden in Hessen 114.703 Personen mit dem Vakzin geimpft. 43 Menschen haben bereits die Zweitimpfung erhalten.

Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff Astrazeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen z.B. mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sollten sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.

Bitte beachten Sie diesbezüglich das anliegende Schreiben des Paul-Ehrlich-Instituts: 

© HMdIS

Limburg-Weilburg. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) empfiehlt nach intensiven Beratungen zu den in Deutschland und Europa aufgetretenen schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca. Gegenüber dem Stand vom 11. März 2021 sind inzwischen weitere Fälle in Deutschland gemeldet worden. Bei Analyse des neuen Datenstands sehen die Expertinnen und Experten des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt eine auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenen-Thrombosen (Sinusvenenthrombose) in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca. Die Daten werden von der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) weiter analysiert und bewertet. Bis zum Abschluss der Bewertung durch die EMA werden die Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca in Deutschland ausgesetzt. Die heutige Entscheidung betrifft sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass sich Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, beispielsweise mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben sollten.

Auch im Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg in Dietkirchen wurden die Impfungen mit AstraZeneca sofort ausgesetzt. Alle Impftermine mit AstraZeneca werden nach einer Mitteilung des Landes Hessen, das die Terminvergabe koordiniert, storniert. Personen, die bereits eine Termin-Zusage zur Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff erhalten haben, werden sofort vom Land Hessen informiert. Sobald für diese Impfberechtigten Ersatztermine angeboten werden können, werden sie ebenfalls unterrichtet. © Landkreis Limburg-Weilburg

 

- 1. Angezeigter Straßenraub, Limburg, Taunusstraße, 13.03.2021, 04.20 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagmorgen wurde bei der Limburger Polizei ein Straßenraub angezeigt. Nach Angaben des 50-jährigen Geschädigten sei er in der Nacht zum Samstag gegen 04.20 Uhr in der Taunusstraße von zwei Männern überfallen worden.Hierbei sollen die beiden Räuber dem 50-Jährigen gewaltsam einen Geldschein entwendet haben. Der stark alkoholisierte Geschädigte konnte keine weiteren Angaben zum Tathergang oder den Tätern machen. Mögliche Zeugen des angezeigten Straßenraubes oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen. ...weiterlesen "Straßenraub, Einbrüche, Diebstahl, Unfall…."

Regierungspräsidium Gießen klärt auf über Kündigungen von Schwangeren,
jungen Müttern und Beschäftigten in Elternzeit-, Pflege- und Familienpflegezeit

Gießen. Schwangere sowie Personen in Eltern-, Pflege- oder Familienpflegezeit stehen unter einem besonderen Schutz. Dieser gilt auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Darauf weist das Regierungspräsidium Gießen als zuständige Stelle für Arbeitsschutz hin. Zugleich erläutert es, unter welchen Bedingungen eine Kündigung möglich ist, für den Fall, wenn Betriebe personelle Konsequenzen aus ihrer wirtschaftlichen Lage ziehen müssen. Das ist erst dann möglich, wenn das RP Gießen nach einem entsprechenden Antrag zugestimmt hat. ...weiterlesen "Falls unumgänglich in Corona-Zeiten: Antrag stellen"

Heute Morgen meldete ein Zeuge einen Mann im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens, der einen verdächtigen Gegenstand in der Hand hielt, bei dem es sich um eine Schusswaffe gehandelt haben könnte. Sofort waren Landes- und Bundespolizei mit einem Großaufgebot vor Ort. ...weiterlesen "F-Flughafen: Großeinsatz von Landes- und Bundespolizei"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 15. März 2021, 12 Uhr, 322 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (89), Runkel (30), Dornburg (28), Villmar (26), Bad Camberg (22), Hadamar (18), Weilburg (16), Elz (13), Selters (12), Hünfelden (11), Mengerskirchen (11), Beselich (10), Weinbach (8), Elbtal (6), Weilmünster (5), Brechen (5), Waldbrunn (5), Merenberg (4) und Löhnberg (3). ...weiterlesen "12.315 geimpft, 85,9 Inzidenz, Brechen (5), 20/8 KH, 186 britische Mutation nachgewiesen, 322 aktiv"

Am Morgen, gegen 09:55 Uhr, kam es bei Kestert, Verbandsgemeinde Loreley, zu einem massiven Felsrutsch an einem Steilhang. Die Felsmassen waren über beide Bahnführungen verteilt. Eine Staub- und Feingeröllwolke verschmutzte die angrenzende B 42 stark. Aufgrund noch immer fortdauernden Erosionen sind aktuell immer noch größere Felsplatten und Geröll am nachrutschen, so dass die B 42 inklusive des Radwegs und des Leinpfades für unbestimmte Zeit gesperrt bleiben muss. Fußgänger, Radfahrer, sowie der Kraftfahrzeugverkehr sollen den Bereich meiden - es besteht Lebensgefahr. Absperreinrichtungen wurden vor Ort durch die Straßenmeisterei eingerichtet.

© Polizeidirektion Montabaur
Polizeiinspektion St. Goarshausen

Das Programm ermöglicht in Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern den Bauunterhalt und die Modernisierung von Heimat- und Freilichtmuseen, Bodendenkmälern und archäologischen Stätten. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Willsch: Soforthilfeprogramm Heimatmuseen in ländlichen Räumen gestartet"

Medizin studieren · Experten-Chat der Arbeitsagentur am 24. März

Sie zählen zweifellos zu den Helden der Corona-Pandemie: Mit ihrer Arbeit retten Ärzte täglich Menschenleben. Grundlage für ihr beherztes Handeln ist ein umfangreiches Medizinstudium. Aber wie funktioniert die Zulassung für einen Medizinstudienplatz? Wie gestaltet sich das Studium? Was muss man dafür mitbringen? Und wie legt man frühzeitig die Basis für einen gelungenen Berufseinstieg? Was man zu all diesen und anderen Fragen wissen sollte, klärt nach Angaben der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar der nächste abi>> Chat am Mittwoch, 24. März, 16 bis 17.30 Uhr. ...weiterlesen "Experten-Chat der Arbeitsagentur"