Springe zum Inhalt

Telefonsprechstunde von Tobias Eckert (SPD) am Freitag, den 15. Januar

LIMBURG-WEILBURG. Der heimische Landtagsabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagfraktion Tobias Eckert steht den Bürgerinnen und Bürgern regelmäßig telefonisch zur Verfügung. Eckert bietet am Freitag, den 15. Januar von 15 bis 18 Uhr seine nächste Telefonsprechstunde an. Innerhalb des genannten Zeitraums ist der SPD Politiker unter der Telefonnummer 06471/3790651 persönlich für Fragen, Anliegen und den Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern erreichbar. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. © Swen Bastian

Karlsruhe (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat am 22. Dezember 2020 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf Anklage gegen die deutsche und libanesische Staatsangehörige Fadia S. erhoben. ...weiterlesen "GBA: Anklage gegen ein mutmaßliches Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ erhoben"

Zu einem Wohnhausbrand mit z.T. Schwerverletzten kam es am heutigen Donnerstag, 07.01.2021, gegen 14:17 Uhr in Limburg, Stadtteil Ahlbach.
Der Brand entstand im 1. Stock des Wohnhauses. Eine junge Frau konnte sich nur durch einen Sprung aus dem oberen Stockwerk vor dem Feuer noch retten. Sie verletzte sich dabei schwer. Vier Kinder mit Rauchgasintoxikation wurden von einer Nachbarin gerettet. Alle Verletzten mussten in das Krankenhaus verbracht werden. Das Feuer breitete sich bis in das Dachgeschoss aus. Eine angrenzende Einliegerwohnung konnte vor dem Brand bewahrt werden. Die Feuerwehren von Ahlbach, Limburg, Offheim, Dietkirchen und Lindenholzhausen, sowie der Rettungsdienst mit 6 Rettungswagen, 2 Notärzten, Leitender Notarzt und dem Rettungshubschrauber Christoph 23 waren im Einsatz. Polizei und Kripo waren ebenfalls vor Ort. Das Feuer breitete sich bis in das Dachgeschoss aus. Eine angrenzende Einliegerwohnung konnte vor dem Brand bewahrt werden. Die Kriminalpolizei Limburg hat die Brandermittlungen aufgenommen. Das Wohnhaus selber ist unbewohnbar. © Holger Göbel / Feuerwehr Limburg

Wohnhausbrand mit sechs Verletzten

Limburg (ots) - Am Donnerstagnachmittag wurden Feuerwehr und Polizei zu einem
Wohnhausbrand in der Kirchstraße in Limburg-Ahlbach gerufen. Zum Glück konnten
sich alle Bewohner noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem brennenden
Haus retten. Eine junge Frau sprang dazu allerdings aus einem Fenster, wobei sie
sich schwere Verletzungen zuzog, die in einem Krankenhaus behandelt werden
mussten. Bei der jungen Frau besteht aufgrund der Verletzungen Lebensgefahr.
Vier weitere Personen mussten aufgrund von Rauchgasintoxikationen vom
Rettungsdienst behandelt werden und kamen in umliegende Krankenhäuser. Eine
weitere Person erlitt einen Schock und musste ebenflalls in einem Krankenhaus
behandelt werden. Bislang liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche
Brandstiftung vor. Die weiteren Ermittlungen führen die Brandexperten der
Limburger Kriminalkriminalpolizei. Die Kirchstraße musste komplett und die
Vorderstraße bis zur Einmündung Dehrner Straße gesperrt werden. Der entstandene
Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei ca. 100.000EUR.

(C)
Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

... zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10534

Die Gemeinde Brechen ist für junge Familien sehr attraktiv. So ist es nicht verwunderlich und sehr erfreulich, dass die Kinderzahlen in der Gemeinde Brechen stetig steigen. Durch den Neubau der Diakoniestation, der durch die gemeindeeigene Amtmann-Finger-Stiftung realisiert wurde, haben sich Raumreserven im Gebäudekomplex des Kinderhauses ergeben. Es lag nahe, diese Ressourcen für die Erweiterung des Kinderhauses zu nutzen. So logisch und offensichtlich diese Entscheidung einerseits war, so komplex und durchaus anspruchsvoll gestaltete sich dann andererseits die Planung und Bauausführung.

Es mussten unterschiedliche Höhenniveaus überbrückt und ein Raumprogramm entwickelt werden, was die baulichen und behördlichen Anforderungen zur Erteilung einer Betriebserlaubnis erfüllt. Mit dem bauleitenden Architekten, Herrn Spiekermann vom heimischen Architekturbüro Dreier sowie den Herren Weier und Markutzik vom Bauamt der Gemeinde Brechen war das Projekt in den besten Händen. So konnte ein guter und planmäßiger Bauverlauf garantiert werden.

Mit der Erweiterung des Kinderhauses wurden neben einem zusätzlichen Gruppenraum auch ein Personalraum, ein Raum zur Essensversorgung sowie eine neue Küche und neue sanitäre Anlagen geschaffen, die nicht nur funktional, sondern auch ansprechend gestaltet wurden und sich harmonisch in das bestehende Gebäude einfügen. Die Gemeinde Brechen hatte für den Umbau der ehemaligen Diakoniestation inklusive Neuausstattung ca. 270.000,- € im Haushalt veranschlagt und die Baumaßnahme tatsächlich mit Kosten in Höhe von 274.000 €, also nahezu einer Punktlandung abgeschlossen. Auf der Einnahmenseite werden mind. 62.332,87 € Fördergelder in Aussicht gestellt.

Die Baumaßnahme hat insgesamt rund 6 Monate gedauert und konnte nun erfolgreich abgeschlossen werden, so dass der Gemeinde neue, moderne Räume für die Kinderbetreuung zur Verfügung stehen, sehr zur Freude der Einrichtungsleiterin, Frau Ringsdorf, deren Team sich sowohl bei der Planung als auch während der Bauphase immer sehr konstruktiv eingebracht hat . Die Erweiterung des Kinderhauses ist neben den zunächst provisorischen Lösungen mit der Erweiterung des Kindergartens in Werschau und St. Maximin in Niederbrechen bereits die dritte Maßnahme innerhalb kurzer Zeit, um das Betreuungsangebot in der Gemeinde Brechen zu optimieren. Damit hat sich die Gemeinde auf den Weg gemacht, die Betreuungsplätze stetig auszubauen.

Weitere Ausbaumaßnahmen, die in den nächsten Jahren in allen drei Ortsteilen geplant sind, wurden durch die zentrale Kita-Leitung, Frau Bäbler, und Bürgermeister Frank Groos vor einiger Zeit im Fachausschuss vorgestellt, so dass die Gemeinde Brechen nicht nur reagiert, sondern auch proaktiv mit einem großen Konsens aller Fraktionen konzeptionell die erforderlichen Schritte für eine gute und zukunftsorientierte Kinderbetreuung in der Gemeinde eingeleitet hat. © Frank Groos

1. Hochwertige Armbanduhr entwendet, Elbtal, Dorchheim, Nikolausstraße, Donnerstag, 07.01.2021, gegen 01:45 Uhr

(jn)In der vergangenen Nacht hat ein Einbrecher eine hochwertige Armbanduhr aus einem Wohnhaus im Elbtaler Ortsteil Dorchheim mitgehen lassen. Gegen 01:45 Uhr verschaffte sich der Täter durch eine Seitentür Zutritt zu dem Haus in der ...weiterlesen "Hochwertige Armbanduhr entwendet, Unfallfluchten"

In den vergangenen vier Jahren hat die Stadt über 10.000 Euro investiert, um die Wege in der Kleingartenanlage „In den Augärten“ und vor allem den Radweg R8 entlang der Gärten instand zu setzen. Das war notwendig, um seine Funktion als Verbindung für Fußgänger und Radfahrer wiederherzustellen. ...weiterlesen "Radweg an den Augärten wird für Kfz gesperrt"

Die Stadt Limburg hält Tempo 40 in der Innenstadt für geeignet, um die Stickoxidwerte zu senken und die Grenzwerte einzuhalten. Dies teilte der 1. Stadtrat Michael Stanke der Stadtverordnetenversammlung auf Anfrage mit. Aktuell untersucht das Land Hessen im Rahmen des Luftreinhalteplanes die Auswirkungen und mögliche Schadstoffminderung von Tempo 40. Diese Untersuchung soll daher abgewartet werden.
Auf Bundesstraßen wird eine solche Tempobegrenzung grundsätzlich vom Landkreis Limburg-Weilburg vorgenommen, der dies in Abstimmung mit Landesbehörden entscheidet. © Stadt Limburg

 

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Donnerstag, 7. Januar 2021, 12 Uhr, 784 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (199), Bad Camberg (84), Hadamar (63), Dornburg (58), Runkel (56), Brechen (40), Elz (34), Weilburg (34), Elbtal (32), Hünfelden (31), Beselich (30), Selters (28), Weilmünster (18), Merenberg (18), Waldbrunn (17), Villmar (14), Mengerskirchen (14), Weinbach (9) und Löhnberg (5).
Insgesamt gab es bislang 4496 bestätigte Fälle (+ 98 zum Vortag), 3599 Personen sind inzwischen genesen (+ 65 zum Vortag). ...weiterlesen "Brechen (40), 784 aktiv, 113 verstorben, 72/23 KH, 260,0 Inzidenz, 1.407 in Quarantäne"

Die Bürgermeister und die Bürgermeisterin der Städte und Gemeinden des Landkreises Limburg-Weilburg fordern vom Land eine schnellstmögliche Öffnung des lokalen Impfzentrums in Limburg und unterstützen damit den Landkreis in seinem Bestreben, das Impfzentrum auf der Dietkircher Höhe möglichst zügig zu öffnen. Aktuell ist nach den Plänen des Landes vorgesehen, die Impfungen zunächst in zentralen Impfzentren vorzunehmen, für den Landkreis Limburg-Weilburg wäre das Impfzentrum in Wiesbaden zuständig. ...weiterlesen "Bürgermeister fordern vom Land schnellstmögliche Öffnung des lokalen Impfzentrums"

Karlsruhe (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (7. Januar 2021) den deutschen Staatsangehörigen Önder A., den deutschen Staatsangehörigen Tassilo M. sowie die deutsche, serbische und kosovarische Staatsangehörige Valdete M. in Ulm, Delmenhorst und München vom Bundeskriminalamt vorläufig festnehmen lassen. ...weiterlesen "GBA: Festnahmen und Durchsuchungsmaßnahmen gegen mutmaßliche Mitglieder eines internationalen Netzwerkes zur Terrorfinanzierung"