Springe zum Inhalt

Stellvertretender Stadbrandinspektor Bad Camberg Alexander Rembser, Gemeindekinderfeuerwehrwartin Lisa Viehmann, Stadtkinderfeuerwehrwart Malte Meister, Gemeindebrandinspektor Hünfelden Mario Bauer

Hier geht's zum Videoschnipsel von der Überreichung - Link bitte kopieren und in Browser einfügen:
https://fb.watch/2kQ2On-zGj/

Hünfelden/Bad Camberg. Nachdem durch die erste Corona-Welle im Frühjahr auch der Übungsbetrieb bei den Feuerwehren massiv eingeschränkt wurde und dieser später sogar eingestellt war, freuten sich alle, als es zum Sommer hin wieder weitergehen durfte. Wie sehr die Kameradschaft schon bei den Kleinsten der Kinder- und Jugendfeuerwehr durch solche Zeiten trägt, zeigte sich beim interkommunalen Videoprojekt. Um die Kinder und Eltern auf die besonderen Maßnahmen in diesen Zeiten zum Schutze vor der Verbreitung des neuartigen COVID19-Virus hinzuweisen, wurde von Lisa Viehmann und Malte Meister die Idee entwickelt, ein Video zu erstellen. Zusammen mit Peter Ehrlich konnte diese Idee erfolgreich umgesetzt werden. Die kleinen Hauptdarsteller/innen gaben eine tolle Figur ab in ihren Feuerwehruniformen und kindgerechten Szenen. Hochkonzentriert, begeistert und engagiert waren alle bei den Dreharbeiten dabei und freuten sich auf das fertige Video, welches seit der Veröffentlichung vor rund fünf Monaten zwischenzeitlich fast 6.000 Zuschauer/innen erreichte. Im Video wurde mit Abstand, Mundschutz und Desinfektion den ersten Kindern, Eltern und Betreuer/innen bereits ein Vorgeschmack auf die Besonderheiten und Möglichkeiten des Übungsbetriebes hingewiesen. Doch die Kinder waren bereits damals extrem gut in der aktuellen Zeit orientiert: das Händesdesinfizieren ging ihnen genauso selbstverständlich von der Hand wie der richtige Umgang mit der Mund- und Nasenabdeckung. Dass die Kinder fit sind im verantwortungsvollen Umgang mit der besonderen Situation in diesem Jahr, das hat auch die Unfallkasse Hessen begeistert. Über den von der Unfallkasse dieser Tage ausgelobten Sonderpreis in Höhe von 300 € freuen sich die beteiligten Kinder- und Jugendfeuerwehren Hünfelden und Bad Camberg zusammen mit Hünfeldens Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und Bad Cambergs Bürgermeister Jens-Peter Vogel. Die Bad Camberger Stadtbrandinspektoren Richard Burbach, Alexander Rembser und Christian Kunz und der Gemeindebrandinspektor von Hünfelden, Mario Bauer, gratulieren den Mitwirkenden und Ausführenden zu dieser Auszeichnung. In allerkleinstem Kreis überreichten Hünfeldens Gemeindebrandinspektor Mario Bauer zusammen mit seinem Amtskollegen stellvertretenden Stadtbrandinspektor Alexander Rembser stellvertretend auch für die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und  Bad Cambergs Bürgermeister Jens-Peter Vogel die Urkunde und eine kleine Aufmerksamkeit. Der Dank geht auch an die Eltern und Betreuer/innen, die zu diesem Erfolg durch ihre Unterstützung beigetragen haben. Aufgrund der aktuellen erneuten Einschränkungen ruht der Übungsbetrieb erneut aber alle freuen sich schon jetzt darauf, wenn es hoffentlich bald wieder weiter geht. Wer sich für die Arbeit der Feuerwehren interessiert, ist herzlich eingeladen, sich zu informieren – www.Feuerwehr-Huenfelden.de und www.Feuerwehren-BadCamberg.de. Wer das Video noch nicht gesehen hat, findet es unter diesem Link: https://youtu.be/vAEDKf4Tnao
(Link kopieren und in Browser einfügen)

(Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

Für den heutigen Samstag, den 12.12.2020, wurden an unterschiedlichen Örtlichkeiten im Stadtgebiet mehrere Versammlungen angemeldet. Eine ursprünglich angemeldete Demonstration von "Querdenken-69" wurde durch die Stadt Frankfurt verboten und das Verbot zwischenzeitlich durch das Verwaltungsgericht Frankfurt sowie im weiteren Verlauf durch den hessischen Verwaltungsgerichtshof und schließlich durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt. ...weiterlesen "Frankfurt: Ereignisreicher Tag in Frankfurt – Flexibles Einsatzkonzept der Polizei"

Brand in Elbtal - Hangenmeilingen Ort: Elbtal - Hangenmeilingen, Lindenstücker

Vermutlich durch die nicht ordnungsgemäß entsorgte Kohle einer Shisha wurden diverse Gegenstände, die sich auf einer Terasse befanden, entzündet. Das entstandene Feuer griff auf den Balkon und die Hausfassade über und konnte durch die FFW Elbtal gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Es wurde niemand verletzt.

Räuberischer Diebstahl Ort: Limburg - Linter, Lerchenweg Zeit: Freitag, 11.12.2020, 23.00 Uhr

Ein 20 - jähriger aus Linter wurde zunächst Opfer eines Diebstahls. Die namentlich nicht bekannte Beschuldigte befand sich im Wohnzimmer des Geschädigten und entwendete 530.- EUR Bargeld aus seiner Geldbörse. Als sie sich dann entfernen wollte, stellte der Geschädigte sich ihr in den Weg. Eine ebenfalls namentlich nicht bekannte männliche Person, die zu der weiblichenn Beschuldigte gehörte, stieß den Geschädigten zur Seite und flüchtete zusammen mit der weiblichen Beschuldigten. Sie stiegen vor dem Haus in einen Mercedes und fuhren in unbekannte Richtung weg.

Die weibliche Beschuldigte war ca. 30 - 35 Jahre alt, 170 cm groß, blonde Haare, Briillenträgerin, osteuropäisches Erscheinungsbild.

Der männliche Beschuldigte war ebenfalls Mitte 30, 180 cm groß, kräftig, schwarze Haare (an den Seiten rasiert) und soll eine südeuropäische Erscheinung gewesen sein. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Im Landkreis Limburg-Weilburg sind mit Stand Samstag, 12. Dezember 2020, 12 Uhr, 653 Menschen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert. Sie verteilen sich auf Limburg (216), Hadamar (67), Weilmünster (47), Bad Camberg (38), Runkel (37), Beselich (35), Weinbach (29), Dornburg (29), Weilburg (28), Elz (24), Hünfelden (18), Selters (16), Mengerskirchen (12), Brechen (12), Merenberg (11), Waldbrunn (11), Villmar (10), Elbtal (7) und Löhnberg (6).
Insgesamt gab es bislang 2745 bestätigte Fälle (+ 69 zum Vortag), 2052 Personen sind inzwischen genesen (+ 48 zum Vortag).
1797 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne, 40 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, zuletzt neun zuvor positiv auf das Corona-Virus getestete Personen, die sich auf Altenpflegeheime in Limburg (4), Runkel (1) und Beselich (1) sowie auf die Krankenhäuser in Weilburg (2) und Limburg (1) verteilen.
In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 70 positiv auf das Corona-Virus getestete Patientinnen und Patienten, 54 im Normalpflegebett und 16 im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 258,2.
Folgende Einrichtungen, Schulen und Kindertagesstätten sind aktuell von Corona-Fällen betroffen: Alten- und Pflegeheim Möttau, Mutter-Teresa-Haus Niederbrechen, Pflegeheim St. Georg Limburg, Erlenbachschule Elz, Grundschule Linter, Friedrich-Dessauer-Schule Limburg, Evangelische Kita Am Schafsberg Limburg und Kita Niedershausen. © Landkreis Limburg-Weilburg