Springe zum Inhalt

Dr. Furioso und Frau Dr. PillePalle und Mario Bauer (re) Aufnahme: © FOTO-EHRLICH.de

-Werbung wegen Namensnennung-

Zum Video gelangen Sie hier
(bitte Link kopieren:  https://fb.watch/2gLLZbcHGR/)

Hünfelden.Limburg. Von Jung bis Alt ist klar, wenn ein Mensch auch nur eine rote Pappnase im Gesicht hat, ist der Alltag vergessen. Wenn dann noch die Herzlichkeit der Clowndoktoren mit ihrem unverwechselbar positiv stimmenden Humor mit ins Spiel kommt, dann, ja dann, kann auch der Klinikalltag mal hinter der Freude des Moments zurück treten. Betreuerinnen, Angehörige und in jedem Fall die Patienten sind es, die schon im normalen Klinikalltag unter enormen Belastungen der sie umgebenden Geräte, Geräusche, Eindrücke leiden, die so sehr dankbar auf positive Impulse reagieren, freuen sich Frau Dr. Pille-Palle und Doktor Furioso von den Clowndoktoren. Mario Bauer, der mit seiner IT-Firma in Heringen seit 22 Jahren Verbindungen schafft, weiß  um die Möglichkeiten der heutigen Technik und unterstützt auf diesem Wege die Initiative der Clowndoktoren e.V., die von Wiesbaden aus auch bei uns in der Region seit einem Vierteljahrhundert für Lebensmut und Abwechslung in der Tristesse und Monotonie der Patient/innen sorgen. Corona macht natürlich auch hier ein Umdenken erforderlich, berichtet Dr. Pille-Palle und so freut sie sich mit seinem /ihrem rund 30 köpfigen Team der Clowndoktoren über die drei Tabletts und ein Notebook von Mario Bauer. Natürlich kann man sich auch einen lustigen Film anschauen, doch wieviel intensiver ist es, sich gegenseitig zu sehen, die Emotionen wahrnehmen zu können, trotz der Virtualität die Intensität zu spüren. Zum jüngsten Projekt der Clowndoktoren gehört seit Juni 2019 die Kinderklinik im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg. Für Mario Bauer, der selbst aus seiner langjährigen Arbeit als Feuerwehrmann um die Sorgen und Nöte der Menschen in schwierigen Einsatz- und Lebenssituationen weiß, ist es eine Herzensangelegenheit, mit seinen Mitteln helfen zu können, Verbindungen zu schaffen. Geteilte Freude ist doppelte Freude, und so war die Freude groß bei der Übergabe der mobilen Geräte, die fortan ihren coronakonformen Dienst bei den Clowndoktoren verrichteten werden.

An fast dreissig Einsatzorten im Rhein-Main-Gebiet vom großen Klinikum über Seniorenheime bis zu Kinderhospizen sind sie einfühlsam, humorvoll und begeisternd unterwegs. Wer sich für die Arbeit der Clowndoktoren interessiert und z.B. durch eine Spende unterstützen möchte, findet auf der Webseite www.clown-doktoren.de mehr Informationen.
© FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

Die Hospizhilfe Goldener Grund e. V. stellt sich vor:
Der Verein hat sich im November 2018 gegründet und befindet sich im Aufbau.
Was macht eigentlich ein ambulanter Hospizdienst?
Schwerkranken und sterbenden Menschen ein Gesprächspartner sein, Angehörige sowie Pflegepersonal entlasten und dazu beitragen das den Tagen mehr Leben gegeben wird ist das was die Hospizhilfe Goldener Grund leistet. Die Hospizbegleiter*innen arbeiten ehrenamtlich und wurden in 120 h mit integriertem Praktikum ausgebildet. Sie führen keine medizinischen oder pflegerischen Handlungen durch. Sie verbringen Zeit mit den zu betreuenden Menschen, führen Gespräche, lesen vor, gehen -wenn möglich- mit Ihnen spazieren.
Wer wird begleitet?
Das Herzstück der Arbeit liegt in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen bis zu ihrem Tod. Auch Menschen, die aktuell in einer schwierigen Lage sind, weil Sie sich z.B. in einer akuten Trauersituation befinden (Abschied von einem geliebten Menschen, Abschied vom eigenen zu Hause) können sich bei der Hospizhilfe Goldener Grund melden. Die Hospizhilfe entscheidet, je nach Kapazität und individuell, ob eine Begleitung möglich ist. Der Verein arbeitet überkonfessionell, die Leistungen und Angebote stehen jedermann offen, der Wirkungskreis erstreckt sich über die Gemeinden Bad Camberg, Brechen, Hünfelden und Selters/Ts..
Haben Sie noch Fragen? Stellen sie diese unter koordination@hospizhilfe-goldener-grund.de
Auch telefonisch ist die Hospizhilfe unter 06434-9075167 oder 01511/7614195 erreichbar.
Ansprechpartnerin ist Ricarda Brück (Koordinatorin)  © Hospizhilfe Goldener Grund

 

Am vergangenen Nikolauswochenende war der direkte gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rheingau-Taunus / Limburg, Klaus-Peter Willsch (CDU), als Nikolaus im Untertaunus unterwegs und besuchte insgesamt fünf Familien in Hohenstein und Hünstetten.
„Im ablaufenden Jahr 2020 mussten besonders die Kinder auf vieles verzichten. Sei es der Kontakt zu Gleichaltrigen und Freunden, weil Kindergärten und Schulen geschlossen waren, ...weiterlesen "Bundestagsabgeordneter Willsch als Nikolaus im Einsatz"

Die Radstätte im Limburger Schleusenweg als Bestandteil des Radwegs Deutsche Einheit ist wieder intakt, das zerstörte Display ist repariert. Das neue Display ist nach Angaben der mit der Reparatur beauftragten Firma schlagresistent. ...weiterlesen "LM: Reparierte Radstätte versorgt wieder mit Informationen"

Frankfurt am Main, Offenbach (ots) - Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Eingreifreserve - und die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Frankfurt am Main haben am 09.12.2020 in einem umfangreichen Ermittlungskomplex wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern die Wohn- und Geschäftsräume von 11 Beschuldigten sowie eine Anwaltskanzlei durchsucht und zwei Beschuldigte aufgrund von Haftbefehlen des Amtsgerichts Frankfurt am Main festgenommen. Die Durchsuchungen fanden an 20 Orten in Frankfurt am Main, Hamburg und dem Landkreis Offenbach statt. ...weiterlesen "BPOLD-KO: Festnahmen und Durchsuchungen in einem Ermittlungskomplex wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Mittwoch, 9. Dezember 2020, 12 Uhr, 590 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (201), Hadamar (55), Weilmünster (41), Bad Camberg (41), Weilburg (29), Runkel (29), Elz (29), Weinbach (25), Hünfelden (22), Beselich (22), Selters (17), Dornburg (16), Brechen (13), Merenberg (13), Villmar (9), Mengerskirchen (9), Löhnberg (8), Elbtal (6) und Waldbrunn (5). Insgesamt gab es bislang 2540 bestätigte Fälle (+ 86 zum Vortag), 1922 Personen sind inzwischen genesen (+ 19 zum Vortag).
1788 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 28 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, zuletzt eine zuvor positiv auf das Corona-Virus getestete Person im Krankenhaus in Limburg. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 69 Corona-Infizierte, 55 Personen im Normalpflegebett und 14 im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 223,4.
Positive Corona-Fälle gibt es aktuell in den Einrichtungen Vitos Teilhabe Weilmünster, Haus St. Blasius Frickhofen, Wichernstift Limburg und Pallottiner Missionshaus Limburg sowie in den Schulen und Kindertagesstätten Friedrich-Dessauer-Schule Limburg, Gymnasium Philippinum Weilburg, Grundschule Linter, Kita Regenbogen Ennerich und Kita Löwenzahn Weilmünster. © Landkreis Limburg-Weilburg

Am kommenden Donnerstag, den 10.12.2020 zwischen 16-18 Uhr, bietet die Junge Union (JU) Limburg-Weilburg den nächsten Termin der JU-Internetlotsen an, bei dem insbesondere ältere Menschen per telefonischer Sprechstunde Fragen rund um das Thema Computer, Tablet oder Handy beantwortet bekommen. Die Internetlosten der JU sind im o.g. Zeitraum unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 06431-28561-13
Gerne können Fragen auch schon vorab an folgende E-Mailadresse versendet werden: frederik.angermaier@ju-limburg-weilburg.de © Frederik Angermaier

 

Der Caritasverband für den Bezirk Limburg begleitet künftig obdachlose Menschen in städtischen Notunterkünften. Dazu wird ab 1. Januar 2021 zunächst befristet für ein Jahr ein Kooperationsvertrag geschlossen, über den die Caritas Wohnungslosenhilfe das entsprechende Personal zu Verfügung stellt und die Stadt die Kosten trägt. „Die Stadt Limburg geht damit den wichtigen und notwendigen Weg in der Obdachlosenhilfe weiter und stellt Sozialarbeit als einen wichtigen Baustein auch in Zukunft sicher“, so der 1. Stadtrat Michael Stanke. ...weiterlesen "Limburg: Obdachlosenhilfe in Kooperation mit Caritas"

1. Einbruch in Einfamilienhaus, Limburg-Offheim, Hintergasse, Montag, 07.12.2020, 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr

(si)Am Montag sind Unbekannte in ein Wohnhaus in der Hintergasse in Offheim eingebrochen. Die Täter verschafften sich durch eine Tür gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude und entwendeten aus den Räumlichkeiten unter anderem Schmuck. ...weiterlesen "E/D Einfamilienhaus/Gartenhütte, Trickbetrüger, Vandalen wüten auf Terrasse von Frisör…"

Ein Stück Heimat in Zeiten der Corona-Pandemie

Limburg-Weilburg. Ein Virus aus China mit dem Namen „Corona“ hat unser Leben im Jahr 2020 maßgeblich beeinflusst – leider im negativen Sinne. Kontakte wurden beschränkt, Feste abgesagt, unser Leben und die Begegnungen mit unseren Mitmenschen, die den Alltag so abwechslungsreich und liebenswert machen, ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle präsentierte das neue Jahrbuch 2021 des Landkreises"