Springe zum Inhalt

Wer jetzt durch die Straßen von Oberbrechen bummelt, kann auch dieses Jahr die festliche Weihnachtsbeleuchtung bewundern, die vom Männerkochclub „Die scharfen Sieben“ an den Laternen und über der Mittelstraße angebracht wurde.  Im Zentrum am Brunnenplatz erstrahlen neben dem großen Weihnachtsbaum auch wieder zahlreiche kleinere Weihnachtsbäume.  Ein wahrlich weihnachtliches Ambiente, welches in all den anderen Jahren zum Weihnachtsmarkt einlud. Leider kann er in diesem Jahr aus aktuellem Anlass nicht stattfinden. Die Kinder der Grundschule/Betreuung, die Vorschulkinder des Kindergartens und die Kommunionkinder ließen sich aber die Freude auf Weihnachten dadurch nicht nehmen. So wurde voller Eifer gebastelt, gemalt und allerlei Deko für die Weihnachtsbäume am Brunnenplatz angefertigt.  In kleinen Gruppen, mit entsprechenden Abstand und natürlich mit viel Spaß dekorierten die Kinder ihre Bäume in der Hoffnung, einigen Menschen trotz Corona ein kleines Lächeln auf die Lippen zu zaubern.  So weht der Zauber von Weihnachten auch dieses Jahr durch Oberbrechen und lädt alle ein, trotz schwieriger Zeiten, das Schöne zu genießen und den Mut nicht zu verlieren. © Rita Roth

: Im Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg (von links): Verwaltungsleiter Impfzentrum Thorsten Roth, Landrat Michael Köberle, medizinische Leiterin Impfzentrum Dr. Gundi Heuschen sowie der Büroleitende Beamte und Kämmerer der Kreisverwaltung, Michael Lohr.

Ideales Gebäude für die Impfung der Bürgerinnen und Bürger

Limburg-Weilburg. Das Corona-Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg soll in dem Gebäude der ehemaligen LIO Limburger Offset-Druckerei in Limburg-Dietkirchen entstehen. Das hat Landrat Michael Köberle bei der offiziellen Vorstellung bekanntgegeben. „Mit seinem rund 16.500 Quadratmeter großen Grundstück und rund 6.400 Quadratmetern Nutzfläche ist das Gebäude hervorragend dazu geeignet, als Impfzentrum umfunktioniert zu werden. Mit seiner Lage bietet es ideale Voraussetzungen, ist verkehrstechnisch gut gelegen und besitzt eine ausreichende Anzahl an Parkplätzen. Ebenso ist die notwendige Infrastruktur wie Strom, Heizung, Wasser- und Abwasserversorgung in dem Gebäude vorhanden“, erläuterte Landrat Köberle. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle stellte das Corona-Impfzentrum des Landkreises vor"

Zwischen den Bahnhöfen Bad Homburg und Seulberg haben unbekannte Täter am Mittwoch eine Mülltonne mit 240 Liter Fassungsvermögen in die Gleise geworfen und um 14.45 Uhr einen Zug der Hessischen Landesbahn zu einer Notbremsung gezwungen. ...weiterlesen "BPOL-F: 240l Mülltonne in den Gleisen zwingt Zug zur Notbremsung"

Bürgermeister Groos mit der guten Nachricht vor dem historischen Rathaus

Brechen. In diesem besonderen Jahr läuft alles ein bisschen anders, schmunzelt Bürgermeister Frank Groos, denn normalerweise würden Förderbescheide des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg immer persönlich durch den Landrat oder den Ersten Kreisbeigeordneten überreicht. In diesem Fall erreichte die Gemeinde Brechen die erfreuliche Mitteilung ganz klassisch auf dem Postwege. Die Sanierung der West-Fassade ist eine wichtige Investition in den Erhalt der historischen Bausubstanz des Historischen Rathauses, welches im Jahr 1700 auf den Fundamenten eines Zehnthauses errichtet wurde und seitdem schon vielfältig genutzt wurde. Aktuell ganz besonders beliebt ist das romantische Fachwerkgebäude im Herzen der Gemeinde Brechen und im Schatten der Pfarrkirche St. Maximin auch bei Brautpaaren, die zwischen zwei Raummöglichkeiten wählen können, denn der untere Saal ist barrierefrei nutzbar. Neben der Nutzung als Standesamt wird das Alte Rathaus durch den Arbeitskreis Historisches Brechen genutzt und dient als Sitzungsraum für die Gemeindeverwaltung und für die Fachausschüsse und hat auch schon zahlreichen kulturellen Veranstaltungen einen würdigen Rahmen gegeben.

Das historische Gebäude ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Gemeinde Brechen und hat insofern eine ganz besondere städtebauliche Bedeutung, die auch bereits 2003 mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet wurde. Durch die fachkundige Beratung des Fachwerk- und Denkmalschutzexperten Stephan Dreier wurden die Kosten für die Fassadensanierung auf ca. 60.000,- € geschätzt und dann durch Bürgermeister Groos zur Förderung beim Landkreis beantragt. „Ich freue mich sehr über die weitere Aufwertung des Dorfkerns und bedanke mich bei Landrat Köberle, stellvertretend für den Landkreis Limburg-Weilburg für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 24.000,- €. Der Zukunftsfonds Limburg-Weilburg ist eine Erfolgsgeschichte und der Bewilligungsbescheid so kurz vor Weihnachten kommt uns gerade recht“, so ein sichtlich zufriedener Bürgermeister. © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

 

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, nehmen etwa ein Drittel der heimischen Unternehmen staatliche Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch oder planen, dies zu tun. Dringenden Handlungsbedarf sieht die Mehrheit der Unternehmen beim Bürokratieabbau. Das zeigt eine Sonderauswertung der jüngsten IHK-Blitzumfrage, an der sich 380 Betriebe aus der Region Limburg-Weilburg beteiligt haben. ...weiterlesen "Umfrage Corona-Hilfen·Viele Betriebe nutzen Unterstützungsmaßnahmen"

Die rostrote Stele in der oberen Bahnhofstraße ist Vergangenheit, stattdessen befindet sich dort nun ein Anzeigeportal in einem kräftigen Blau. Eine Stele, die künftig über Abfahrtzeiten von Bussen und Zügen informiert. Es ist eine von 24 DFI-Anzeigen (dynamische Fahrgastinformationen), die sich über das ganze Stadtgebiet verteilen und die die Fahrgäste von Bus und Bahn informieren sollen. ...weiterlesen "LM: Viele aktuelle Informationen für die Fahrgäste"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Donnerstag, 3. Dezember 2020, 12 Uhr, 460 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (185), Hadamar (48), Weilburg (37), Bad Camberg (26), Weilmünster (22), Selters (21), Elz (18), Hünfelden (17), Runkel (16), Beselich (12), Weinbach (10), Brechen (9), Löhnberg (8), Dornburg (7), Waldbrunn (7), Mengerskirchen (5), Merenberg (4), Villmar (4) und Elbtal (4). Insgesamt gab es bislang 2217 bestätigte Fälle (+ 62 zum Vortag), 1737 Personen sind inzwischen genesen (+ 38 zum Vortag). 1330 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 20 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 47 Corona-Infizierte, 36 Personen im Normalpflegebett und elf im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 166,0. © Landkreis Limburg-Weilburg 

1. Mehrere Rüttelplatten entwendet, Limburg, Breslauer Straße und Mährisch-Neustädter-Straße, Dienstag, 01.12.2020, 10.30 Uhr bis Mittwoch, 02.12.2020, 16.30 Uhr

(si)Zwischen Dienstag und Mittwoch haben Diebe in Limburg gleich mehrere Rüttelplatten entwendet. In der Breslauer Straße überwanden die Unbekannten einen Bauzaun im Bereich eines dortigen Spielplatzes und entwendeten von dort eine Rüttelplatte im Wert von rund 1.500 Euro. Zudem schlugen Unbekannte im Laufe des Mittwoches in der Mährisch-Neustädter-Straße zu. ...weiterlesen "Mehrere Rüttelplatten entwendet, auf Parkplatz von Baumarkt angegriffen, Geschädigter nach Unfall gesucht"

Einkaufen, Banktranskationen, Abo-Kündigung – das sind nur einige Dinge, die man mit wenigen Klicks online erledigen kann. Wer jedoch eine Geburtsurkunde beantragen will, einen neuen Personalausweis braucht oder einen Bauantrag stellen will, muss zur Stadtverwaltung. Dies soll sich jedoch bis Endes des Jahres 2022 ändern. ...weiterlesen "Digitalisierung: Mit anderen Städten zusammenarbeiten"