Springe zum Inhalt

Der Weihnachtsmann kommt bei der DLRG mit dem Boot . . .

Brechen-Runkel-Villmar. Die Eltern und Kinder der DLRG-Jugend der Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar e.V. dürfen in diesen Tagen gespannt sein, denn der Weihnachtsmann der DLRG hat etwas für sie. Die Post für die Familien bringt er in diesem Jahr mit dem DLRG-Boot und übergibt sie den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, die sie dann an die jungen Mitglieder*innen verteilen. Neben einem DLRG-Adventskalender mit leckerer Schokolade und einem Weihnachtsbrief, gibt es auch eine weihnachtliche Aktion für die Mitglieder*innen.
Normalerweise erhalten die Kinder und Jugendlichen bei der jährlichen Nikolausfeier ihre Geschenke, doch auch diese musste, wie alle anderen Veranstaltungen, in diesem Jahr ausfallen. Um den Kindern trotzdem ein wenig Spaß und Beschäftigung zu bieten, veranstaltet die DLRG-Jugend einen weihnachtlichen Malwettbewerb. In den drei Wochen zwischen dem ersten und dem vierten Advent findet jeweils ein Wettbewerb pro Woche statt, wozu jedes Mal ein Bild zu einem vorgegebenen Thema gemalt wird. Das beste Bild gewinnt. Einige örtliche Sponsoren haben dazu beigetragen, dass interessante Preise auf die Teilnehmer*innen warten, freuen sich Moritz Müller und Timo Kilb.
Die DLRG wurde 1913 gegründet und ist seit Anfang der 1970er Jahre auch hier bei uns aktiv. In den Sommermonaten leisten die Rettungsschwimmer der Ortsgruppe auf der Lahninsel in Runkel Wachdienst. Somit sorgt die DLRG dort für ein sicheres Badevergnügen. Eine weitere wichtige Tätigkeit der Ortsgruppe ist die Schwimmausbildung. Vom Schwimmenlernen bis zum Verbessern der Schwimmtechnik bietet der Verein alles an. Schwimmbegeisterte Mitglieder können sich zudem zu Rettungsschwimmern ausbilden lassen, diese trainieren normalerweise regelmäßig im Hallenbad in Offheim, jedoch ist der Übungsbetrieb aufgrund der Coronapandemie aktuell nicht mehr möglich. Die in den letzten Jahren gestiegene Zahl von Ertrinkungsopfern zeigt die hohe Bedeutung dieses Themas in der Gesellschaft, betont René Heuser, der erste Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar. Man sei allerdings bemüht, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt, den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen, so Heuser weiter.
Am 12. und 13.06.2021 sind zudem ein Inselfest mit Livemusik und Gottesdienst, anlässlich des 40jährigen Bestehens der Wachstation auf der Schleuseninsel in Runkel, vorgesehen. Wer Freude am Schwimmen, der Arbeit mit Menschen auch im Ehrenamt hat, ist herzlich eingeladen, mit einzutauchen in die Welt der Wasserretter*innen. Nach der Wassergewöhnung und dem Anfängerschwimmen ist das bekannte Seepferdchen der erste Meilenstein im Wasser, es folgen dann die Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold, bevor der „Juniorretter“ den Weg zum Rettungsschwimmabzeichen vorbereitet. Danach folgen die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Weitere Spezialisierungen in verschiedenen Bereichen von der Jugendarbeit über die Strömungsretter, Trainer oder Einsatztaucher, auch im Gesamtgefüge des Katastrophenschutzes, sind mögliche Betätigungsfelder.
Die Arbeit in der DLRG ist sehr abwechslungsreich und macht viel Spaß, freuen sich Timo und Moritz vom Jugendvorstand der DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar. Die DLRG freut sich immer über neue Mitglieder, welche aktiv oder auch passiv unterstützen, und auf ein baldiges Ende der aktuellen Situation, um endlich wieder aktiv sein zu können. Sie hofft, dass nicht weiter Mitglieder aufgrund des momentan nicht stattfindenden Schwimmtrainings austreten und appelliert deshalb auch eindringlich, sich an die aktuellen Maßnahmen zu halten, um schnellstmöglich wieder nach vorne schauen zu können. Bleiben Sie gesund und beachten Sie die Gefahren am Wasser auch in der Winterzeit. Mehr Informationen zur DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar auch im Internet: https://brechen-runkel-villmar.dlrg.de/ . © FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich


Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Im Landkreis Limburg-Weilburg sind mit Stand Samstag, 28. November 2020, 12 Uhr, 494 Menschen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert. Sie verteilen sich auf Limburg (177), Hadamar (48), Weilburg (33), Weilmünster (32), Hünfelden (27), Elz (27), Runkel (25), Bad Camberg (21), Selters (17), Waldbrunn (15), Beselich (13), Weinbach (12), Mengerskirchen (11), Brechen (11), Löhnberg (6), Dornburg (6), Merenberg (5), Villmar (4) und Elbtal (4).
Insgesamt gab es bislang 2027 bestätigte Fälle (+ 55 zum Vortag), 1515 Personen sind inzwischen genesen (+ 39 zum Vortag).
1402 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne, 18 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben.
In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 49 positiv auf das Corona-Virus getestete Patientinnen und Patienten, 40 im Normalpflegebett und neun im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 150,3. © Landkreis Limburg-Weilburg

Diebstahl von Quad

In der Zeit zwischen Freitag, 06.11.2020 und Freitag, 27.11.2020 wurde aus einer freistehenden Halle in Limburg-Linter in der Feldgemarkung Hohe Angewann hinter dem Geflügelzuchtverein ein nicht mehr fahrbereites Quad entwendet. ...weiterlesen "Sachbeschädigungen, Diebstahl, Gefährliche Körperverletzung, VUe mit verletzten Personen, Verkehrsunfallflucht"

1

Gemeindereferent Andreas Albert bei den Dreharbeiten

Direkt zu den Videos gelangen Sie hier:

https://www.pfarrei-heilig-geist.de/pfarrei-kirchen/pfarrei-heilig-geist/advent-/-weihnachten-2020

„Corona – Advent – Weihnachten – Was geht?“ unter diesem Motto werden auf der Homepage der Pfarrei Heilig Geist – Goldener Grund / Lahn insgesamt 12 kurze Videos eingestellt. Für viele Menschen ist das Leben unter Coronabedingungen eine schwierige Zeit. Die Videos möchten eine andere Sichtweise aufzeigen und laden ein, nach Möglichkeiten zu schauen:

„Was geht“. Jeder Clip wurde an einem anderen Ort in der Pfarrei gedreht, jeweils passend zum Thema. Die Idee lieferte Peter Ehrlich, der auch die Serie produziert in Kooperation mit Gemeindereferent Andreas Albert, der die Texte schrieb und präsentiert.

Beginn ist am 1. Advent, es folgt der Gedenktag der Heiligen Barbara am 4. Dezember, der zweite und dritte Adventssonntag, der 17. Dezember, der 4. Advent, Heilig Abend, Stephanustag am 26. Dezember, Silvester, Dreikönig am 6. Januar und Taufe des Herrn, der Sonntag nach Dreikönig.

Sie finden die Videos-Clips unter www.pfarrei-heilig-geist.de sowie auf Facebook - Teilen ist gerne möglich. Die Pfarrei Heilig Geist freut sich über großes Interesse und ist auch in diesen Tagen gerne für Sie da:
06483-91961-21

© Andreas Albert & Peter Ehrlich

Zeugen gesucht! Verdacht Unbefugter Gebrauch eines
Fahrzeugs/Verbotenes Kraftfahrzeugrennen/Gefährdung des
Straßenverkehrs, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Freitag, 27.11.2020,
15:41 Uhr bis 16:01 Uhr

Wiesbaden (ots) - (Fu) Am Freitagnachmittag kam es zunächst zu einem unbefugten
Gebrauch eines Fahrzeugs in Wiesbaden. Das Fahrzeug, ein weißer Opel Karl,
amtliches Kennzeichen WI-J 5259, konnte durch einen Streifenwagen in der Emser
Straße vor einer rotzeigenden Ampel festgestellt werden. Der männliche Fahrer
ergriff nach Erblicken der Streife sofort die Flucht in Fahrtrichtung
Schwalbacher Straße. Hierbei überholte er haltende Fahrzeuge und ignorierte
rotzeigende Ampeln. Auf der Schwalbacher Straße, in Fahrtrichtung Platz der
Deutschen Einheit, beschleunigte der Fahrer auf ca. 100 km/h und ignorierte
weiterhin drei rotzeigende Ampeln. Mehrere Fußgänger mussten beim Überqueren der
Schwalbacher Straße zurückspringen. Der Opel Karl überquerte dann die
Rheinstraße in Fahrtrichtung Oranienstraße und bog nach links in die
Adelheidstraße in Fahrtrichtung Moritzstraße ab. In der Adelheidstraße
touchierte der Opel-Fahrer ein geparktes Fahrzeug und setzte seine Flucht
unbeirrt fort. Durch seine rücksichtlose Fahrweise wurde der Opel-Fahrer im
Bereich der Adolfsallee aus den Augen verloren. Durch unbekannte Zeugen, welche
der Streife den Weg des Fluchtfahrzeuges zeigten, konnte die Route des
Flüchtigen nachvollzogen werden. Der Opel Karl konnte letztlich in der
Kronprinzenstraße in einer Sackgasse verlassen aufgefunden werden. Zum
männlichen Fahrer ist derzeit lediglich bekannt, dass er dunkel bekleidet
gewesen sein soll und eine schwarze Wollmütze trug. Weitere Geschädigte oder
Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

(C)

Polizeipräsidium Westhessen