Springe zum Inhalt

v.l.n.r.: stellvertretender Gemeindebrandinspektor Timo Kahlheber, Bürgermeister Frank Groos und Gemeindebrandinspektor Michael Gläser © FOTO-EHRLICH.de

Ein Video von der Bestellung der GBIs ist online gestellt auf der Facebookseite von FOTO-EHRLICH.de: https://fb.watch/1-Jbe_OJDj/
(keine direkte Verlinkung, Link bitte kopieren und selbst aufrufen)

Brechen. Normalerweise werden die Gemeindebrandinspektoren einer Gemeinde im Rahmen einer Jahreshauptversammlung gewählt. Hierzu wurden bereits mehrere Termine anberaumt, die jedoch aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden konnten. Da der bisherige Gemeindebrandinspektor Markus Schütz nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand, sieht das Hessische Brand- und Katastrophenschutzgesetz (HBKG) für diesen Fall vor, dass der Gemeindevorstand im Benehmen mit dem Kreisbrandinspektor einen Gemeindebrandinspektor (GBI) zu bestellen hat.

„Mit Markus Schütz hatte die Gemeinde Brechen einen äußerst qualifizierten und engagierten GBI, der auch noch in angemessenem Rahmen würdig verabschiedet wird, sobald es die Corona-Situation zulässt. Für die Zukunft sind wir mit seinem Amtsnachfolger Michael Gläser und seinem Stellvertreter Timo Kahlheber ebenfalls bestens aufgestellt. Beide Feuerwehrkameraden sind seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen in der Feuerwehrführung tätig und verfügen über außergewöhnlich gute Fachkenntnisse“ sagte Bürgermeister Groos bei der Amtseinführung. „Mit Michael Gläser arbeite ich durch seine bisherige Funktion als stellvertretender Gemeindebrandinspektor schon seit Jahren sehr eng, erfolgreich  und vertrauensvoll zusammen und nun gemeinsam mit Timo Kahlheber ist die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Brechen auch zukünftig in sehr guten Händen. Markus Schütz danke ich für seinen bisherigen außergewöhnlichen Einsatz und seine Verdienste für die Gemeinde Brechen und den beiden neuen GBI´s wünsche ich für Ihre neue Aufgabe alles Gute“, so Groos weiter.

Sich auf klare Strukturen verlassen zu können ist für die Mannschaft wie auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Brechen gerade jetzt sehr wichtig. Der Gemeindebrandinspektor leitet nicht nur die Feuerwehren der Gemeinde Brechen und ist verantwortlich für deren Einsatzbereitschaft, er berät auch den Gemeindevorstand in allen Fragen des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe. Er ist somit das Bindeglied zwischen den örtlichen Feuerwehren und den politischen Gremien. Der GBI trifft im Einsatz- und Katastrophenfall wichtige Entscheidungen, er behält jederzeit den organisatorischen und funktionellen Überblick über die zur Verfügung stehenden Einsatzmittel und stellt die entscheidenden Weichen für die Zukunft der Feuerwehr.

Michael Gläser

Michael Gläser, Jahrgang 1974, ist seit 1991 in der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen aktiv. 2016 folgte er Dieter Martin im Amt als stellvertretender Gemeindebrandinspektor und konnte so in den letzten Jahren viele Einblicke und Erfahrung sammeln.

Timo Kahlheber

Timo Kahlheber, 44 Jahre alt, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen, war bisher stellvertretender Wehrführer und wird nun als stellvertretender GBI mit Michael Gläser zusammen die Geschicke der Feuerwehren in der Gemeinde Brechen leiten.

Mehr Informationen zur Arbeit der Wehren unter www.Feuerwehr-Niederbrechen.de, www.Feuerwehr-Oberbrechen.de und www.Feuerwehr-Werschau.de

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Die Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelmann und Andreas Hofmeister der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag informiert über die Entwicklungen beim Mobilfunkausbau im Landkreis Limburg-Weilburg

„Der Landkreis Limburg-Weilburg profitiert erkennbar von den Anstrengungen der CDU-geführten Landesregierung, gemeinsam mit den Mobilfunkanbietern den Netzausbau voranzutreiben. Seit September 2018 wurden allein bei uns im Landkreis Limburg-Weilburg 11 Mobilfunkmasten neu gebaut und somit um 105 Mobilfunkstandorte erweitert. Die Mobilfunkversorgung nach Haushalten ist hier seit 2019 von 98,5 Prozent auf 99,96 Prozent gestiegen“, freut sich Joachim Veyhelmann. ...weiterlesen "Veyhelmann und Hofmeister: „Zwei Jahre Mobilfunkpakt in Hessen – Auch im Landkreis Limburg-Weilburg zeigt sich: Hessens Netz wächst weiter“"

Virtuelle Job-Messe zeigt Krankenpflegeschülerinnen und -schülern Perspektiven in der Pflege

Hadamar, Weilmünster, Herborn, 26. November 2020 / Vitos hat erstmals seinen Careerday für angehende Pflegefachkräfte online veranstaltet und dafür eine App konzipiert. Statt sich wie gewohnt bei einer Präsenzmesse zu treffen, tummelten sich etwa 150 Krankenpflegeschülerinnen und -schülern per Smartphone oder Tablet im virtuellen Raum. ...weiterlesen ""

An jedem Samstag läuten um 16 Uhr die Villmarer Glocken den Sonntag ein. Hierzu bietet der Kirchort St. Peter und Paul Villmar in diesem Jahr in der Kirche mit Stille, Wort und Musik eine Einstimmung auf den folgenden Adventssonntag an. Es beginnt am 28. November mit einer Adventsvesper (Orgel: Ulrich Schmidt, Kantor: Bernold Feuerstein). Die Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten. © Bernold Feuerstein

Abbruch einer Wirtschaftswegebrücke - Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Solms und Tiefenbach am ersten Dezemberwochenende
Im Zuge der Bauarbeiten zum vierstreifigen Ausbau der Bundesstraße 49 im 9. Bauabschnitt zwischen Leun und Tiefenbach wird, wie geplant, am ersten Dezemberwochenende die nicht mehr benötigte Wirtschaftswegebrücke abgebrochen, die zwischen Leun und Tiefenbach die B 49 überquert. ...weiterlesen "B 49: Vierstreifiger Ausbau im 9. Bauabschnitt zwischen Leun und Tiefenbach"

- 1. Festnahme von mutmaßlichem Drogenhändler - größere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt, Limburg und Elz, Donnerstag, 19.11.2020

(si)Am Donnerstag der letzten Woche konnten Beamte der Limburger Kriminalpolizei in Limburg einen mutmaßlichen Drogenhändler festnehmen und größere Mengen Betäubungsmittel sicherstellen. Der 27-jährige Tatverdächtige war im Rahmen von umfangreichen Ermittlungen ins Visier der Drogenfahnder geraten und konnte schließlich am Donnerstag, 19.11.2020, im Bereich des Limburger Bahnhofes ...weiterlesen "Festnahme von mutmaßlichem Drogenhändler – größere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt, Auseinandersetzung nach Ladendiebstahl, Im Feld nach Ausweichmanöver"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Donnerstag, 26. November 2020, 12 Uhr, 484 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (163), Hadamar (40), Weilmünster (37), Hünfelden (32), Weilburg (32), Runkel (26), Elz (22), Bad Camberg (21), Dornburg (20), Selters (18), Beselich (13), Waldbrunn (13), Weinbach (11), Mengerskirchen (10), Brechen (8), Elbtal (5), Löhnberg (5), Villmar (4) und Merenberg (4). Insgesamt gab es bislang 1931 bestätigte Fälle (+ 48 zum Vortag), 1430 Personen sind inzwischen genesen (+ 38 zum Vortag). 1500 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 17 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 50 Corona-Infizierte, 39 Personen im Normalpflegebett und elf im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 157,3. © Landkreis Limburg-Weilburg

Gelnhausen/Main Kinzig Kreis (ots) - Im Bahnhof Gelnhausen hat ein 22-jähriger Mann aus Biebergemünd heute Morgen, gegen 1.45 Uhr, mit einer Art Leuchtfackel einen ICE zu einer Notbremsung gezwungen. Vom Bahnsteig aus hatte der Mann die brennende und hell leuchtende Pyrotechnik vor den durchfahrenden ICE 699 ins Gleis geworfen. Als der Lokführer den brennenden Gegenstand in den Gleisen erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Von den etwa 200 Reisenden im Zug wurde durch die Notbremsung glücklicherweise niemand verletzt. ...weiterlesen "BPOL-F: ICE mit Pyrotechnik in Gelnhausen gestoppt"

Die Mobilität verändert sich. Ohne eigenes Auto von einem zum anderen Ort kommen, dennoch bequem, effizient und klimafreundlich, das ist die aktuelle Herausforderung. Möglich werden soll dies in Limburg mit der On-Demand-Mobilität. Der englische Begriff bedeutet zu Deutsch Mobilität auf Abruf. Per App oder Anruf wird ein Fahrzeug bestellt, welches den Nutzer zum gewünschten Ort bringt. Gleichzeitig gehen Anfragen anderer Nutzer ein und eine Software berechnet die günstigste Strecke, sodass mehrere Nutzer gemeinsam fahren können. ...weiterlesen "Mehr Verbindungen durch Mobilität auf Abruf"