Springe zum Inhalt

Corona-Infektionen in Erstaufnahmeeinrichtung Neustadt: Reihentest ist zur Hälfte ausgewertet - 159 Bewohnerinnen und Bewohner negativ, 116 positiv, 32 genesen - Abteilungsleiter Manfred Becker: "Die positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen sowie alle Kontaktpersonen sind isoliert untergebracht und werden medizinisch betreut und überwacht." ...weiterlesen "Weitreichende Quarantänemaßnahmen und strenge Ausgangsregelungen"

„Freude schenken im Advent“

Caritas ruft auf zu Adventsaktion für Seniorenheime

Die Adventszeit ist eine Zeit des Wartens auf dem Weg zur Heiligen Nacht. Während der Corona-Pandemie wollen die Hausleitungen der Caritas-Seniorenzentren im Landkreis Limburg-Weilburg diese Zeit die Bewohner/-innen besonders schön gestalten. Sie rufen dazu auf, für die Aktion „Freude schenken im Advent“ weihnachtlich gefüllte und dekorierte Schuhkartons in den Einrichtungen abzugeben. ...weiterlesen "Caritas ruft auf zu Adventsaktion für Seniorenheime"

von rechts nach links: Mathias Rubröder, Bürgermeister von Villmar, Janin Schuett und Panja Schweder, hauptamtliche Vorstände des Verein für Integration und Suchthilfe – VIS e.V., Ulrich Büchler, Leiter der besonderen Wohnform Nachsorge


Was ursprünglich mit der Idee begann, suchtkranke Menschen darin zu unterstützen, nach einer Entwöhnungsbehandlung im Leben Tritt zu fassen und alltägliche Anforderungen zu bewältigen, das ist zwischenzeitlich dauerhaft zur Realität geworden: In diesem Jahr feiert die Nachsorge Villmar ihr 30- jähriges Bestehen. ...weiterlesen "30 Jahre Nachsorge Villmar: Regionale Suchthilfe im Wandel der Zeit"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Dienstag, 17. November 2020, 12 Uhr, 455 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (129), Bad Camberg (51), Hünfelden (44), Hadamar (31), Runkel (26), Elz (23), Dornburg (23), Weilburg (23), Beselich (15), Selters (13), Weilmünster (12), Villmar (12), Weinbach (12), Waldbrunn (12), Brechen (10), Löhnberg (8), Elbtal (6), Mengerskirchen (4) und Merenberg (1).
Insgesamt gab es bislang 1542 bestätigte Fälle (+ 61 zum Vortag), 1072 Personen sind inzwischen genesen (+ 50 zum Vortag).
1959 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 15 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, am Montag, 16. November 2020, ist leider ein zuvor positiv auf das Corona-Virus getestetes Mitglied aus der Bewohnerschaft eines Seniorenzentrums verstorben.
In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 37 Corona-Infizierte, 26 Personen im Normalpflegebett und elf im Intensivbett. Die Inzidenz beträgt 150,3. © Landkreis Limburg-Weilburg

1. Pfosten bei Unfallflucht beschädigt, Runkel-Arfurt, Am Kunzeberg, Montag, 16.11.2020, 14.45 Uhr bis 15.15 Uhr

(si)Am Montagnachmittag wurde in der Straße "Am Kunzeberg" in Arfurt der Pfosten eines Grundstückes bei einer Unfallflucht beschädigt. Ersten Ermittlungen zu Folge stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug zwischen 14.45 Uhr und 15.15 Uhr gegen den Pfosten und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro zu kümmern. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.

2. Sechs Fahrzeug zu schnell unterwegs, Brechen-Oberbrechen, Frankfurter Straße, Montag, 16.11.2020, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr

(si)Am Montagvormittag stellte der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Limburg-Weilburg bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Frankfurter Straße in Oberbrechen insgesamt sechs Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Bei rund zweistündigen Kontrolle in Höhe des Bahnhofes wurden in Fahrtrichtung Limburg insgesamt 229 Fahrzeug gemessen. Spitzenreiter war ein Pkw mit 71 Stundenkilometern, anstatt der erlaubten 50 km/h.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Frankfurt am Main (ots) - Im Frankfurter Hauptbahnhof wurde am Montagmorgen ein Zivilfahnder der Bundespolizei von einem 43-jährigen Mann aus Offenbach mit einem Messer bedroht. Gegen 7 Uhr hatte der Beamte den Mann in einem abfahrbereiten ICE beobachtet, wie er Reisende bedrängte und um Geld anbettelte. ...weiterlesen "BPOL-F: Zivilfahnder der Bundespolizei mit Messer bedroht"

Frankfurt/Main (ots) - Seit dem 2. November intensiviert auch die Bundespolizei am größten deutschen Verkehrsflughafen ihre Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.

Hierzu werden verstärkt stichprobenartige Kontrollen an den Schengenbinnenflügen durchgeführt, Passagiere zum Reiseweg befragt und auf die entsprechenden Quarantänevorschriften der Länder hingewiesen. ...weiterlesen "BPOLD FRA: Bundespolizei intensiviert Maßnahmen zur Unterstützung der Länder bei der Pandemiebekämpfung – Zwischenbilanz"

- Wichtige Investitionen
- Für die Krise gerüstet
- Gebühren und Steuern bleiben konstant

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen machen auch vor dem Limburger Etat für 2021 nicht halt. Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigt sich bei der Einbringung des neuen soliden Zahlenwerks jedoch überzeugt, dass die Stadt gut aufgestellt ist, auch für die Krise. „Wir haben einen Rettungs-Fallschirm mit fast 8 Millionen Euro, konzentrieren uns auf unsere Pflichtaufgaben, weisen eine fast ausgeglichene Bilanz auf, unterstützen weiterhin Vereine und Institutionen und schonen unsere Bürger und Unternehmen, denn es gibt keine Anhebung von Gebühren und Steuern“, so der Bürgermeister. ...weiterlesen "Bürgermeister Dr. Hahn legt Haushaltsentwurf für 2021 vor"

Schaf- und Ziegenhalterinnen und -halter werden vom Land Hessen unterstützt
„Die hessischen Weidetierhalterinnen und Weidetierhalter leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt und den Naturschutz. Dabei möchten wir sie noch gezielter unterstützen. Deshalb haben wir in diesem Jahr erstmals eine Weidetierprämie eingeführt“, erklärte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. ...weiterlesen "Über 1 Million Euro Weidetierprämie ausgezahlt"

Klaus Rohletter, Vorstandsvorsitzender der Bauunternehmung Albert Weil AG, Landrat Michael Köberle und Einsatzleiter Florian Gross (von links) sind gerüstet für den Winter.

Verkehrssicherheit ist auch in diesem Winter gewährleistet

Limburg-Weilburg. Seit dem 15. Oktober 2020 sind die Vorbereitungen für den Winterdienst auf den Straßen im Landkreis Limburg-Weilburg abgeschlossen. Rund 240 Kilometer umfasst die Strecke, auf der die Verkehrssicherung an sieben Tage in der Woche von 6 bis 22 Uhr zu gewährleisten ist. Verantwortlich dafür ist die ARGE Albert Weil/Schäfer. „Unsere Mitarbeiter haben sich in den letzten Wochen bestmöglich auf den Winterdiensteinsatz vorbereitet. Heißt konkret: ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle sieht Winterdienst der ARGE Albert Weil/Schäfer gut aufgestellt"