Springe zum Inhalt

POL-WI-PvD: Ergebnisse der zielgerichteten Kontrollen mit dem
Schwerpunkt "Tuning/Raser/Poser", Wiesbaden, Samstag auf Sonntag,
31.10.2020 bis 01.11.2020, von 16:00 Uhr bis 01:00 Uhr

Wiesbaden (ots) - (Fu) Am Samstag, 31.10.2020, 16:00 Uhr, bis Sonntag,
01.11.2020, 01:00 Uhr, wurden im Stadtgebiet Wiesbaden Kontrollen im Hinblick
auf "Tuning/Raser/Poser" durchgeführt. In der genannten Zeit wurden insgesamt
vier Fahrzeuge und fünf Personen einer Kontrolle unterzogen. Es wurden zwölf
Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Eine Kontrolle führte dazu, dass das
Fahrzeug zwecks Einziehung beschlagnahmt wurde. Der Fahrzeugführer konnte zudem
keinen Führerschein vorweisen. Diesen hatte er vor einigen Monaten nach einem
illegalen Autorennen in Wiesbaden abgeben müssen.

(C) Polizeipräsidium Westhessen

Das für den für den 25. November 2020 in der Kulturhalle in Niederbrechen geplante Treffen für Interessierte muss leider aufgrund der aktuellen Corona-Situation ausfallen. Alle, die sich gerne an dem Projekt beteiligen möchten oder sich erst einmal nur informieren wollen, können sich gerne per Mail (theater@gemeindearchiv-brechen.de) an das Theater-Team wenden. Sie werden dann informiert, sobald der Termin nachgeholt werden kann. (C) Cara Basquitt

Landkreis Limburg-Weilburg

937 bestätigte Fälle
gestern: 906 (+31)
610 genesen
 gestern: 599 (+11)
31 neue Fälle
 gestern: 28 (+3)
319 aktive Fälle
 gestern: 299 (+20)
17 Corona-Patienten
in Normalpflegebetten
gestern 18 (-1)
4 Corona-Patienten
in Intensivbetten
gestern: 5 (-1)
8 Verstorbene
 gestern: 8 (+/-0)
125,3* Bestätigte Neuerkrankungen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner
 gestern: 117,2 (+8,1)

*Ab 20 gelten folgende Maßnahmen (Download als PDF).
Anlage Erlass Eskalationskonzept (Download als PDF)
Stand: 31.10.2020, 12 Uhr

(C) Landkreis Limburg-Weilburg

(em) Wie den Medien bereits bekannt ist, kam es Freitagnacht (30.10.2020) zu einem tätlichen Angriff auf eine Polizeistreife, welche eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern schlichten wollte (siehe Pressemitteilung Nr. 1116 vom 31.10.2020). In der vergangenen Nacht (31.10.-01.11.2020) kam es erneut zu tätlichen Angriffen gegen Polizeibeamte. Dank umfangreicher polizeilicher Maßnahmen nahm die Frankfurter Polizei mehrere Tatverdächtige fest. 

Die Frankfurter Polizei war in der vergangenen Nacht in der Innenstadt mit zahlreichen Beamtinnen und Beamten im Einsatz. Als eine Polizeistreife gegen 22.45 Uhr auf der Zeil entlangfuhr, wurde diese ohne ersichtlichen Grund mit Steinen, Flaschen und Eiern beworfen. Das Geschehen verlagerte sich schließlich an die Hauptwache, wo sich etwa 500 bis 800 Personen zusammengerottet hatten, ohne die Corona-Verordnung einzuhalten. Dort wurden weitere Polizisten mit Flaschen und Eiern beworfen. Zwischenzeitlich klickten für einige Tatverdächtige, welche zuvor den Streifenwagen beworfen hatten, bereits die Handschellen. Auch Tatverdächtige an der Hauptwache kamen nicht ungeschoren davon. 

Insgesamt nahm die Frankfurter Polizei neun Tatverdächtige fest. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden acht Tatverdächtige mangels Haftgründen wieder entlassen. Ein 17-Jähriger, welcher polizeibekannt ist, blieb dahingegen über Nacht in den Zellen des Präsidiums und wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. 

Weiterhin führten umfangreiche Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Angriff auf eine Polizeistreife von Freitagnacht zu einem 18-jährigen Tatverdächtigen. Der 18-Jährige steht nun unter anderem im Verdacht, einen 27-jährigen Polizeibeamten tätlich angegriffen zu haben. Der Beamte war im Anschluss nicht mehr dienstfähig. 

"Für mich ist es unerträglich, wenn sich Personen gegen die Polizei spontan zusammenrotten. Die Kolleginnen und Kollegen setzen sich tagtäglich für den Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ein. Dass sich Personen zusammentun, um die Kolleginnen und Kollegen massiv tätlich anzugehen und billigend in Kauf nehmen, dass sie eventuell schwere Verletzungen davontragen, verurteile ich auf das Schärfste! Seien Sie gewiss, dieses Verhalten lassen wir uns nicht bieten und werden konsequent dagegen vorgehen. Wir werden nun alles tun, um weitere Täter zu ermitteln, die durch ihr Verhalten Bürgerinnen und Bürger in Angst und Schrecken versetzen. Ich gehe davon aus, dass sie eine gerechte Strafe erhalten", so Gerhard Bereswill, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main. 

Die Frankfurter Polizei führt in Zusammenhang mit den jeweiligen Vorfällen umfangreiche Ermittlungen durch, welche nach wie vor andauern. Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen unter der Telefonnummer 069/755-53111 an den Kriminaldauerdienst oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. 

(C) Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Sachbeschädigung an Pkw Tatort: 65549 Limburg, Holzheimer Straße
Tatzeit: zw. Di., 06.10.2020 und Sa., 31.10.2020 Ein silberfarbener Mazda 2
wurde im obigen Zeitraum durch Unbekannte beschädigt (Fahrertür und Rücklicht).
Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 500 Euro. Mögliche Zeugen und
Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Limburg unter (06431)
91400 in Verbindung zu setzen.

Fahrraddiebstahl Tatort: 35792 Löhnberg Tatzeit: zw. Sa., 17.10.2020 und So.,
31.10.2020 In der Zeit von Samstag, 17.10.2020 bis Samstag, 31.10.2020,
entwendeten Unbekannte aus dem Hof eines Einfamilienhauseses ein dort
abgestelltes und gegen Wegnahme gesichertes Mountainbike der Marke Corratec.
Zeugen oder Hinweisgeber in der Sache werden gebeten sich mit der Polizeistation
in Weilburg unter (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallflucht Tatort: 65549 Limburg, Mundipharmastraße Tatzeit: Sa.,
31.10.2020, zw. 10:00 Uhr und 10:45 UhrEin weißer Audi Q 2 wurde auf dem
Parkplatz eines Einkaufsmarktes durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Die
hintere linke Stoßstange wurde dabei zerkratzt (geschätzter Sachschaden etwa
1000 Euro). Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation
Limburg unter (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall Tatort: 65604 Elz, Friedrichstraße Tatzeit: Sa., 31.10.2020,
21:50 Uhr Der Fahrer eines Mercedes Benz befuhr die Friedrichstraße in Elz in
Fahrtrichtung Limburger Straße. Aus Unachtsamkeit kam er nach rechts von der
Fahrbahn ab und beschädigte einen dort geparkten VW Polo, welcher durch den
Aufprall noch gegen einen Torpfosten aus Beton geschoben wurde. Es entstand ein
Sachschaden von insgesamt 14.000 Euro. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden
gebeten, sich mit der Polizeistation Limburg unter (06431) 91400 in Verbindung
zu setzen.

Verkehrsunfall mit Leichtverletzten Tatort: 65549 Limburg, Schiede Tatzeit: Sa.,
31.10.2020, 20:40 Uhr Ein 16-Jähriger befuhr mit einem Kleinkraftrad die Schiede
in Limburg in Fahrtrichtung Diezer Straße. Kurz vor der Einfahrt in den
Schiedetunnel wechselte eine Pkw-Fahrerin den Fahrstreifen von rechts nach
links, ohne das Kleinkraftrad zu beachten. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der
Fahrer des Kleinkraftrades mit seinem Sozius stürzte. Der Kleinkraftradfahrer
erlitt beim Sturz Schürfwunden und Prellungen. Insgesamt entstand ein
Sachschaden von etwa 2500 Euro.

(C) Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Von Montag, 2. November, an gilt die neue Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung. Um Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen sowie den örtlichen Behörden die Anwendung der neuen Verordnung zu erleichtern, haben Wirtschafts- und Sozialministerium die Auslegungshinweise zur Verordnung aktualisiert. „Die beschlossenen Maßnahmen sind zur Eindämmung des Infektionsgeschehens notwendig, um eine Überlastung unseres Gesundheitssystems abzuwenden. Zugleich führen sie im Einzelfall zu Fragen oder Verunsicherung. Alle diejenigen, die nicht genau wissen, was von Montag, 2. November, an in Hessen gilt, können dies nun auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums nachlesen“, teilen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Sozialminister Kai Klose mit. Das Angebot richte sich gleichermaßen an Bürgerinnen und Bürger, an Betriebe verschiedener Branchen, Universitäten und Berufsakademien sowie an diejenigen, die mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs sind.

Die Informationen zur Auslegung und praktischen Anwendung der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung sind nach den Regelungen der Verordnung gegliedert und geben einen Überblick über häufige Nachfragen, wiederholen gegebenenfalls ausdrücklich in der Verordnung genannte Bereiche und erläutern die jeweils geltenden Hygieneregeln. Die Informationen sind nicht abschließend und werden regelmäßig aktualisiert. Die Auslegung der geltenden Corona-Verordnung ersetzt zudem nicht die Regelungen der Verordnung.                                                  

Die Informationen sind unter folgendem Link zu finden: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/corona-und-hessens-wirtschaft-welche-regeln-gelten

Hier geht es zu den gültigen Rechtsverordnungen im Umgang mit der Corona-Pandemie in Hessen: https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

Weitere Informationen rund um Corona in Hessen gibt es hier: https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen

(C) Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen