Springe zum Inhalt

1

Bad Homburg. Unter dem Titel ""TATORT "Taunus" - erleben, informieren, bewerben", hatte das Polizeipräsidium Westhessen in die Polizeidirektion Hochtaunus nach Bad Homburg eingeladen. 40 junge Frauen und Männer sind der Einladung der Einstellungsberatung höchst interessiert gefolgt. Die zu gewinnenden Einblicke waren vielfältig, multimedial, zum Anfassen, hören, spüren, riechen und in jedem Fall sehen.

Kriminalrat Christian Pfister begrüßte zusammen mit Polizeioberkommissarin Anita Pfeiler vom Team der Einstellungsberatung im Polizeipräsidium Westhessen die Gäste.

Nach einer Einteilung in vier Dienstgruppen A-D wurden die Gruppen durch die verschiedenen Stationen geleitet, die im Innenhof der Polizeidirektion Hochtaunus vorbereitet waren. Getreu dem Motto des Tages "Tatort Taunus" stellte die Kriminalpolizei ihre Arbeit der Spurensuche und -sicherung vor.

Dies war realitätsnah mit einem entsprechend präparierten Tatort genauso anschaulich für die interessierten Gäste präsentiert, wie die Abnahme von Fingerabdrücken oder Einbruchsspuren an Fensterrahmen.

Der Sporttest, ein wesentlicher Teil im Einstellungsverfahren wurde anhand verschiedener Übungen erfahrbar, bevor es weiterging zur Vorstellung der Arbeit der Polizeiautobahnstation.

Das mit einer Kamera ausgestattete Motorrad begeisterte genauso wie eines der zwischenzeitlich aus zahlreichen Reportagen bekannten "ProViDa"-Fahrzeugen (Das *Pro*of *Vi*deo *Da*ta System dient der Aufzeichnung und Dokumentation von Verkehrsverstößen.

Die Berichte von aktuellen Fällen ließen die jungen Leute staunen und begeisterten genauso für den Polizeiberuf wie der Gang zum Raumschießtraining.

Denn neben dem Karriereberatungsmobil der Hessischen Polizei wurde - wer entsprechend geeignet war - die Möglichkeit gegeben, nach der Vorstellung der Schießausbildung, selbst zur Übungswaffe zu greifen und mit Farbmution die Wirkung einer Waffe zu erleben. Ferner wurden aktuelle Waffen der hessischen Polizei vorgestellt und offene Fragen beantwortet.

Während Kriminalrat Christian Pfister die gespannten Jugendlichen mit in seine Anfänge bei der Polizei führte, in der es nur einen schlecht kopierten schwarz-weissen Prospekt gab und sie einlud, die Polizei von heute zu erleben, so nahmen viele die Einladung von Polizeioberkommissarin Anita Pfeiler an, die anwesenden Kollegen aus den Stationen und dem Einstellungsteam alle offenen Fragen zu stellen.

Die Hochschule für Polizei und Verwaltung stellte sich allen Fragen zum Studium bei der Hessischen Polizei. Die Vorführung der Diensthundeführer gab einen Einblick in ein weiteres Betätigungsfeld.

Viele kleine Tipps von "altgedienten" Kollegen waren bei den Stationen zu hören, genauso wie von den Karrierestartern. Kaum eine Interessenslage, die bei der Polizei keinen Niederschlag in interessanten Arbeitsfeldern findet.

Vollgeladen mit vielen Eindrücken gingen die Jugendlichen nach Hause oder suchten noch ein persönliches Gespräch mit den Einstellungsberaterinnen, um für sie den optimalen Weg zur Polizei und in den Polizeiberuf zu finden.

Wer sich für eine Ausbildung bei der Hessischen Polizei interessiert, findet im Internet zahlreiche Kontaktmöglichkeiten (sorry für den sperrigen Link, aber so geht's am Schnellsten): https://www.polizei.hessen.de/icc/internetzentral/nav/57e/broker.jsp?uCon=78e40bec-7fdb-0861-5aa6-ca7512f55355&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59&uMen=57e7072e-35bb-6441-479d-3f220ef798e7

Mehr Informationen zur Polizeidirektion Hochtaunus unter: https://www.polizei.hessen.de/dienststellen/polizeipraesidium-westhessen/ueber-uns/polizeidirektion-hochtaunus/

„Blaulichtzirkel“ bei der Polizeidirektion in Limburg #nachwuchswerbung

Diensthunde, Drogen, Waffen, Drohnen und unendlich viel Leidenschaft – der Blaulichtzirkel im Polizeipräsidium Westhessen

 

Oberbrechen. Normalerweise treffen sich die Kinder der Jugendfeuerwehr regelmäßig zum Üben, doch das fiel in den letzten sechs Monaten coronabedingt aus. Umso größer war die Freude beim ersten Wiedersehen nach dieser langen Pause. Nun hatte sich durch ein kleines Virus zwischenzeitlich einiges geändert. Die Eltern wurden schriftlich informiert über die neuen Hygienemaßnahmen rund um die Abläufe der Jugendfeuerwehr und die Kinder wurden heute im freigeräumten Gerätehaus mit Abstand durch Wehrführer Markus Reh, seinen Stellvertreter Dr. Gunther Roth, Gemeindejugendfeuerwehrwart Patrick Druck, Jugendfeuerwehrwart Stefan Marx und seinem Stellvertreter Daniel Schäfer herzlich aber mit dem entsprechenden Abstand begrüßt.

Stefan Marx informierte die Kinder über die aktuelle Situation und besonderen Vorkehrungen im Gerätehaus und für den Übungsbetrieb. Der Wunsch, sich und seine Lieben einfach gesund zu wissen, ist allen Kameradinnen und Kameraden gemeinsam und so ist die Bedeutung höchster Wachsamkeit in diesen besonderen Zeiten absolut gegenwärtig. Um unnötige Enge beim Anlegen der Jugendfeuerwehruniformen in der Umkleide zu vermeiden, bekamen die Kinder ihre Uniformen mit nach Hause und werden für die nächste Zeit bereits fertig eingekleidet zu den Übungsstunden kommen. Mehr Informationen zur Arbeit der Feuerwehr unter www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

Drogenfahrt in Limburg beendet-- Im Rahmen einer
Verkehrskontrolle in Limburg-Eschhofen, am gestrigen Nachmittag,
hielt die Polizei einen 28-jährigen Mann an. Bei ihm stellten die
Beamten Anzeichen von Drogenkonsum fest. Er musste sich einer
Blutprobe unterziehen; ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde
eingeleitet.

--Verkehrsunfallflucht auf der Schiede- Die Geschädigte stellte
ihren BMW, am gestrigen Freitag um 20.30 Uhr, nahe der Schiede 5 ab.
Als sie nach ca. 15 Minuten wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam
bemerkte sie, dass die rechte Fahrzeugseite beschädigt war. Der
Verursacher streifte den geparkten PKW vermutlich beim Vorbeifahren.
Er entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen
Schaden zu kümmern. Es liegen keine Hinweise zum Flüchtigen vor;
etwaige Zeugenhinweise bitte an die Polizei Limburg unter
06431/91400.

--Verkehrsunfallflucht in Bad Camberg- Am Freitagabend gegen 21.30
Uhr befuhr ein blauer Kleinwagen die Frankfurter Straße in Bad
Camberg in Richtung Würges. An der Einmündung zum Neumarkt bog der
blaue PKW zunächst nach links ab, wendete dann jedoch und kreuzte
wieder die Frankfurter Straße in Richtung Mühlweg. Dort kollidierte
er mit einem Fahrzeug, welches aus der Jahnstraße kam. Der blaue PKW
entfernte sich dann, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter
nachzukommen. An dem Hyundai des Unfallgegners entstand ein
Sachschaden von ca. 2.500 EUR. Etwaige Zeugen zu dem Unfall bzw. zu
dem blauen PKW melden sich bitte bei der Polizei in Limburg:
06431/91400.

--Betrunken Auto gefahren und Beamten beleidigt- Am Samstagmorgen,
gegen 00.50 Uhr fiel der Polizeistreife in der Steedener Hauptstraße
in Runkel ein Audi auf; dieser fuhr Schlangenlinien. Bei der
Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch beim Fahrer fest; dieser
wurde dann zur Polizeistation verbracht. Hier beleidigte er mehrfach
einen Polizeibeamten, unter anderem als "Bullenschwein". Durch einen
Arzt wurde dem 32-jährigen aus Runkel eine Blutprobe entnommen; gegen
ihn wurden Strafverfahren eingeleitet.

(C) Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Limburg-Weilburg