Springe zum Inhalt

LKA-HE: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und des Hessischen Landeskriminalamtes

Wiesbaden (ots) - Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamten in Taunusstein-Neuhof

Am 20.09.2020 wurde gegen 13:00 Uhr eine Streife der Polizeistation Bad Schwalbach zu einem präventiven Auftrag in den Taunussteiner Ortsteil Neuhof entsandt.

Im weiteren Verlauf dieses Einsatzes, bei dem auch die örtliche Feuerwehr beteiligt war, kam es zu einer Schussabgabe auf eine männliche Person durch einen der eingesetzten Polizeibeamten.

Der Mann wurde durch den Schuss schwer verletzt und wird derzeit in einem Krankenhaus stationär behandelt. Nach derzeitigem Stand besteht keine akute Lebensgefahr mehr.

Das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) hat die Ermittlungen übernommen.

Aufgrund der noch andauernden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Informationen zu dem Sachverhalt veröffentlicht werden.

© Hessisches Landeskriminalamt

Limburg (ots) - Limburg, 17.09.2020

Bei einem gemeinsamen Einsatz der Zentralen Ausländerbehörde Gießen, des Ausländeramtes Limburg, der Hessischen Bereitschaftspolizei und des
Polizeipräsidiums Westhessen, wurden im Verlauf des vergangenen Donnerstags mehrere Personen in ihre Heimatländer abgeschoben.

Bereits seit Februar 2020 hatte die Ermittlungsgruppe der Limburger Polizei umfangreiche Ermittlungen gegen 13 Beschuldigte wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und damit verbundener Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz geführt. Am 17.09.2020 konnten die beantragten Durchsuchungsbeschlüsse in Limburg schließlich vollstreckt werden.

Die Einsatzkräfte durchsuchten dabei in den frühen Morgenstunden zeitgleich vier Objekte im Stadtgebiet von Limburg. Bei den Durchsuchungen wurden, neben den bereits bekannten Beschuldigten, weitere Personen vorläufig festgenommen, bei denen durch speziell ausgebildete Beamte die vorgelegten Ausweisdokumente als
Fälschung erkannt wurden und so der Verdacht des illegalen Aufenthalts in
Deutschland bestand. Eine Person wurde im weiteren Verlauf der Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt, da sich der Verdacht des illegalen Aufenthalts nicht erhärtete.

Durch Mitarbeiter der ebenfalls in den Einsatz eingebundenen Kräfte der
Zentralen Ausländerbehörde in Gießen und einem Mitarbeiter der Ausländerbehörde des Landkreises Limburg-Weilburg, erfolgten im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen die Prüfung des Sofortvollzugs von Abschiebungen. Die Betroffenen willigten der unmittelbaren und freiwilligen Ausreise aus Deutschland ein, weshalb durch die Beamten Flüge noch für den gleichen Tag gebucht wurden. Eine Person machte sich vom Flughafen Frankfurt aus auf die Heimreise - alle anderen wurden durch die Hessische Bereitschaftspolizei zum Flughafen Köln verbracht. 19
Personen traten von dort aus unmittelbar den Heimflug in ihr Heimatland an.

Die Ermittlungen und Durchsuchungen bestätigten die Hinweise, dass die
albanischen Staatsangehörigen über totalgefälschte griechische und italienische Ausweisdokumente verfügten und hier überwiegend im Handwerk einer Beschäftigung nachgingen.

(C) Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 21. September 2020, 12 Uhr, 32 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (19), Weinbach (3), Beselich (2), Selters (2), Hadamar (2), Dornburg (1), Brechen (1), Elz (1) und Runkel (1). Insgesamt gab es bislang 454 bestätigte Fälle (+ 2 zum Vortag), 414 Personen sind inzwischen genesen (+ 1 zum Vortag). 313 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Acht Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg

Die vergangene Plenarwoche des Deutschen Bundestages stand ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Als Unionsfraktion haben wir uns dafür eingesetzt, dass es eine solche Plenarwoche gibt, um die Vielfalt und Relevanz dieses Prinzips für unsere Politikgestaltung zu betonen. ...weiterlesen "Willsch: Erste Nachhaltigkeitswoche im Bundestag"

1. 29-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt, Selters (Taunus), Niederselters, Bushaltestelle "Alter Bahnhof", Freitag, 18.09.2020, gegen 19:30 Uhr,

(ka)Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen ist am Freitagabend ein 29-Jähriger in Selters (Taunus) verletzt worden. Gegen 19:30 Uhr soll es an der Bushaltestelle "Alter Bahnhof" in Niederselters zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 29-Jährigen und einem 27-Jährigen gekommen sein. ...weiterlesen "Bei Auseinandersetzung verletzt, in Lebensmittelmarkt bestohlen, Reifen an zwei Pkw zerstochen, VUs"

Tischtennis, Brettspiele, Kicker oder E-Games – das alles steht beim Blumenröder Spieletag am Freitag, 25. September, auf dem Programm. Der Spieltag findet von 14 bis 17 Uhr statt und ist Teil der Interkulturellen Woche. Eingeladen ist jeder, der Lust zum Spielen hat. ...weiterlesen "LM: Von Spielen und rassismuskritischem Denken"