Springe zum Inhalt

,
Wiesbaden, Kreuzung Dotzheimer Straße / Werderstrasse 07.09.2020,
17:40 Uhr,

Wiesbaden (ots) - Am frühen Montagabend um 17:40 Uhr wurde in der Dotzheimer
Straße / Werderstrasse die Fahrerin eines Seat Ibiza bei einem Verkehrsunfall
mit einem Rettungswagen verletzt. Dieser befand sich auf der Anfahrt zu einem
Einsatz. Die 35-jährige Wiesbadenerin war mit ihrem Seat Ibiza in Richtung
Innenstadt unterwegs, als sich von hinten der Rettungswagen mit Blaulicht und
Martinshorn näherte und sie schließlich links überholen wollte. Just in diesem
Moment bog sie ersten Ermittlungen zufolge nach links in die Werderstraße ab und
es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinwagen der
Frau auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Sie selbst war nach dem Unfall zunächst
kurze Zeit bewusstlos. Die Rettungswagenbesatzung blieb unverletzt und konnte
die Frau an der Unfallstelle sofort versorgen, zur weiteren medizinischen
Behandlung musste sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die
Dotzheimer für 40 Minuten komplett gesperrt werden. Der bei dem Unfall
entstandene Sachschaden wird auf über 12.500 Euro geschätzt.

(C) Polizeipräsidium Westhessen

Umweltministerin Priska Hinz kündigt an, gegen die Klage des amerikanischen Prozessfinanzierers vorzugehen

Wegen angeblich kartellrechtswidriger Rundholzverkäufe ist dem Hessischen Umweltministerium eine Klage über mehr als 49 Millionen Euro zugegangen. Dem Land wird vorgeworfen, gemeinsam mit kommunalen und privaten Waldbesitzern über Jahrzehnte ein „Rundholzsyndikat“ unterhalten zu haben. „Der Klimawandel und die jüngsten katastrophalen Auswirkungen auf das Waldökosystem erfordern, ...weiterlesen "Klage gegen Hessen wegen angeblichem Holzkartell"

Die unabhängige Experten-Kommission „Verantwortung der Polizei in einer pluralistischen Gesellschaft – Die gute Arbeit der Polizeibeamten stärken, Fehlverhalten frühzeitig erkennen und ahnden“ hat heute in Wiesbaden ihre Arbeit aufgenommen. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat die dreizehnköpfige Kommission unmittelbar vor ihrer ersten konstituierenden Sitzung in Wiesbaden begrüßt, den Mitgliedern gute Beratungen gewünscht und seine uneingeschränkte Unterstützung zugesagt. ...weiterlesen "Kommission „Verantwortung der Polizei in einer pluralistischen Gesellschaft“ nimmt Arbeit auf"

“An guten Tagen“ von Johannes Oerding ist der „Hit-From-Heaven“ 2020
Am 13. September 2020 wird es in ganz Hessen wieder einen besonderen, ‚musikalischen‘ Gottesdienst geben. Einmal im Jahr, am „Hit-From-Heaven-Sonntag“, steht in vielen hessischen Kirchen ein Popsong aus dem FFH-Programm im Mittelpunkt. Über den Song für den 13. September konnten wieder alle Hessen abstimmen. Gewonnen hat in diesem Jahr: „An guten Tagen“ von Johannes Oerding. ...weiterlesen "Evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck und HIT RADIO FFH"

- 1. Tankstellenangestellte von Unbekanntem bedroht, Weilburg, Frankfurter Straße, Sonntag, 06.09.2020, 19.00 Uhr

(si)Am frühen Sonntagabend wurde in der Frankfurter Straße in Weilburg die Angestellte einer Tankstelle bedroht. Ein bisher unbekannter Mann betrat gegen 19.00 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle und wollte Tabak sowie Alkoholika mit zwei vermeintlich gefälschten Hundert Euro-Scheinen bezahlen. ...weiterlesen "Tankstellenangestellte bedroht, Geschädigte nach sexuellem Übergriff gesucht, Randalierer festgenommen …"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 7. September 2020, 12 Uhr, 18 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (6), Villmar (6), Weilburg (3), Elz (1), Dornburg (1) und Brechen (1). Insgesamt gab es bislang 417 bestätigte Fälle (+ 1 zum Vortag), 391 Personen sind inzwischen genesen (+ 1 zum Vortag). 201 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Acht Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg

 

Wiesbaden, Im Rad, 05.09.2020, gg. 10.45 Uhr

(ho)Bei einem Überfall in einem Wiesbadener Autohaus hat ein bisher unbekannter Täter am Samstagvormittag mehrere Tausend Euro erbeutet. Der Täter betrat gegen 10.45 Uhr das Geschäft und gab vor, ein Ersatzteil abholen zu wollen. Als die Angestellte daraufhin loslief, folgte ihr der Mann und bedrohte sie schließlich von hinten mit einem unbekannten Gegenstand. Nachdem die Frau der Aufforderung des Täters nachkam, den Tresor zu öffnen, nahm der Mann schließlich das Bargeld an sich und flüchtete aus dem Gebäude in unbekannte Richtung. ...weiterlesen "Raubüberfall in Autohaus"

Vortragsspezialist Ingo Espenschied gewährt einen Blick auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der EU

Gießen. Es war eine andere Atmosphäre als in den Jahren zuvor. Kein Popcorn, keine Kinosessel und keine große Bühne. Stattdessen luden das Europe-Direct-Informationszentrum Gießen und die Hessische Landeszentrale für politische Bildung zu einem besonderen Multimediavortrag ins Internet ein. ...weiterlesen "70 Jahre Schuman-Plan – 70 Jahre Europa"

Kultusminister Lorz und Fabian Hambüchen werben für Alphabetisierung Erwachsener

„In Hessen gibt es schätzungsweise 500.000 Erwachsene, die nicht richtig lesen und schreiben können“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute anlässlich des bevorstehenden Weltalphabetisierungstags am 8. September. „Wir verschließen uns diesem Tabu-Thema nicht, sondern packen es engagiert an. Denn schließlich sind Lesen und Schreiben Grundvoraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe und beruflichen Aufstieg.“ Die Erfolge der zurückliegenden Jahre in Sachen Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener zeigten, dass Hessen auf dem richtigen Weg sei, ergänzte der Minister. „Gleichzeitig ist jeder Mensch, der nicht richtig lesen und schreiben kann, ein Ansporn für uns, noch besser zu werden. Ich danke Olympiasieger Fabian Hambüchen deshalb sehr dafür, dass er am Weltalphabetisierungstag einmal mehr durch Hessen reisen und unsere Kampagne ‚Mach Dich stolz! Trainiere Lesen und Schreiben‘ in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken wird.“

Erster Ansprechpartner für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben sind die sogenannten Grundbildungszentren, von denen es mittlerweile acht in ganz Hessen gibt. Auf seiner Tour besucht Hambüchen die drei neuen Standorte in Hanau, Offenbach und Büdingen und tauscht sich mit Betroffenen über ihre Schicksale und ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Grundbildungszentren aus. „Es freut mich sehr, dass wir ein immer dichteres Netz spannen können, um Menschen mit geringer Literalität und Personen aus ihrem Umfeld kompetent zur Seite stehen zu können“, betonte der Minister. „Neben Angeboten zur Verbesserung der schriftsprachlichen Grundkompetenzen geht es uns vor allem darum, den Betroffenen Perspektiven aufzuzeigen. Ich finde es beeindruckend, dass immer mehr Menschen in Hessen den Mut aufbringen und unsere Unterstützung in Anspruch nehmen“, hielt der Minister abschließend fest.

Mehr zum Thema geringe Literalität

Zum Kampagnenfilm mit Fabian Hambüchen

© Hessisches Kultusministerium 

Unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ findet am Sonntag, 13. September, bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt.

Der Verschönerungsverein Limburg beteiligt sich daran mit einer Führung durch verschiedene Keller der Limburger Altstadt. Die Häuser, die vor 1500 Jahren gebaut wurden, haben Keller mit Gewölbe-, Tonnengewölbe- oder Kreuzgradgewölbe. Die Höhe der Keller liegt zwischen 2,40 und 5,50 Metern. ...weiterlesen "Limburgs Keller kennenlernen"