Springe zum Inhalt

Sie haben nur zweimal die Martinshörner im Dorf gehört? dann liegen Sie richtig.

Beim ersten Einsatz half die Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen bei einer Türöffnung und beim zweiten Einsatz ging es zu einem Industriebetrieb nach einer ausgelösten Brandmeldeanlage.

Doch warum steht in der Überschrift DREI? Nun montags übt die Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen damit sie bei den Einsätzen gut gerüstet und stets auf dem neuesten Stand ist, wie letzte Woche schon in Werschau startet in dieser Woche der Übungsbetrieb der Niederbrecher Wehr, von daher wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihnen zum dritten Mal am heutigen Tage die roten Autos im Dorf auffallen. Geübt wird in kleineren Gruppen an verschiedenen Orten und so können wir heute sagen Herzlich Willkommen zurück zum Übungsbetrieb auch im Niederbrechen.

Lesen Sie hier zu auch den Beitrag aus der letzten Woche: https://brachinaimagepress.de/jetzt-sieht-man-sie-wieder-feuerwehr-werschau-nimmt-uebungsbetrieb-auf

1. Einbruch in Autowerkstatt, Weilburg, Frankfurter Straße, Sonntag, 23.08.2020, 01.00 Uhr bis 04.00 Uhr

(si)In der Nacht zum Sonntag hatten es Einbrecher in der Frankfurter Straße in Weilburg auf eine dortige Autowerkstatt abgesehen. Die Unbekannten überwanden einen Zaun auf der Gebäuderückseite und schlugen im Anschluss eine Scheibe des Gebäudes ein. ...weiterlesen "Einbruch in Autowerkstatt, Kraftrad entwendet, Fahrstuhl beschädigt, Vandalen, 180km/h statt 100 auf der B49"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 24. August 2020, 12 Uhr, 41 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (13), Elz (10), Bad Camberg (4), Runkel (4), Mengerskirchen (3), Hadamar (2), Weilburg (1), Dornburg (1), Villmar (1), Elbtal (1) und Selters (1). Insgesamt gab es bislang 389 bestätigte Fälle (+- 0 zum Vortag), 341 Personen sind inzwischen genesen (+ 1 zum Vortag). 225 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Sieben Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg

Drei Fahrgäste waren ohne Mund-Nasen-Schutz in den Bussen der Stadtlinie unterwegs. Das ist das Ergebnis einer Kontrolle, die Mitarbeiter des Limburger Ordnungsamtes zusammen mit Mitarbeitern der Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil vorgenommen haben. Die Kontrollen fanden insgesamt bei 19 Busfahrten statt. Von den Fahrgästen ohne Mund-Nasen-Schutz wurden die Personalien aufgenommen und sie mussten einen Kontrollzettel ausfüllen, mit dem die Überprüfung protokolliert wird. Allerdings mussten im Rahmen der Kontrolle auch Busfahrer daran erinnert werden, den Vorhang an der Fahrerkabine zuzuziehen. Die Kontrollen während der Busfahrten der Stadtlinie sollen stichprobenartig in den kommenden Wochen fortgesetzt werden.  © Stadt Limburg

Bezug zu der Meldung Nr. 0723 vom 19.07.2020
Wie den Medien bereits bekannt ist, kam es in der Nacht vom 18. auf den 19. Juli 2020 am Frankfurter Opernplatz zu massiven Ausschreitungen und Gewaltausbrüchen zum Nachteil von Polizeibeamten. Mehrere Beamte wurden trotz umfangreicher Körperschutzausstattung verletzt.

Das Ausmaß des Vorfalls wird auch durch die Menge des auf dem Opernplatz eingesammelten Glasbruchs erkennbar. Während hier am Wochenende in der Regel 50 bis 100 kg Altglas eingesammelt werden, waren es in der Tatnacht fast drei Tonnen.

Bislang wurden 12 Beschuldigte, denen jeweils der Wurf mindestens einer Flasche oder eines ähnlich gefährlichen Gegenstandes vorgeworfen wird, namentlich ermittelt. Hinsichtlich weiterer 21 unbekannter Täter fragen die Staatsanwaltschaft Frankfurt und die Frankfurter Kriminalpolizei: Wer kennt diese Personen?

Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 069 / 755 51499,

per E-Mail unter k14-hinweise.ppffm@polizei.hessen.de

oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Bilder zu den unbekannten Tätern können unter dem Link

https://k.polizei.hessen.de/1431125151

abgerufen werden.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main