Springe zum Inhalt

SPD-Weilburg informiert sich über die Umbauarbeiten

Von 1981 bis heute hatte die Kubacher Kristallhöhle 1,7 Millionen Besucher. Diese imposante Zahl erfuhren die Weilburger Sozialdemokraten bei einem Termin in dieser wichtigen touristischen Einrichtung von dem Diplom-Geophysiker Gerd Mathes. ...weiterlesen "Die Kristallhöhle Kubach ist ein Touristenmagnet"

Hilfestellung für die notwendigen Schritte der Zollabwicklung im Exportgeschäft eines Unternehmens bietet die IHK Limburg mit einem Einsteigerseminar zur Zollpraxis des Exports am Donnerstag, 27. August 2020. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter mit keinen oder wenig Vorkenntnissen im Zollbereich. Die Veranstaltung erfolgt angesichts der Corona-Pandemie unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in der IHK. ...weiterlesen "IHK-LM: Zollpraxis für Einsteiger"

1. Konflikt zwischen Autofahrern, Weilmünster, Nassauer Straße, 16.08.2020, 15.00 Uhr,

(pl)Am Sonntagnachmittag kam es in Weilmünster zu einem Konflikt zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. ...weiterlesen "Konflikt zwischen Autofahrern, Autofahrer verbal angegangen und Pkw beschädigt – Zeugen gesucht, Im Auto sitzend angegriffen und geschlagen, Auseinandersetzung vor Sportsbar, Motorradunfall – Fahrerin und Sozius verletzt"

Gemeinsame Pressemitteilung von Herrn Landrat Michael Köberle und

Herrn Armin Güth, Vorsitzender des Kreisverbandes des DEHOGA Limburg

Nach der Schließung aller gastronomischen Unternehmen im März freuen wir uns alle, dass wir wieder die Möglichkeit haben, Restaurants mit Freunden zu besuchen oder auch ein Eis essen zu gehen. Die Wiedereröffnung der Betriebe erfolgte unter strengen hygienischen Auflagen, die größtenteils von den Verantwortlichen sehr gut und gewissenhaft umgesetzt wurden und werden.

Leider musste in den letzten Wochen vermehrt beobachtet werden, dass die geltenden Regeln wie 1,5 m Abstand, Hygiene (Mundschutz, Desinfektionsmaßnahmen, etc.) sowie das Führen von Kontaktlisten nicht überall eingehalten werden. Viele Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern erreichen uns.

Dies gefährdet in hohem Maße unsere, nur durch konsequentes Umsetzen der Bestimmungen, zurückerlangten Freiheiten. Es ist bekannt, dass nicht nur einige Gastronomen die Schutzmaßnahmen vernachlässigen, sondern auch Teile der Gäste indem Sie sich z.B. wahllos platzieren und dadurch den Mindestabstand nicht einhalten.

Deshalb fordern wir alle auf, Gäste und die Verantwortlichen in den Unternehmen, sich konsequent an die aktuell gültigen Regeln zu halten. Nur so können wir eine erneute Schließung aufgrund steigender Infektionen verhindern. Wir alle erinnern uns an die Bilder der leeren Stühle, mit denen die Gastronomieunternehmen auf ihre schwierige Situation aufmerksam machten. Keiner möchte, dass sich solche Bilder wiederholen. Jeder, ob Inhaber oder Gast, trägt Verantwortung. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass bei Zuwiderhandlung eine Ordnungswidrigkeit begangen wird und mit einem Ordnungsgeld belegt werden kann.

Sollten Sie als Inhaberin oder Inhaber eines gastronomischen Betriebes Fragen zu den Hygienekonzepten haben, informieren Sie sich gerne bei den zuständigen Behörden oder bei Ihrem zuständigen Hotel- und Gaststättenverband.

Nur wir alle gemeinsam können durch Einhaltung der Verordnungen erreichen, dass wir die Pandemie zurückdrängen.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit, Disziplin und Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund.

 

Michael Köberle                                                                                         Armin Güth

Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg                          Vorsitzender DEHOGA

                                                                                                          Kreisverband Limburg

 

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 17. August 2020, 12 Uhr, 37 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (13), Elz (9), Bad Camberg (4), Löhnberg (2), Runkel (2), Dornburg (2), Mengerskirchen (2), Weilburg (1), Villmar (1) und Elbtal (1). ...weiterlesen "37 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert·413 Menschen in Quarantäne"

Limburg-Weilburg/Bad Camberg – Die FDP in Bad Camberg lädt für den 28. August um 19 Uhr ins Kurhaus in Bad Camberg zur Gründung eines Ortsverbandes ein. „Wir hatten über die letzten Jahre einige Eintritte in Bad Camberg und auch überdurchschnittliche Wahlergebnisse. ...weiterlesen "FDP lädt zur Gründung des Ortsverbandes Bad Camberg ein"

Die Ausschreibungsunterlagen zum Kunstpreis der Stadt Limburg können angefordert werden. Der Kunstpreis wird bundesweit mit wechselnder Themenstellung ausgeschrieben und ist mit 5.000 Euro dotiert und einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg verbunden. Das Thema 2021 lautet „Makellos“. Alle Techniken sind zugelassen. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. ...weiterlesen "Kunstpreis der Stadt Limburg 2021: „Makellos?“"

Eheleute Eckert spenden jeweils 1.000 € an die Dehrner Krebsnothilfe und an die Diakoniestation Brechen

Runkel. Vor 60 Jahren fiel das Samenkorn der Liebe auf überaus fruchtbaren Boden. Else (geb. Anthes) und Philipp Eckert haben sich in der Landwirtschaftsschule in Darmstadt kennengelernt. Beide hatten landwirtschaftlichen familiären Hintergrund und so zog es sie 1975 auf der Suche nach gutem Boden in Stadtnähe auf „Hof Wernersruh“ in Runkel an die Lahn. Früher in der Bullenmast zuhause, bewirtschaften Sohn Bernd und Schwiegersohn Klaus Jung-König den Hof gemeinsam und sind mit dem Erntegerät in der Region als Lohnunternehmer unterwegs. Mit über 80 Jahren halten sich beide in der Versehrtensportgruppe des Turnvereins fit, und können sich neben der Gartenpflege an den drei Enkeln und der Familie erfreuen. Das ehrenamtliche Engagement unter anderem im Hausfrauenverein, den Landsenioren Oberlahn, der Sängergemeinde, der Feuerwehr oder Kirchengemeinde gibt zusätzlich Möglichkeiten für ausreichende Freizeitbeschäftigungen und Kurzweil. Seitdem sie im Ruhestand sind, freuen sich Else und Philipp, Zeit zum Reisen und Wandern zu haben und so genießen sie nach einem langen Arbeitsleben ihre Zeit miteinander. Aus eigenem familiärem Erleben wissen sie um die Bedeutung der Angebote der Dehrner Krebsnothilfe e.V. sowie den Diensten der Diakoniestation Brechen.

Gaby Sauer (2.Vorsitzende der Dehrner Krebsnothilfe e.V.), Gabi Vitt (1.Vorsitzende der Dehrner Krebsnothilfe e.V.), Philipp und Else Eckert (Diamanthochzeitspaar), Christine Lieber (Pflegedienstleitung Diakoniestation Brechen), Heike Muchow (stellvertretende Pflegedienstleitung Diakoniestation Brechen) und Irmgard Heun (Verwaltungsangestellte Diakoniestation Brechen)

Anlässlich der Diamanthochzeit baten sie daher um Spenden statt Geschenke und freuten sich um so mehr, nun jeweils 1.000 € persönlich überreichen und beide ein bisschen glücklich machen zu dürfen. Christine Lieber (Pflegedienstleiterin Diakoniestation) und Gabi Vitt (1.Vorsitzende der Dehrner Krebsnothilfe e.V.) freuten sich sehr über die Zuwendungen. Seit den Urgroßeltern sind sie die ersten, die wieder eine Diamantene Hochzeit zusammen feiern dürfen und das bei guter Gesundheit – hierüber freuen sich Else und Philipp sehr. Selbst die Teammitglieder der Diakoniestation freuten sich mit und applaudierten spontan, als sie davon erfuhren. © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de