Springe zum Inhalt

  1. Umspannwerk von Einbrechern heimgesucht, Limburg-Eschhofen, Limburger Straße, Dienstag, 30.06.2020, 16.00 Uhr bis Mittwoch, 01.07.2020,07.30 Uhr

(si)Von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Limburger Straße in Eschhofen ein Umspannwerk von Einbrechern heimgesucht. ...weiterlesen "Umspannwerk von Einbrechern heimgesucht, 52 Jahre alter Motorradfahrer bei Unfall verletzt"

. Arbeitslosenquote steigt im Juni 2020 um 0,1 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 2.879 Arbeitslose mehr . LDK: 290 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 1.708 mehr als vor einem Jahr . LM-WEL: 141 Arbeitslose weniger als im Mai, 1.171 mehr als im Vorjahr . LDK: 2.554 Betriebe (40,2%) zeigten seit März für 37.706 Personen (39,2%) KUG an . LM-WEL: 1.837 Betriebe (38,1%) zeigten seit März für 18.841 Personen (34,0%) KUG an

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im Juni 2020 insgesamt 12.990 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 5,6 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im Mai lag die Zahl der Arbeitslosen bei 12.841, die Arbeitslosenquote betrug 5,5 Prozent. Vor einem Jahr waren 10.111 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung - die Quote lag seinerzeit bei 4,3 Prozent. Von den insgesamt 12.990 arbeitslosen Personen waren 5.401 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.599 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 4.990 Arbeitslose meldete das Kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises.

"Der erhebliche Anstieg der Arbeitslosigkeit infolge der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Folgen, hat sich in diesem Monat in unserem Agenturbezirk abgeschwächt. Im Landkreis Limburg-Weilburg ist sie im Vormonatsvergleich sogar um 2,9 Prozent zurückgegangen. Dabei konnten bis auf die Schwerbehinderten alle Personenkreise an dieser positiven Entwicklung teilhaben", berichtete die Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar, Angelika Berbuir, bei Vorlage der Arbeitsmarktzahlen für den abgelaufenen Monat. Damit weise der Landkreis Limburg-Weilburg im Vormonatsvergleich die beste Arbeitsmarktentwicklung in Hessen aus. Nachdem sich im Lahn-Dill-Kreis im Mai der Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber April bereits halbiert hatte, nahm die Dynamik in diesem Monat abermals um fünfzig Prozent ab, so dass der Aufwuchs 3,6 Prozent betragen habe, so Berbuir weiter und fügte an: "Damit scheint der freie Fall vorerst gebremst - aber nur deswegen, weil die Kurzarbeit die negativen Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt in bedeutender Weise abpuffert." Seit März hätten 40 Prozent der Unternehmen im Lahn-Dill-Kreis und 38 Prozent der Betriebe in Limburg-Weilburg Kurzarbeit angezeigt. Mehr als jeder dritte sozialversicherungspflichtige Arbeitsplatz sei aktuell von Kurzarbeit betroffen. Aber auch hier sei die Zahl der neuen Anzeigen im Juni massiv zurückgegangen. Insgesamt geht die Arbeitsmarktexpertin davon aus, dass sich der heimische Arbeitsmarkt bis zum Jahresende nicht aus dem Krisenmodus befreien werde und die Folgen der Pandemie das Arbeitsmarktgeschehen weiter beeinträchtigen. Dies mache vor allem der Vorjahresvergleich deutlich, der im Gesamtbezirk einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 28,5 Prozent ausweise - im Rechtskreis SGB III (Arbeitsagentur) betrage dieser sogar 65,5 Prozent. "Die Sicherung der bestehenden Arbeitsverhältnisse und der Lohnersatzleistungen hat weiterhin hohe Priorität. Es bedarf eines langen Atems und vieler kleiner Schritte, um uns langsam dem Vorkrisenniveau nähern zu können", sagte die Agenturchefin abschließend.

...weiterlesen "Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Freier Fall vorerst gebremst"

Bonn, 1. Juli 2020. Deutschland hat heute für sechs Monate und zum insgesamt 13. Mal den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernommen. Neben der Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer vielfältigen Auswirkungen ist die Digitalisierung ein erklärter Schwerpunkt der deutschen Ratspräsidentschaft. ...weiterlesen "Deutsche EU-Ratspräsidentschaft: Digitalisierung in Europa sicher gestalten"

Die Limburger Stadtverordnetenversammlung hat die Planungen für die Umgestaltung des Limburger Neumarktes gestoppt, indem sie ihren Beschluss vom 3. September 2019 aufgehoben hat. In dem Beschluss stimmten die Stadtverordneten dem Vorentwurf des beauftragten Büros Dutt und Kist zu, der vorsieht, die 20 bestehenden Platanen durch 16 neue Bäume zu ersetzen. ...weiterlesen "Planungen für Limburger Neumarkt gestoppt"

Bürgermeister Bernd Hartmann (Fünfter von links) und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer (Dritter von links) mit Vertreterinnen und Vertretern der Selterser Kommunalpolitik und der Regionalentwicklung im Freibad in Niederselters.

Limburg-Weilburg. Freudige Gesichter bei Bürgermeister Bernd Hartmann sowie Vertreterinnen und Vertretern der Selterser Kommunalpolitik. Fast 76.000 Euro aus Fördermitteln der Europäischen Union konnten sie bei einem Ortstermin im Freibad Niederselters aus den Händen des für Regionalentwicklung zuständigen Dezernenten des Landkreises Limburg-Weilburg Jörg Sauer, entgegennehmen. Dieses Geld soll zweckgebunden dafür verwendet werden, das Bad für die zahlreichen Gäste aus nah und fern noch attraktiver zu gestalten. ...weiterlesen "Jörg Sauer überreicht Förderbescheid für das Freibad in Niederselters"