Springe zum Inhalt

Für Beschäftigte, die sich zum Experten für Personal- und Organisationsentwicklung weiterbilden möchten, veranstaltet die IHK Limburg ab dem 12. September einen berufsbegleitenden Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum Abschluss „Geprüfter Personalfachkaufmann / Geprüfte Personalfachkauffrau“. ...weiterlesen "IHK-Weiterbildung: Lehrgang für Personalprofis"

Bisher galt ein Beginn der Arbeiten an der Lichfield-Brücke im Jahr 2022 im Limburger Rathaus als gesetzt, doch das hat sich nun geändert. Am vergangenen Donnerstag traf in der Verwaltung ein Brief von Hessen Mobil ein. Darin teilt das Straßen- und Verkehrsmanagement der Stadt mit, dass mit einem Planungsvollzug von zwei bis drei Jahren zu rechnen ist, also mit dem Neubau der Brücke somit erst 2024 oder 2025 begonnen wird. ...weiterlesen "Limburger Lichfieldbrücke: Neubau kommt später"

Zwei Frauen bei Verkehrsunfall verletzt, Runkel, Hofen, Landesstraße 3022 / Steedener Straße, Samstag, 25.07.2020, gegen 16:00 Uhr,

(däu)Am Samstagnachmittag kam es in Hofen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 52-jährige Frau schwer und eine 62-jährige Frau leicht verletzt wurde. ...weiterlesen "Zwei Frauen bei Verkehrsunfall verletzt"

Die Gemeinde Brechen teilte soeben mit:

"Durch Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Brechen wurde festgestellt, dass sich Unbekannte auf dem Werschberg im Bereich “Hohe Straße“ an einem gesunden Walnussbaum zu schaffen gemacht haben. Der Stamm des Baumes wurde zur Hälfte eingesägt und um niemanden zu gefährden musste der Baum leider gefällt werden. „So etwas ist nicht nur unverständlich, sondern auch gefährlich“ ärgert sich Ordnungsamtsleiterin Jessica Hastrich. Bereits im Frühjahr wurde im gleichen Bereich ein Kirschbaum angesägt, der bei starkem Wind abgeknickt ist. „Gerade mit Blick auf den schlechten Zustand des Waldes macht es wütend, wenn man wegen solchen Aktionen gesunde Bäume fällen muss“ führt Jessica Hastrich weiter aus. Der Walnussbaum soll im Herbst entsprechend ersetzt werden - in der Hoffnung, dass sich nicht wieder jemand daran vergreift. Wer jetzt oder im Frühjahr etwas beobachtet hat und Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Ordnungsamt in Verbindung zu setzen."

www.Gemeinde-Brechen.de

 

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 27. Juli 2020, 12 Uhr, zehn Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Hadamar (4), Bad Camberg (4) und Villmar (2). Insgesamt gab es bislang 313 bestätigte Fälle (+ 1 zum Vortag), 296 Personen sind inzwischen genesen (+/0 zum Vortag). 59 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Sieben Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg

Karlsruhe (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat am 24. Juli 2020 aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 5. Juni 2020 die deutsche Staatsangehörige Nurten J. bei ihrer Einreise am Flughafen Frankfurt/Main durch Beamte des Polizeipräsidiums Köln festnehmen lassen. ...weiterlesen "GBA: Festnahme eines mutmaßlichen Mitglieds der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“"

34.500 Euro für Erneuerung der Fernwirktechnik in Beselich

Limburg-Weilburg. Auf Initiative von Landrat Michael Köberle hat der Kreistag die Einrichtung des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – beschlossen. Ziel des Fonds ist die Stärkung der ländlichen Regionen des Landkreises Limburg-Weilburg im Hinblick auf Infrastruktur und Mobilität, insbesondere für ältere Menschen. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle übergab einen Förderbescheid aus dem Zukunftsfonds"

Ab 31. August muss Arbeitslosengeld II-Weiterbewilligung wieder beantragt werden . Anträge können auch elektronisch übermittelt werden . Sonderregelung zur Vermögensprüfung und Übernahme der Kosten der Unterkunft bis 30. September verlängert ...weiterlesen "Sonderregelung endet: Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld II wieder erforderlich"