Springe zum Inhalt

Am Donnerstag, den 09.07.2020 fanden seit Ausbruch der Corona-Pandemie das erste Mal wieder Jugendschutzkontrollen in Hachenburg und Bad Marienberg statt. Hierbei wurden verschiedene Geschäfte, die Alkohol und Tabak verkaufen, kontrolliert. ...weiterlesen "POL-PDMT: Testkäufe in Bad Marienberg und Hachenburg – viele Stellen fielen durch, besserten sich aber auch bei einem zweiten Testkauf –"

1

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus (6 Wohnungen) in der Egenolfstraße kam es am heutigen Dienstag, 21.07.2020 gegen 20:08 Uhr in der Limburger Südstadt.
In der Küche einer Dachgeschosswohnung brach ein Feuer aus. Der Mieter entdeckte den Rauch vom Garten aus und rief den Notruf an. Auf Grund der Meldung, dass noch alle Bewohner im Haus seien, wurden die Feuerwehren von Limburg und Linter und ein größeres Aufgebot des Rettungsdienstes alarmiert (11 Rettungswagen, 3 Notärzte) . Der Brand wurde durch einen Atemschutztrupp im Innenangriff und von außen mit einem Atemschutztrupp über die Drehleiter bekämpft. Die Feuerwehren von Lindenholzhausen und Eschhofen wurden nachalarmiert. Ca. 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Für den Rettungsdienst wurde eine MANV10 Lage ausgerufen, da von mindestens 8 Personen im Hause ausgegangen wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Hausbewohner das Haus bereits verlassen.  Allerdings musste der Rettungsdienst 4 Personen in das Krankenhaus zur Untersuchung verbringen. 4 Hausbewohner wurden vor Ort vom Notarzt versorgt. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt und kam auch zur Untersuchung in das Krankenhaus. Alle eingelieferten Personen werden aber wieder am Abend entlassen. Eine Wohnung ist ausgebrannt, eine weitere Wohnung ist unbewohnbar. Die EVL musste die Versorgungsleitungen abstellen, sodass die übrigen Hausbewohner über Nacht in einem Hotel untergebracht wurden. Die Kriminalpolizei Limburg hat die Ermittlungen übernommen. (
zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus (6 Wohnungen) in der Egenolfstraße kam es am heutigen Dienstag, 21.07.2020 gegen 20:08 Uhr in der Limburger Südstadt.
In der Küche einer Dachgeschosswohnung brach ein Feuer aus. Der Mieter entdeckte den Rauch vom Garten aus und rief den Notruf an. Auf Grund der Meldung, dass noch alle Bewohner im Haus seien, wurden die Feuerwehren von Limburg und Linter und ein größeres Aufgebot des Rettungsdienstes alarmiert (11 Rettungswagen, 3 Notärzte) . Der Brand wurde durch einen Atemschutztrupp im Innenangriff und von außen mit einem Atemschutztrupp über die Drehleiter bekämpft. Die Feuerwehren von Lindenholzhausen und Eschhofen wurden nachalarmiert. Ca. 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Für den Rettungsdienst wurde eine MANV10 Lage ausgerufen, da von mindestens 8 Personen im Hause ausgegangen wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Hausbewohner das Haus bereits verlassen.  Allerdings musste der Rettungsdienst 4 Personen in das Krankenhaus zur Untersuchung verbringen. 4 Hausbewohner wurden vor Ort vom Notarzt versorgt. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt und kam auch zur Untersuchung in das Krankenhaus. Alle eingelieferten Personen werden aber wieder am Abend entlassen. Eine Wohnung ist ausgebrannt, eine weitere Wohnung ist unbewohnbar. Die EVL musste die Versorgungsleitungen abstellen, sodass die übrigen Hausbewohner über Nacht in einem Hotel untergebracht wurden. Die Kriminalpolizei Limburg hat die Ermittlungen übernommen
) Feuerwehr Limburg