Springe zum Inhalt

Die Auswirkungen von Corona erreichten das Team der Kinderfeuerwehr „Blaulichtbande“ noch vor ihrer ersten Schnupperstunde. Da sich aber schon viele Kinder angemeldet hatten, halten die Betreuer/innen Kontakt und haben die interessierten Kinder im Alter von 6-9 Jahren dieser Tage überrascht.


Eine kleine leckere Aufmerksamkeit konnte zusammen mit einem netten Brief an die Kinder überbracht werden. Sowohl die Kinder als auch das Betreuerteam freuen sich riesig darauf, wenn’s dann bald hoffentlich los geht. Und bis dahin kann die Vorfreude der Kinder zu Papier gebracht werden, denn der Brief enthielt auch eine Einladung, ein Bild zum Thema Feuerwehr zu malen, welches später dann auch im Schaukasten der Feuerwehr präsentiert werden soll, um auch der Bevölkerung zu zeigen, wie aktiv die Kinderfeuerwehr „Blaulichtbande“ schon vor dem eigentlichen Start ist.

Interessierte Kinder oder ihre Eltern sind herzlich eingeladen, sich bei Manuela Eufinger (Kinderfeuerwehr@Feuerwehr-Werschau.de oder telefonisch bei Manuela Eufinger unter 06438/835103 oder 0177/8558531) oder Lisa Huston (06438/9254322) zu melden. Das Team der Kinderfeuerwehr besteht aus Holger Asmussen, Kathrin Auth, Anika Eufinger, Manuela Eufinger, Lisa Huston, Mareike Kruse und Anna-Lena Losert und freut sich auf die neue Aufgabe und viele interessierte Kinder. Das Team steht selbstverständlich für Fragen und Anregungen jederzeit zur Verfügung. Mehr Informationen auch bald auf der Webseite der Feuerwehr Werschau unter www.Feuerwehr-Werschau.de

Ganz anders als sonst in der Gemeinde Brechen, wo der Florianstag sonst mit einem feierlichen Gottesdienst und musikalischer Begleitung durch das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen begleitet wurde, fand er in diesem Jahr in Stille, kleinen Kreis und Abstand statt. Zugegen waren neben den Gemeindebrandinspektoren die Wehrführer/in und weitere Kameraden. 

Es ist wichtig auch und gerade in diesen Zeiten die bereits von uns gegangenen nicht zu vergessen, so Werschaus Wehrführerin Angelika Viehmann bei ihrer Ansprache. "In einer Zeit, in der nicht zu Unrecht über wachsenden Egoismus und nachlassende Opferbereitschaft geklagt wird, stellen sich immer wieder auch junge Menschen in den Dienst der Gemeinschaft und setzen sich für ihre Mitbürger ein".

Mit diesen deutlichen und dankbaren Worten zeigte die Wehrführerin auch klare Kante in diesen besonderen Zeiten. Der Leitspruch der Feuerwehr "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" erfährt damit auch heute seine leise Bestätigung. Mit Zuversicht und Optimismus schaue die Wehr an diesem besonderen Florianstag in die Zukunft und dankbar und gedenkend zurück. Gedacht wurde der gefallenen und gestorbenen Mitglieder der Feuerwehren der Gemeinde Brechen mit einem Moment der Stille und dem Niederstellen einer Blumenschale an der Kirche St. Georg in Werschau an der Tafel der Gefallenen. © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Lesen Sie auch: 

Florianstag der Feuerwehren der Gemeinde Brechen· „Es ist mehr als man sieht“

Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, Limburg, Bad Homburg 16.05.2020

(ho)Mehrere demonstrative Aktionen hatten im Verlauf des heutigen Tages in Wiesbaden, Limburg und Bad Homburg eine polizeilichche Begleitung und vereinzelte Maßnahmen zur Folge.

Friedlicher Protest in Wiesbaden

Auf dem Wiesbadener Mauritiusplatz versammelten sich von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr rund 30 Personen zu einer angemeldeten Mahnwache. Da aufgrund des Zulaufes schließlich die genehmigte Höchstgrenze der Versammlungsteilnehmer erreicht war, mussten schließlich einzelne Personen abgewiesen werden. Ansonsten hielten sich die Versammlungsteilnehmer dieser Veranstaltung an die von der Versammlungsbehörde getroffenen Auflagen. Um kurz nach 16.00 Uhr löste sich der friedliche Protest schließlich auf.

Platzverweis in Limburg erteilt

Um kurz nach 15.00 Uhr versammelten sich auf dem Limburger Neumarkt ca. 30 bis 35 Personen ebenfalls zu einem stillen Protest. Im Umfeld dieser Personen kam es im weiteren Verlauf des Nachmittags zu einer Ansammlung von weiteren etwa 30 Personen. Beiden Gruppierungen ging es grundsätzlich um einen Protest gegen die verhängten Infektionsschutzmaßnahmen. In den Reihen der zweiten Gruppe mit den etwa 30 Personen wurde schließlich zu einem Spaziergang durch Limburg aufgerufen, der auch durchgeführt wurde und schließlich wieder zum Neumarkt zurückkehrte. Dort trat lautstark eine 55-jährige Frau auf, die zu einem weiteren "Hygienespaziergang" aufrief. Der Frau wurde durch die Polizei ein Platzverweis erteilt, dem sie und andere Teilnehmer des Spazierganges nachkamen. Um kurz nach

17.00 Uhr lösten sich schließlich beide Gruppen ohne weitere polizeiliche Maßnahmen auf.

Personalienfeststellungen bei Hygienespaziergang in Bad Homburg

Gegen 15.45 Uhr versammelten sich im Bad Homburger Jubiläumspark rund 60 Personen zu einem weiteren "Hygienespaziergang". Während dieser Aktion verstießen die Teilnehmer erkennbar gegen die Gebote des Infektionsschutzgesetzes. Die Personen wurden von der Polizei begleitet und aufgefordert, die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten. Der Spaziergang ging vom Jubiläumspark aus in den Kurpark, von dort zum Rathaus und über die Luisenstraße und die Haingasse, zurück zum Jubiläumspark. Die Polizei stellte während des Spazierganges die Personalien von zwei männlichen Personen fest, die mutmaßlich als Initiatoren des Protestes in Frage kamen. Dieser löste sich nach Abschluss gegen 17.30 Uhr ebenfalls friedlich auf.

© Polizeipräsidium Westhessen - PvD

Siehe auch Meldung vom 9.5.: 

Polizeieinsatz bei unangemeldeten Aufzug in der Altstadt von Limburg

2

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10370

Ein Videoschnipsel findet sich auf meiner Facebookseite: "FOTOEHRLICHdeBrachinaImagePressde"

Niederbrechen. Das Caritas-Seniorenzentrum Mutter-Teresa-Haus in Niederbrechen hat derzeit eine "grüne Bühne", die jedem interessierten Künstler der Region die Möglichkeit bietet, den Seniorinnen und Senioren des Hauses eine Freude bereiten. Zu Gast waren heute gleich drei "Brecher Bube": Gerhard Stillger, Christof Königstein und Michael Schicker.

Christof Königstein

Während die ersten beiden Tenöre für Text- und Gesangsbeiträge zuständig waren, unterstützte Michael am Akkordeon und manchmal auch gesanglich. Schon lange bevor es losging, versammelten sich auf den Logenplätzen der drei Ebenen auf der Rückseite des Mutter-Teresa-Hauses in der Langhecker Straße in Niederbrechen das begeisterte Publikum. Alle drei sind Brecher Originale durch und durch und beherrschen das "Brecher Platt", also den hiesigen Dialekt fließend.

Gerhard Stillger

Die Brecher Lyrik wurde mit Augenzwinkern und theatralischem Geschick präsentiert und begeisterte das Publikum in höchstem Maße. "Es sind Menschen, die uns seit frühester Kindheit unser Leben lang begleiten, und ihnen hiermit ein Stück Heimat und "Dorf" im besten Sinne wieder geben zu dürfen, ist eine große Freude", so Gerhard Stillger am Rande des Vortrages. 

Michael Schicker

Auch Haus- und Pflegedienstleiter Benjamin Hoppe zeigte sich sehr dankbar für diesen originellen und eben originalen Vortrag der Künstler, die für den "Concordia Niederbrechen 1902 e. V." mit der dreiköpfigen Abordnung die besten Grüße in diesen besonderen Zeiten des gesamten Vereins überbrachten. Auch Passanten blieben stehen und summten oder sangen das ein oder andere Lied mit. Die Textsicherheit und Stimmgewalt der Bewohner begeistert auch die Künstler immer wieder. 

Petrus erfreute sich ebenso an dem kleinen Gastspiel mit Abstand, so dass die Klänge von Wort- und Musikbeiträgen aufgrund der offenen Türen und Fenster auch die entlegensten Winkel der Anlage erreichen und damit wirklich alle Bewohner erfreuen konnten, auch die, die nicht zur Bühne kommen konnten. Der Probenbetrieb der Concordia ruht natürlich auch, berichtete Gerhard Stillger in seiner Funktion als erster Vorsitzender des Vereins, doch man freue sich schon auf die Zeit, wenn das Vereinsleben wieder neu belebt werden kann. Wer sich dem Verein anschließen möchte, ist herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen unter www.Concordia-Niederbrechen.de 

Eine wunderschöne "grüne Bühne"

286

bestätigte Fälle
gestern: 285 (+1)

258

genesen
 gestern: 258 (+/-0)

1

neue Fälle
 gestern: 2 (-1)

21

aktive Fälle
 gestern: 20 (+1)

7

Verstorbene
 gestern: 7 (+/-0)

3,48*

Bestätigte Neuerkrankungen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner
 gestern: 3,5 (-0,2)

*Ab 50 gegebenenfalls gesonderte Maßnahmen.
Stand: 16.05.2020, 12 Uhr © Landkreis Limburg-Weilburg

Unfallflucht am Bergbaumuseum

35781 Weilburg/Lahn; Auf dem Parkplatz vor dem Weilburger Bergbaumuseum wurde am Freitag zwischen 16.50 und 18.30 Uhr ein brauner Ford Focus beim ein.- oder ausparken ...weiterlesen "Unfallflucht am Bergbaumuseum, Zigarettenautomat aufgebrochen, Diebe scheitern an Zigarettenautomaten"

Forstämter beraten, wo heimisches Wildfleisch erworben werden kann

„In der Grillsaison gibt es jetzt überall in Hessen auch ein großes Angebot an regionalem Wildfleisch. Fleisch von Reh und Wildschwein ist nicht nur lecker und gesund, sondern ebenfalls regional und tierwohlgerecht. Denn Wildtiere leben stressfrei in der Natur. ...weiterlesen "Wildfleisch: Nachhaltig produziertes Fleisch in guter Qualität aus der Region"