Springe zum Inhalt

Wiesbaden (ots) - Naurod, Kellerskopf, "Sausulchweg" So., 26.04.2020, 14:15 Uhr

Am frühen Sonntagnachmittag stürzte auf dem Kellerskopf ein Mann mit seinem
E-Mountainbike und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Die Unfallstelle
lag in unwegsamen Gelände, weswegen neben Rettungswagen, Notarzt und
Rettungshubschrauber auch ein Hubschrauber der Polizei mit zwei Höhenrettern an
Bord zum Einsatz kam. ...weiterlesen "POL-WI-KvD: Mountainbiker nach Sturz schwer verletzt"

Biebesheim (ots) - Ein Schlauchboot und ein Jetski, jeweils mit 2 Personen besetzt, fuhren gemeinsam auf dem Rhein zu Berg. Nachdem das Schlauchboot plötzlich aus noch ungeklärter Ursache einen "Haken" fuhr, ...weiterlesen "POL-HBPP: 2 verletzte Personen nach der Kollision zwischen einem Schlauchboot und einem Wassermotorrad"

und Grüße zurück ... DANKE an dieser Stelle an alle Erzieher/innen, die sich auch in diesen besonderen Zeiten um die Kleinsten kümmern, damit die Eltern weiter arbeiten gehen können - niemand hätte sich vor ein paar Monaten darüber Gedanken gemacht "systemrelevant" zu sein - DANKE, dass ihr alle das macht, was ihr macht und ich wünsche uns allen, dass wir gut dadurch kommen !*und natürlich alle anderen Einrichtungen

Die Schule im Emsbachtal startet wieder mit ihrem Präsenzunterricht für die Abschlussklassen.  

Am Tag der Wiederaufnahme werden alle Hygiene- und Abstandsregelungen nochmals intensiv mit allen Schülerinnen und Schülern besprochen. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 finden sich zunächst auf dem oberen Pausenhof ein. Dort findet jede Klasse eine entsprechende Markierung zur Aufstellung mit einem Mindestabstand von 1,5 m. Dort warten sie dann bis zum Unterrichtsbeginn auf die Lehrkraft. Diese informiert über geltende  Hygiene- und Abstandsregelungen für den Schulbetrieb. Ebenso ist das Aufstellen an den Markierungen zum Ende der Pausen vorgesehen.

Der Unterricht erfolgt in zahlenmäßig reduzierten Gruppen, sodass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt werden kann. Die Gruppengröße darf in der Regel 15 Personen nicht überschreiten. Die Pausen sind gestaffelt, so dass möglichst wenige Schülerinnen und Schüler miteinander in Kontakt kommen. Ebenso wie im öPNV gilt für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern in Schulbussen eine Maskenpflicht. Neben den von der Schule ausgebenden Masken können auch eigene Nasen- und Mundschutz-Masken genutzt werden. Schülerinnen und Schüler die aufgrund der Corona-Krise Ängste im Hinblick auf ihre persönliche aber auch familiäre berufliche Zukunft haben (Ausbildungsverträge, Übergänge auf weiterführende Schule usw.). Hier muss Gelegenheit zum Austausch mit den Jugendlichen gegeben sein und geprüft werden, ob ggf. Unterstützung (Schulpsychologie/Schulsozialarbeit/ etc.) angeboten werden müssen. (C) Madlen Wagner

Auch die Natur rüstet sich und so konnte man heute Mittag im Bereich der hinter "Auf dem Umgang" liegenden Felder den neuen "Fly-in" beobachten, Krähen, Greifvögel, Störche und Graureiher machten reichlich Gebrauch vom leckeren Angebot - der ein oder andere Streit blieb dabei nicht aus.

DANKE auf diesem Wege an unsere Landwirte/innen, die sich auch in dieser Zeit stetig darum bemühen, für uns die Böden zu pflegen und die Frucht in den Boden zu bekommen, damit auch wir uns auch morgen noch über frische Brötchen einerseits und spätestens in ein paar Monaten über den wundervollen Goldenen Grund freuen dürfen - der uns dann mit im Wind wiegenden Ähren erfreut. 

Fast wie am Meer - nur ohne Wasser, und ohne Boot .. und statt Möwen gab's Greifvögel

Bunte Graffitikunst statt graue Containereinfalt

Ein Projekt der Schulsozialarbeit der Gemeinde Brechen in Kooperation mit der erweiterten Schulleitung der Schule im Emsbachtal, finanziert durch Projektgelder der Schulsozialarbeit.
Scid und Harti von scid-artdesign.de sind freischaffende Künstler und konnten durch ihre einfühlsame Art, aber auch durch ihr gemeinsames professionelles Arbeiten, die zuvor erdachten Ideen mit der Dose stilvoll umsetzen.
Neben der optischen Aufwertung der vorher grauen Containerwände, sieht Frau Madlen Wagner zusammen mit der erweiterten Schulleitung der Schule im Emsbachtal, den Nutzen, dass dadurch die Schüler*innen und die moderne Kunstszene in die Gestaltung des Gemeindebildes mit eingebunden werden. Zudem wünscht sich die Schulsozialarbeiterin, dass von Graffitikünstlern gestaltete Flächen oft von Schmierereien verschont bleiben. Deshalb hoffen sie gemeinsam auf einen langen Bestand des Kunstwerkes. Die Schüler*innen erfahren dadurch die kreative und schöne Seite des Graffitis, welches oftmals zu Unrecht als pure Schmiererei betitelt wird. Zudem beinhaltet das Kunstwerk eine Message. Das Bild von Udo Lindenberg und der ermutigende Ausspruch: "Andere denken nach, wir denken vor" soll eine positive pädagogische und lebensbejahende Einstellung vermitteln. Man muss den Mut haben, es zu tun, etwas verändern wollen und dann einfach anfangen, denn dann gewinnt man an Stärke und an glücklichen Lebensmomenten. Udo Lindenberg steht für Menschenrechte, Religionsfreiheit und Frieden. Jeder sollte nach seiner Fasson leben und das freie Individuum zählt am meisten. Damit können wir uns identifizieren und auch "Die Neue Schule" wird Schüler*innen mit Herz und Verstand begleiten. In diesem Sinne einen Herzlichen Glückwunsch an den Schulleiter der Schule im Emsbachtal, Herrn Bernd SteioffBERG. (C)Madlen Wagner

1. 65549 Limburg, Holzheimer Straße/Im großen Rohr, Sa.
25.04.20, 12:28 Uhr

Die 60-jährige Unfallverursacherin aus dem Bereich Limburg befuhr mit einem Pkw die Straße im Großen Rohr in Richtung Holzheimer Straße. Der Pkw des Geschädigten, besetzt mit insgesamt drei Personen aus dem Bereich Aarbergen, befuhr die Holzheimer Straße aus Richtung Innenstadt in Richtung Holzheim. ...weiterlesen "Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten und einer schwer verletzten Person"

1. Fahrzeuge beschädigt, 65556 Limburg-Staffel, Breslauer Straße 4, zw. Fr. 24.04.20, 15:00 Uhr und Sa. 25.04.20, 10:00 Uhr

Bislang unbekannter Täter zerkratzt mittels eines spitzen Gegenstandes einen Pkw, VW-Caddy und einen Audi A3. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Schutzpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

2. Pkw Diebstahl, 65549 Limburg, Industriestraße 15, zw. Mo. 20.04.20 und Sa. 25.04.20, 17:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten ein nicht fahrbereites, nicht zugelassenes, rotes VW Cabriolet älteren Baujahres vom Hinterhof einer Lackiererei. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

3. Unfallbeteiligter Fußgänger gesucht, L 3022 zw. Hünfelden -Dauborn und Werschau, Sa. 25.04.20, 21:25 Uhr

Ein Pkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug aus Richtung Dauborn in Richtung Werschau unterwegs. In gleicher Richtung war, bei Dunkelheit, ein Fußgänger am rechten Fahrbahnrand unterwegs. Im Vorbeifahren streifte der Pkw die Person. Dabei entstand leichter Sachschaden am Außenspiegel des Pkws. Der Fahrer wendete, konnte den Fußgänger aber nicht mehr antreffen. Der Fußgänger wird gebeten, sich mit der Schutzpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden