Springe zum Inhalt

Bonn, 23. April 2020. Die iOS-App "Mail" ist auf allen iOS-Versionen rückwirkend bis iOS 6 von zwei schwerwiegenden Sicherheitslücken betroffen. Angreifern ist es dadurch möglich, durch das Senden einer E-Mail das betreffende iPhone oder iPad zu kompromittieren. Damit ist potentiell das Lesen, Verändern und Löschen von E-Mails möglich. Ob darüber hinaus weitere schädliche Aktivitäten für erfolgreiche Angreifer möglich sind, ist Gegenstand weiterer Prüfungen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schätzt diese Schwachstellen als sehr kritisch ein. Für die insgesamt zwei Schwachstellen stehen bislang keine Patches zur Verfügung. Medienberichten zufolge werden die Schwachstellen bereits aktiv ausgenutzt. So lange keine entsprechenden Patches zur Verfügung stehen, sollten Anwender die App "Mail" unter Apple iOS deinstallieren oder alternativ die mit dieser App verknüpften Accounts deaktivieren. 

Dazu BSI-Präsident Arne Schönbohm:
"Das BSI schätzt diese Schwachstellen als besonders kritisch ein. Sie ermöglicht es den Angreifern, weite Teile der Mail-Kommunikation auf den betroffenen Geräten zu manipulieren. Es steht zudem aktuell kein Patch zur Verfügung. Damit sind Tausende iPhones und iPads von Privatpersonen, Unternehmen und Behörden akut gefährdet. Wir sind im Austausch mit Apple und haben das Unternehmen aufgefordert, hier schnellstmöglich eine Lösung zur Sicherheit ihrer Produkte zu schaffen."

Die Möglichkeiten zur Ausnutzung der Schwachstellen unterscheidet sich je nach iOS-Version. Während bei iOS 13 das reine Empfangen einer schädlichen Mail ausreicht, um die Schwachstelle auszulösen, muss die Mail ab iOS 12 abwärts auch durch die Nutzerinnen und Nutzer geöffnet werden.

Das BSI empfiehlt:
. Löschen der App "Mail" oder Abschaltung der Synchronisation
. Nach Umsetzung von Punkt 1 kann zum Abrufen und Lesen von E-Mails bis auf weiteres auf andere Apps oder Webmail zurückgegriffen werden
. Das von Apple angekündigte iOS-Update sollte schnellstmöglich eingespielt werden, sobald es zur Verfügung steht

(C) Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Eine Entlastungsstraße muss her
Die SPD in Weilburg macht sich stark für eine große Lösung
Die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung in der Lessingstraße, die in der letzten Sitzung des Stadtparlaments vorgelegt wurde, bestätigt die Forderung der Weilburger SPD nach dem Bau einer Entlastungsstraße zum Gymnasium. Deswegen war es auch gut, ein kompetentes Fachbüro ...weiterlesen "Entlastungsstraße in Weilburg gefordert"

Bürgermeister Frank Groos mit den prämierten Kunstwerken

Brechen. Anlässlich der Kürung der Gewinner aus dem von der Gemeinde Brechen ausgelobten Osterwettbewerb in der Corona-zeit erklärte Bürgermeister Frank Groos: "Ich bin hellauf begeistert über so viel Kreativität und Engagement. Insgesamt liegen 100 Einsendungen für den Osterwettbewerb vor.

Die Entscheidung ist sehr schwer gefallen, weil tatsächlich alle Einsendungen preisverdächtig waren". Die Jury bestand aus den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung sowie Marisa Kress als Gemeindevertreterin, Pädagogin und Mitinitiatorin des Textwettbewerbes. "Aktionen, wie dieser Wettbewerb sind die Lichtblicke in diesen schwierigen Tagen", so Groos weiter, "die dazu beitragen, dass wir unseren Optimismus und Zuversicht nicht verlieren.

Wir müssen neue Wege gehen und kreative Lösungen finden und vor allem nach wie vor engagiert, entschlossen und gemeinschaftlich zusammenhalten, dann werden wir die Coronakrise überstehen und vielleicht auch wichtige Lehren daraus ziehen und neue Impulse für die Zukunft mitnehmen." Es wird zu einem späteren Zeitpunkt eine öffentliche Ausstellung der Werke geben, über deren Ort und Zeit dann nochmal gesondert informiert wird - derzeit in Planung ist, diese im Mutter-Teresa-Haus stattfinden zu lassen, um die Generationen und die Freude miteinander zu verbinden. ( © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

© Gemeinde Brechen

Die Preisträger sind:

Malwettbewerb:

1. Preis: Lea Sonneborn, 4 Jahre, aus Werschau (Gutschein Eismanufaktur über 30,- €) 2. Preis: Gina Roth, 13 Jahre, aus Oberbrechen (Gutschein Eismanufaktur über 20,- €) 3. Preis: Arne Königstein, 9 Jahre aus Niederbrechen (Gutschein Eismanufaktur über 10,- €)


Textwettbewerb:

1. Preis: Mina Debashi, 2.Klasse, aus Oberbrechen (Gutschein Eismanufaktur 30,- €) 2. Preis: Alina Duda, 8 Jahre, aus Niederbrechen (Gutschein Eismanufaktur 20,- €) 3. Preis: Aurelia Königstein, 7 Jahre aus Niederbrechen (Gutschein Eismanufaktur 10,- €)

Dann lobe ich noch zwei Sonderpreise aus für zwei Videobeiträge, die sich durch Kreativität, professionellen Schnitt und Choreographie besonders auszeichnen.

Emilia und Livia Königstein für Ihr Video "Engel"
Joshua Roth für das Video zur Coronakrise in der Gemeinde Brechen

Beide Videobeiträge werden mit einem Gutschein der Eismanufaktur in Höhe von jeweils 15,- € prämiert

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Donnerstag, 23. April 2020, 12 Uhr, 46 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind (- 1 zum Vortag). Sie verteilen sich auf Limburg (13), Mengerskirchen (6), Weilmünster (4), Villmar (4), Bad Camberg (4), Hünfelden (2), Runkel (2), Hadamar (2), Löhnberg (2), Selters (2), Weilburg (2), Dornburg (1), Elbtal (1) und Elz (1). Insgesamt gab es bislang 244 bestätigte Fälle (+ 4 zum Vortag), 196 Personen sind inzwischen genesen (+ 5 zum Vortag). 197 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Zwei Personen sind am Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg

1

Oestrich-Winkel, Leinpfad, Bereich zwischen Anlegestelle der Fähre und des Oestricher Krans, 22.04.2020, 23.40 Uhr,

(däu)In Oestrich-Winkel kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einem gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr. Nachdem es einen Tag zuvor bereits in Wiesbaden am Schiersteiner Hafen zu einer ähnlichen Straftat kam, wurde gegen 23.40 Uhr im Bereich zwischen der Anlegestelle der Fähre und des Oestricher Krans durch einen Unbekannten ein Laserstrahl auf einen Hubschrauber des Militärs gerichtet. ...weiterlesen "Militärhubschrauber mit Laser geblendet"

Hessen Mobil informiert auf virtueller Infomesse zur B 49 in Wetzlar
Mit dem Ersatz der etwa einen Kilometer langen Hochstraße sowie weiterer Brücken der Bundesstraße 49 in Wetzlar kommt ein Großprojekt mit zahlreichen Baumaßnahmen auf Wetzlar und die Region um Aßlar, Solms und Lahnau zu. Auf einer virtuellen Infomesse gibt Hessen Mobil als zuständige Straßenbaubehörde zwischen dem 4. und 18. Mai 2020 Auskunft über den aktuellen Planungsstand und beantwortet Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Projekt. ...weiterlesen "B 49: Ersatz Hochstraße und Taubensteinbrücke Wetzlar"

Der Wochenmarkt auf dem Limburger Neumarkt bietet auch während der Corona-Pandemie ein vielfältiges Angebot der Grundversorgung. Das wird auch so bleiben. Der 1. Stadtrat Michael Stanke appelliert an die Kunden, nun nach den ersten Lockerungen weiter auf Abstand beim Einkauf zu setzen und beim Besuch des Wochenmarkts auch Masken aufzusetzen. Die ab Montag,27. April, in Hessen geltende Maskenpflicht beim Einkaufen bezieht auch die Wochenmärkte mit ein. ...weiterlesen "LM: Maskenpflicht beim Besuch des Wochenmarkts"

1. Tür von Sportplatz beschädigt, Löhnberg-Niedershausen, Auf der Hardt, Dienstag, 21.04.2020, 20.00 Uhr bis Mittwoch, 22.04.2020, 12.00 Uhr

(si)Zwischen Dienstag und Mittwoch haben Unbekannte in der Straße "Auf der Hardt" in Niedershausen die Umzäunung eines dortigen Sportplatzes beschädigt. ...weiterlesen "Einbrecher gehen leer aus, Tür von Sportplatz beschädigt.."

„Gute Nachrichten nicht nur für Blumenfreunde und Hobbygärtner, sondern auch für die Landwirtschaft in Hessen“, so Umweltministerin Hinz

„Zu Beginn der Beet- und Balkonpflanzensaison hat der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) bestätigt, dass die Proben aller untersuchten Zierpflanzenarten frei von Gentechnik sind. Seit im Frühjahr 2017 in zahlreichen Petuniensorten, die in Deutschland und anderen europäischen Ländern auf dem Markt waren, ...weiterlesen "Hessens Balkone sind gentechnikfrei"