Springe zum Inhalt

Die Wirtschaftsstärke des Bundeslandes ist mit starken Nationalstaaten vergleichbar

Gießen. Eine aktuelle Erhebung des Hessischen Statistischen Landesamts kommt zum Ergebnis, dass Hessen als eigenständiger Staat innerhalb der EU auf Platz vier der Pro-Kopf-Wirtschaftskraft läge. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich betont, wie liebens- und lebenswert das Leben in Hessen, vor allem in Mittelhessen, ist: "Unsere Region punktet nicht nur mit einer starken Wirtschaft, sondern auch als familienfreundliche Region mit sehr guten Bildungsmöglichkeiten." ...weiterlesen "Hessen zwischen Dänemark und Niederlande"

• Unternehmen setzen auf Kurzarbeit, um Arbeitsplätze zu sichern
• Arbeitsagenturen organisieren sich im laufenden Betrieb um, damit Leistungsauszahlungen gesichert sind
• Finanzen für Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld sind nicht limitiert ...weiterlesen "Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar: Mehr als 2.100 Firmen zeigen Kurzarbeit an"

Alle Kinder der Gemeinde Brechen sind aufgerufen, an einem „Oster-Mal-Wettbewerb“ der Gemeinde teilzunehmen. So kann die Corona-Krise und die dadurch fehlenden Kontakte mit Freundinnen und Freunden auf kreative Weise hoffentlich etwas kurzweiliger gestaltet werden . ...weiterlesen "Oster-Malwettbewerb der Gemeinde Brechen"

Während in Villmar die König-Konrad-Halle die Wehren aus Limburg, Runkel, Villmar und eben auch Weyer gefordert hat, rückte die Feuerwehr Oberbrechen am Abend zur nachbarschaftlichen Löschhilfe bei einem gemeldeten Kaminbrand an und kümmerte sich zusammen mit dem Schornsteinfeger darum - Mehr Informationen später unter www.Feuerwehr-Oberbrechen.de - bei der Gelegenheit können Sie auch gleich die neugestaltete Webseite in Augenschein nehmen. 

Einsatzmeldung der Feuerwehr Oberbrechen: 

"Wegen einem Paralleleinsatz der FF Weyer, wurde die FF Oberbrechen um 19:01 Uhr nach Weyer in die Brühlstraße zu einer unklaren Rauchentwicklung im Wohngebäude alarmiert. Bei der Erkundung wurde schnell ein zugesetzter Kamin festgestellt. Von der Feuerwehr wurde der Kamin mit Kaminkehrerwerkzeug gekehrt. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Arbeiten dem dazu gerufenen Bezirksschornsteinfeger übergeben."

2

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10350

Ereignisort: 65606 Villmar, König-Konrad-Straße 33 Ereigniszeit: Dienstag, 31.03.2020, gegen 17:20 Uhr

Am Nachmittag des 31.03.2020 wurde ein Brand im Bereich der König-Konrad-Halle gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand ein Teil des Daches bereits in Flammen. Der Brand breitete sich weiter aus, so dass große Teile der Halle in Mitleidenschaft gezogen wurden. Personen wurden nach derzeitigem Sachstand nicht verletzt. Der Gebäudeschaden wird derzeit auf ca. mindestens 200.000 EUR geschätzt. Im Zuge der Löscharbeiten wurde die L 3063 zwischen Villmar und Runkel in beide Richtungen voll gesperrt. Die Löscharbeiten und die Straßensperrung dauern an. Die Kriminalpolizei Limburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer 06431 / 9140-0 in Verbindung zu setzen.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Corona-Pandemie überlagert Arbeitsmarktgeschehen

. Statistikzähltag lag im März vor Einführung der restriktiven Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie - Arbeitsmarktzahlen daher wenig aussagekräftig . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 114 Arbeitslose weniger . Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar und Jobcenter Limburg-Weilburg priorisieren Auszahlung von Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld und der Leistungen der Grundsicherung ...weiterlesen "Corona-Pandemie überlagert Arbeitsmarktgeschehen"

1. Mehrfamilienhaus mit Farbe besprüht, Waldbrunn-Fussingen, Bergstraße, Feststellung: Sonntag, 29.03.2020, 15.00 Uhr

(si)Vandalen haben auf dem Gelände eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße in Fussingen gewütet und dabei einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. ...weiterlesen "Mit Farbe besprüht, Fahrrad entwendet, 2,4‰-Unfallflucht, Verkehrsinsel beschädigt und geflüchtet"

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus 

Limburg-Weilburg. Nach der Sitzung des Katastrophenschutz-Verwaltungsstabs am Dienstag, 31. März 2020, wird mitgeteilt, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand 12 Uhr 137 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Mengerskirchen (31), Limburg (15), Hünfelden (13), Bad Camberg (12), Weilmünster (10), Dornburg (8), Selters (8), Elz (8), Runkel (5), Beselich (5), Weilburg (5), Merenberg (4), Waldbrunn (3), Weinbach (3), Hadamar (2), Brechen (2), Elbtal (1), Löhnberg (1) und Villmar (1). Insgesamt gab es bislang 160 bestätigte Fälle, 23 Personen sind inzwischen genesen. 499 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. © Landkreis Limburg-Weilburg

Als Limburg Opfer eine Pandemie wurde

von Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker

Die Corona-Pandemie hält in Atem, lähmt das öffentliche Leben, löst Ängste aus und führt auch zum Tod. Die Menschheit ist immer wieder durch Pandemien heimgesucht worden. Eine der schlimmsten in der Geschichte traf Europa zwischen 1347 und 1353. In manchen Regionen starb bis zu einem Drittel der Bevölkerung (zum Vergleich: im Zweiten Weltkrieg kamen etwa fünf Prozent der europäischen Bevölkerung ums Leben). ...weiterlesen "Als Limburg Opfer eine Pandemie wurde"