Springe zum Inhalt

Wiesbaden (ots) - Gegen 17:30 h gingen am heutigen Samstag zahlreiche Notrufe
bei den Einsatzleitstellen der Polizei und der Feuerwehr ein, in denen von
Körperverletzungen und Sachbeschädigungen im Bereich des Brückenkopfes an der
Theodor-Heuss-Brücke berichtet wurde. Die entsandten Kräfte der Polizeidirektion
Wiesbaden stellten verschiedene Gruppen Jugendlicher bzw. junger Erwachsener ...weiterlesen "Streitigkeiten und Schlägereien im Nachgang zum Fastnachtsumzug AKK"

Zur Bildergalerie gelangen Sie hier: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10292

Nauheim. Eine ganz besondere Kappensitzung war die zweite Ausgabe der diesjährigen Narretei in Nauheim. Sitzungspräsident Thorsten Müller ist seit einem Vierteljahrhundert Mitglied im Elferrat und begeistert seit 15 Jahren das Publikum in der Turnhalle am Heringer Weg. Mit seiner ihm eigenen herzlichen, humorvollen und professionellen Art führt er das begeisterte Publikum seit eineinhalb Jahrzehnten durch die anspruchsvollen Programmpunkte, die minutiös geplant sind. 

Die zweite Ausgabe der aktuellen Kampagne sorgte für ein fast ausverkauftes Haus. Der Service sorgte für stets gefüllte Gläser und die Verpflegung, so dass das bunt kostümierte Publikum neben der aufwändigen Deko im Stil der 20er Jahre das Thema des Abends vorgab. 

Traditionelle Punkte wie der Einzug des Elferrates, die Funken mit dem Gardetanz wurden gefolgt von liebgewordenen Programmpunkten, auf die man sich in Nauheim verlassen und freuen kann, wie der Frauentratsch mit Roni, Sonja und Claudi und Julia und Rebecca, die in diesem Jahr ihre Lebensweisheiten im Altersbereich der Teenager präsentierten.

Auch der “Präsi” stieg in die Bütt und ließ das Publikum teilhaben an den Erlebnissen vom Ausflug des Elferrats in die Schweiz. Was alles schiefgehen kann im Leben, davon berichtete Michael Bösch und aus dem Schlafzimmer berichteten Andreas und Martina mit ihrem Vortrag “Bettgespräche” - stehend “geschlafen”.

Die Boygoup Kokolores mit Karlfred und dem Elferrat intonierte beliebte Lieder aus den 20ern und lies so manchen mitsummen oder gar mitsingen.

Elena, Charlotte und Ann Kathrin schlugen ein Internet-Ortsradio vor und hatten aus Teeniesicht so allerlei Ortstratsch am Start, der begeisterte.

Die vierköpfige Tanzgruppe “Soulsisters” präsentierte mit “Development of Music” ihren aktuellen Tanz, die “Rotten Bones” ließen im Stil des Charleston der 20er Jahre zurückblicken.

Dass man auch auf einer Bühne Synchronschwimmen kann, bewies die Gruppe “Just for fun”, die auch mit dem zweiten Auftritt “Hefe” begeisterte. Die Dancing Queens aus Neesbach entführten das Publikum in den Wilden Westen und die Tanzgruppe Frauenpower ließ es bunt werden auf der Bühne während die Dauborner Hoingdippcher mit “My heart is in havanna” Kuba in die Turnhalle tanzten.

Mit “Classic meets Michael Jackson” überzeugte die Gruppe Kaleidoskop, die wie auch die Gruppe “Absurda Generatioin” mit dem im Dunkeln getanzten “Kriegerinnen des Lichtes” zu den festen Größen im Nau’mer Fasching gehört, bei denen natürlich auch das Männerballett mit “Puttin on the Riz” den Bogen zum Sitzungsmotto zum Höhepunkt führte.

Am Faschingssonntag ist es in Nauheim Tradition, dass der Elferrat am Gottesdienst teilnimmt und so nicht nur Gott Jokus zur Ehre gereicht. © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de