Springe zum Inhalt

Limburg. Der Schädling Borkenkäfer hat vielen Bäumen zugesetzt, auch dem Fichtenwald auf dem Limburger Greifenberg. Die Bäume sind dort braun und nicht mehr grün. „Sie sind abgestorben und schlagen nicht wieder neu aus“, erklärt Revierförsterin Nadine Ströbele. Sie arbeitet bei Hessenforst und kümmert sich im Auftrag der Stadt Limburg um den städtischen Wald. ...weiterlesen "Abgestorbene Bäume auf dem Greifenberg werden gefällt"

Informationsveranstaltung des Landkreises für augenerkrankte Geflüchtete
Hilfen für Sehgeschädigte nach Migration und Flucht

Limburg-Weilburg. Anas A., der seit seiner Geburt an einer Seherkrankung leidet, lebt seit vier Jahren im Landkreis Limburg-Weilburg. Im Februar 2018 besuchte er in Würzburg einen speziellen Integrationskurs für Sehgeschädigte. ...weiterlesen "Hilfen für Sehgeschädigte nach Migration und Flucht"

Statement des Hessischen Ministers des Innern und für Sport Peter Beuth:

„Die Bilder von der Prügelattacke gegen einen 22-jährigen Schiedsrichter im hessischen Amateur-Fußball haben mich schockiert. Der Schiedsrichter hat sich ehrenamtlich dafür eingesetzt, dass ein fairer und regelkonformer Spielablauf in der Amateur-Liga stattfinden kann. Für diesen Einsatz wurde er bewusstlos geprügelt. Ich hoffe, dass er sich von dieser Attacke schnell und vollständig wieder erholt. ...weiterlesen "Statement des Innenministers …"

: Landrat Michael Köberle (Sechster von rechts) freute sich mit dem Weilmünsterer Bürgermeister Mario Koschel (rechts) und dem Vorsitzenden des Sängerkreises Oberlahn, Peter Sussiek (Dritter von rechts), mit den Geehrten über ein gelungenes Ehrungskonzert.

Eine Bereicherung des kulturellen Lebens

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat beim Ehrungskonzert des Sängerkreises Oberlahn im Bürgerhaus in Wolfenhausen langjährige Sängerinnen und Sänger sowie Funktionärinnen und Funktionäre aus den Vorständen ausgezeichnet. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle ehrte Sänger und Funktionäre des Sängerkreises Oberlahn"

Der Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch, Silke und Matthias Weber sowie Landrat Michael Köberle (von links) bei der Überreichung des Landesehrenbriefs.

Landrat Michael Köberle überreichte Matthias Weber den Landesehrenbrief
Ein echter Garant für das gesellschaftliche Leben

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat Matthias Weber während einer Feierstunde zum 50-jährigen Jubiläum des Dorfgemeinschaftshauses Kirschhofen den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Ich möchte sehr gerne hervorheben, dass Matthias Weber immer für die Ortsgemeinschaft von Kirschhofen da ist und er einer derjenigen ist, auf die man immer als Helfer zurückgreifen kann, und dies vereinsübergreifend. ...weiterlesen "Landesehrenbrief für echten Garanten für gesellschaftliches Leben"

Wenn aus Süßem Saures wird!

(ho)Bald sind wieder Hexen, Zauberer und Geister in Limburg und Umgebung unterwegs. Sie ziehen von Haus zu Haus und klingeln an vielen Haustüren. Vor den Bewohnern stehen dann fantasievoll gekleidete "Gruselgestalten" und fordern "Süßes oder Saures". Wer keine Süßigkeiten "spendet", dem droht ein gruseliger Streich.

Die Grenzen zwischen einem "Halloween-Spaß" und bitterem Ernst sind fließend und werden oftmals unterschiedlich beurteilt. Nicht jeder in Deutschland kennt diesen ursprünglichen Brauch oder unterstützt ihn. Es gibt keine klaren Regeln, ab wann etwas zu weit geht. Sicher ist, dass ein Spaß immer dann übertrieben ist, wenn andere richtig Angst bekommen oder etwas beschädigt wird.

Leider haben Halloween-Nächte gelegentlich auch ein juristisches Nachspiel. In der Gruppe und im Schutze der Nacht fällt bei manchem die Hemmschwelle, so dass es im Laufe einer eigentlich fröhlichen Nacht zu Sachbeschädigungen, Vandalismus, Hausfriedensbruch oder bis hin zur Gefährdung des Straßenverkehrs kommen kann. Auch für Eltern kann Halloween zum "Horror" werden, da sie für Straftaten ihrer minderjährigen Kinder in Einzelfällen haftbar gemacht werden können.

Gegenseitiger Respekt und Verständnis sollte an diesem Abend selbstverständlich sein. Auch wenn Sie nicht an Halloween teilnehmen möchten, sollten alle Seiten grundsätzlich miteinander reden, um Missverständnisse auszuräumen.

Die Polizei empfiehlt:

- Sensibilisieren Sie insbesondere Ihre Kinder, wo die Grenzen des
Streichespielens überschritten werden,

- schauen Sie beim Verlassen des Hauses auch einmal in den
mitgeführten Rucksack und

- reden Sie mit Ihren Kindern darüber, dass Gruppenzwang keine
Entschuldigung für Straftaten ist!

- Akzeptieren Sie es, wenn jemand diesen Brauch nicht kennt oder
ablehnt!

Die Polizei wünscht allen "guten" Geistern ein fröhliches und sicheres Halloween!

© PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

1. 23-Jähriger nach Angriff im Krankenhaus behandelt, Limburg,
Frankfurter Straße, 27.10.2019, gg. 03.45 Uhr

(ho)Ein 23-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen bei einer Auseinandersetzung verletzt worden und musste daraufhin in einem Krankenhaus behandelt werden. Ersten Angaben des Geschädigten zufolge, geriet er gegen 03.45 Uhr in der Frankfurter Straße mit einem Bekannten in einen Streit, der schließlich eskalierte. ...weiterlesen "nach Angriff im Krankenhaus behandelt, E/D Bürogebäude, Vandalen, Fußgänger von Motorroller angefahren, Fahrerin von Leichtkraftrad bei Unfall verletzt"

Die Bürgerinitiative „Rettet die Platanen auf dem Neumarkt“ hat im Limburger Rathaus drei Aktenordner mit Unterschriften übergeben. Damit soll ein Bürgerentscheid darüber erreicht werden, dass die 20 Platanen auf dem zentralen Platz der Limburger Innenstadt bei einer Neugestaltung erhalten werden müssen. ...weiterlesen "Bürgerinitiative übergibt Unterschriften für Platanen-Entscheid"