Springe zum Inhalt

POL-LM: Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Limburg und der
Polizeidirektion Limburg - Weilburg

  Limburg (ots) - Nachtrag zum heutigen Tötungsdelikt in Limburg an
der Lahn:

  Der Beschuldigte des heutigen Tötungsdelikts in Limburg an der
Lahn wurde nach ärztlicher Behandlung dem dem zuständigen Richter
beim Amtsgericht in Limburg vorgeführt. Es wurde Haftbefehl wegen
Mordes erlassen, worauf der Beschuldigte einer Justizvollzugsanstalt
zugeführt wurde.


(C)  PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Figur des Hl. Johannes des Täufers wurde über dem Taufbecken aufgehängt
Einsegnung der Josefs Statue durch Pfarrer Benner.
Die Figur des Guten Hirten soll auf der Kanzel aufgestellt werden.

Engagement Werschauer Bürger ermöglicht eine Aufstellung im Gotteshaus
Seit dem Umbau der Werschauer Kirche im Jahr 1972 standen 2 historische Figuren hinter dem Altar. Da Gottesdienstbesucher sich immer wieder nach deren Verbleib erkundigten, entstand die Idee, die zwischengelagerten Figuren nun im Altarraum aufzuhängen. Durch das Engagement einiger Werschauer Bürger konnten diese jetzt einen würdigen Platz in dem Gotteshaus finden.
Dabei handelt es sich um eine Figur des Hl. Johannes des Täufers, die vom Bildhauer Jungnitsch, Limburg angefertigt-, durch eine großzügige Spende gekauft- und 1936 auf der Bühne der alten Kirche aufgestellt wurde.

Auf dem Bild von 1960 ist der alte Marienalter mit der gesuchten Marienfigur zu sehen, außerdem die Kanzel mit der Figur des Guten Hirten.

1900 erhielt die Kirche eine prachtvolle Josefs Statue für den linken Seitenaltar (heutiger Orgelstandort) zum Geschenk vom Königlichen Eisenbahnbeamten Muth aus Eschhofen, der in Limburg wohnte und mit einer Werschauerin - Maria Arnold - verheiratet war. Die Statue wurde 1896 in Trier gefertigt und stammt aus dem Atelier des Pallotinerklosters zu Limburg. Sie wurde in diesem Jahr von Peter Josef Müller (Schwickershausen) restauriert, die Kosten übernahm ein Werschauer Mitbürger.

Beide Figuren wurden mit Unterstützung einiger Werschauer im Altarraum aufgehängt und von Pfarrer Benner eingesegnet.
Die am Standort der Josefs Statue bisher stehende Figur des Guten Hirten soll in den nächsten Tagen wieder an ihren alten Standort auf der alten Kanzel aufgestellt werden.
Unterstützung erwünscht
Im Zuge des Kirchenumbaus im Jahr 1972 wurde auch der vermutlich aus der Zeit um 1740 stammende Marienaltar abgebaut, er steht seit 1984 nach einer fachgerechten Renovierung als Hauptaltar in der Kirche von Oberselters. Leider gibt es bis heute keine Information zum Verbleib der Marienfigur.
Informationen zum Verbleib der Figur bitte an das Pfarrbüro Pfarrei Heilig Geist in Brechen, Tel. 06483 9196100, Email: pfarrbuero@pfarrei-heilig-geist.de © Ullrich Jung

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen macht mit einer Banneraktion am Freitag 25.10. in der Zeit vom 14.00 bis 18.00 Uhr auf die notwendige Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs an der
Bundesstraße B8 in Niederbrechen aufmerksam.

Auf 3 nacheinander folgenden großen Bannern von Niederbrechen und von Lindenholzhausen kommend, werden der Verkehrsminister Al Wazir sowie die Deutsche Bahn aufgefordert, endlich tätig zu werden.
Die Mitglieder der Bürgerinitiative und Unterstützer sind eingeladen die Aktion durch ihre Teilnahme in direkter Nähe am Bahnübergang zu unterstützen. Klaus Peter Willsch (MdB, CDU)-terminlich verhindert-, Tobias Eckert (MdL, SPD), Andreas Hofmeister (MdL, CDU) und Marion Schardt-Sauer (MdL, FDP) waren selbst vor Ort.


Mehr Informationen auch unter: http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de/


© Heiko Ewald

BPOL-F: Bahnhof Wächtersbach: Mann beim Überqueren der Gleise vom Zug erfasst und tödlich verletzt

Frankfurt am Main, Wächtersbach (ots) - Am Freitagmorgen gegen
11:25 Uhr kam es im Bahnhof Wächtersbach zu einem tragischen Unfall. ...weiterlesen "Mann beim Überqueren der Gleise vom Zug erfasst und tödlich verletzt"

1. Einbrecher werfen gläserne Eingangstür ein, Bad Camberg, Dieselstraße, Donnerstag, 24.10.2019, 21:00 Uhr bis Freitag, 25.10.2019, 06:15 Uhr

(jn)In der vergangenen Nacht haben ein oder mehrere Einbrecher die Glastür eines Bürogebäudes in Bad Camberg zerstört und Mobiltelefone sowie Bargeld gestohlen. ...weiterlesen "Einbrecher werfen gläserne Eingangstür ein, Motorrad samt Plane gestohlen, Motorradfahrer schwer verletzt, Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis unterwegs"

Limburg. Wie stellen sich Jugendliche ihr Leben in der Limburger Südstadt vor? Dieser Frage ist Quartiersmanager Marcus Schenk nachgegangen. Hintergrund ist das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“, an dessen Anfang die Analyse des geförderten Bereichs steht. ...weiterlesen "Jugendliche machen mit bei der „Sozialen Stadt“"

Betriebsleiter Bernd Caliari, Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer und Reiner Hennermann vom Abfallwirtschaftsbetrieb (von links) freuen sich über die neuen Elektro-Lastenfahrräder.

Limburg-Weilburg. Ergänzend zu den Bereichen erneuerbare Energien aus Deponiegas oder PV-Anlagen setzt der Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg (AWB) zunehmend auch auf die Elektromobilität. Für 2019 war deshalb geplant, für den internen Betriebsverkehr des Abfall- und Wertstoffzentrums Elektro-Lastenfahrräder anzuschaffen. Für die Suche nach geeigneten Fahrradmodellen war der „Schnuppertag“ in Limburg mit der Cargobike-Roadshow am 28. Mai 2019 auf dem Neumarkt sehr hilfreich. ...weiterlesen "Abfallwirtschaftsbetrieb schafft zwei Elektro-Lastenfahrräder an"

Die Westerwaldstraße wird asphaltiert und ist dazu ab Donnerstag, 31. Oktober, gesperrt.

Limburg. Die Westerwaldstraße ist von der Kreuzung Westerwaldstraße/Weilburger Straße/Seilerbahn bis zum Schleusenweg ab Donnerstag, 31. Oktober, gesperrt. Grund dafür ist die Erneuerung der Westerwaldstraße. Dort werden in mehreren Bauabschnitten der Abwasserkanal und die Hausanschlüsse erneuert. Außerdem werden Versorgungsleitungen erneuert oder angepasst sowie Leerrohre verlegt. Anschließend wird die Straßenoberfläche neu hergestellt. ...weiterlesen "Westerwaldstraße eine Woche lang komplett gesperrt"

Limburg. Die Lebensentwürfe, Wertvorstellungen, religiösen und kulturellen Hintergründe der Menschen werden immer vielfältiger. Wie man dieser Vielfalt begegnen kann, weiß der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck. Toleranz ist seine Antwort. Was der Begriff bedeutet und welche Grenzen er hat und wie schwierig es zuweilen sein kann, tolerant zu sein, behandelt Gauck in seinem Buch „Toleranz: einfach schwer“. Beim 17. Limburger Lesedom las er daraus und beschrieb den Begriff mit Beispielen aus seinem eigenen Leben. ...weiterlesen "Toleranz als unerlässliches Gut"