Springe zum Inhalt

Am Wochenende des 12. und 13. Oktober verwandelt sich das Fraport Forum am Frankfurter Flughafen in eine Ideen-Fabrik. Dann nämlich richten SunExpress, das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines, und Fraport als Gastgeber den IATA AIR (Airline Industry Retailing) Hackathon aus. Dabei handelt es sich um ein Event für Entwickler und Start-ups, die zusammenkommen, um innerhalb eines begrenzten Zeitraums konkrete und vor allem kreative Lösungen für Herausforderungen der Airline-Branche zu finden. ...weiterlesen "Frankfurt wird zum Hacker-Paradies: SunExpress und Fraport richten IATA AIR Hackathon am Flughafen aus"

- 1. Nächtliche Auseinandersetzung, Limburg a. d.
Lahn, Schiede, Mittwoch, 09.10.2019, 00:00 Uhr bis 01:00 Uhr

(jn)In der vergangenen Nacht kam es gegenüber des Bahnhofsvorplatzes in Limburg zu einer auch körperlich ausgetragenen Auseinandersetzung. Den Angaben eines 50-jährigen Mannes zufolge soll dieser um kurz nach Mitternacht mit seiner 52-jährigen Lebensgefährtin auf einer Bank gesessen haben. ...weiterlesen "Nächtliche Auseinandersetzung, Alte Autobatterien gestohlen, Vandalismus in der „Mariengrotte“, Brennender Müllcontainer"

Ab Montag, 21. Oktober 2019, beseitigt Hessen Mobil einen Böschungsrutsch an der Landesstraße 3323 (Elkerhäuser Straße/ Hohe Straße) bei Villmar-Aumenau. Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Anfang Mai 2020 andauern. ...weiterlesen "L 3323, Beseitigung eines Böschungsrutsches bei Villmar-Aumenau"

Pilzbericht des Bundesamts für Strahlenschutz informiert über radioaktive Belastung
Mehr als 33 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Wildpilze in Teilen Bayerns immer noch mit radioaktivem Cäsium belastet. Das belegen Messergebnisse, die das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) veröffentlicht hat. ...weiterlesen "33 Jahre nach Tschernobyl: Wildpilze in Bayern teilweise immer noch radioaktiv"

Innenminister Peter Beuth:

„Investition in die Sicherheit unserer Bevölkerung“

Garantiesumme für den Brandschutz 2019 auf 40 Millionen Euro erhöht

 Wiesbaden. Die Förderung bedarfsgerechter Ausstattung hessischer Feuerwehren mit Feuerwehrhäusern und Feuerwehrfahrzeugen ist ein Anliegen der Hessischen Landesregierung und wird weiter ausgebaut: Dank der Erhöhung der Garantiesumme für den Brandschutz von 35 Millionen Euro im Jahr 2018 auf nunmehr 40 Millionen Euro im Jahr 2019 ist auch für das laufende Jahr eine Förderquote zu erwarten, die den Bedarf der Feuerwehren in Hessen fast vollständig deckt. ...weiterlesen "„Investition in die Sicherheit unserer Bevölkerung“"